Menü

MoKa-Archiv
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Waldorf-100
Termine

Liebe Leserinnen und Leser

© HKU

Der Droschkengaul

"Ich bin zwar nur ein Droschkengaul, -
doch philosophisch regsam;
der Fress-Sack hängt mir kaum ums Maul,
so werd ich überlegsam.

Ich schwenk ihn her, ich schwenk ihn hin,
und bei dem trauten Schwenken
geht mir so manches durch den Sinn,
woran nur Weise denken.

Ich bin zwar nur ein Droschkengaul, -
doch sann ich oft voll Sorgen,
wie ich den Hafer brächt ins Maul,
der tief im Grund verborgen.

Ich schwenkte hoch, ich schwenkte tief,
bis mir die Ohren klangen.
Was dort in Nacht verschleiert schlief,
ich konnt es nicht erlangen.

Ich bin zwar nur ein Droschkengaul, -
doch mag ich Trost nicht missen
und sage mir: So steht es faul
mit allem Erdenwissen;

es frisst im Weisheitsfuttersack
wohl jeglich Maul ein Weilchen,
doch nie erreicht´s - o Schabernack -
die letzten Bodenteilchen."
Christian Morgenstern

Am 27. Februar jährt sich der Geburtstag von Rudolf Steiner, dem Begründer der Waldorfpädagogik, zum 150. Mal. Weltweit gibt es - mit wachsender Tendenz - mehr als 1.000 Waldorfschulen (mit 84.000 Waldorfschülerinnen und -schülern allein in Deutschland). Und obwohl diese pädagogische Idee in jedem einzelnen Fall nur durch die Initiative der Menschen vor Ort zu einer Schule oder einem der noch zahlreicheren Waldorfkindergärten geführt hat, gilt sie heute als die am weitesten verbreitete pädagogische Idee auf der ganzen Welt.

Man findet die Waldorfschulen in den Slums, Townships, Favellas oder den ärmsten Barrios irgendwelcher Großstädte ebenso wie in den reichen Ländern Europas, in Asien, Afrika, Australien und auf dem amerikanischen Kontinent. Waldorfschulen wurden von Christen, Juden, Muslimen, Cheyenne- und Dakota-Indianern, Buddhisten und Shintoisten gegründet.

Bei der "Internationalen Konferenz der Waldorfschulen" im Herbst letzten Jahres tauschten sich Waldorflehrerinnen und -lehrer aus Taiwan, Peru, Brasilien, Indien, Kenia, Südafrika, Israel, Neuseeland, den USA, fast allen Ländern Europas und vielen anderen darüber aus, unter welchen Bedingungen in ihren Ländern Schule gemacht werden kann. Viele Teilnehmer berichteten, dass ein Grund für das wachsende Interesse an dieser Pädagogik die Hoffnung und Erfahrung der Menschen sei, dass durch sie die eigene kulturelle Identität gerettet werden könne, um weder im Nationalismus, noch in einer medial gesteuerten Einheitszivilsation unterzugehen. Das Erwachen am Anderen zum Eigenen war ein Ideal, in dem sich die meisten Teilnehmer wiederfanden.

Für uns Deutsche ist das immer eine erstaunliche Erfahrung, denn wir können nicht mehr so ohne Weiteres zu unseren "Wurzeln" zurück: Zwischen Wolfram von Eschenbach, Johann Sebastian Bach, Novalis, Goethe, dem deutschen Volkslied und unserer Zeit gibt es den radikalen Bruch der Nazizeit, der jedes bloße "Zurück" zu einer peinlichen bis gefährlichen Veranstaltung werden lässt. Unsere Wurzeln müssen wir tiefer suchen. Vielleicht liegen sie, wie Joseph Beuys es einmal ausdrückte, in der Zukunft?

Beim Lesen dieses MoKa wünscht Ihnen wie immer eine ebenso angenehme wie fesselnde und vergnügliche Lesestunde,
Ihr Henning Kullak-Ublick

Der nächste MoKa erscheint Anfang März 2011. Bitte reichen Sie Ihre Termine, Manuskripte, Leserbriefe oder Anzeigenwünsche spätestens am 27. Februar ein - am besten im reinen Textformat (Dateiendung .txt), Bilder getrennt.

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Termine
  • Das Bildnis des Dorian Grey
  • Das Gauklermärchen
  • Raser an unserer Schule
  • Stellenausschreibung Schulhort
  • Kultur und Suppe
  • Rudolf Steiner - Zum 150. Geburtstag
  • Essstörungen - Vortrag und Seminar
  • DVD "Guten Morgen, liebe Kinder"
  • Jubiläum: 10 Jahre Staffelmarathon
  • Kleinanzeigen
  • Ansprechpartner

Termine

Februar 2011

  • 04.02.2011 20 Uhr Vortrag: „ Essstörungen- Moderne Erkrankungen des Jugendalters“, Frau Dr. B. Tress, Hamburg.
  • 05.02.2011 09-12 Uhr Seminar zu diesem Thema
  • Die im Jahreskalender für 05.02.2011 angekündigte Monatsfeier in der Sporthalle findet nicht statt.
  • 07.-11.02. 2011 Aufnahmewoche neue 1. Klasse
  • 17.02.2011 10 Uhr
  • 18.02.2011 19 Uhr
  • 19.02.2011 16 Uhr Das Gauklermärchen, Klassenspiel der Klasse 8a

Vorschau März 2011

  • 04.03.2011 Fasching
  • 07.-11.03.2011 unterrichtsfreie Tage/ Abiturprüfungen
  • Ab 16.03.2011 Elternschule Lille havn: „Märchen malen“
    6x mittwochs von 10-11.20 Uhr, A. Langer
  • Do. 03.03. 19 Uhr Präsentation des Parzifal- Projektes 11. Klasse
  • 19.03. 2011 Öffentliche Monatsfeier
  • Ab 24.03.2011 | 8:00-):30 | Elternschule Lillehavn: „Bewegung in Gemeinschaft“, Spielerisches Üben an den basalen Sinnen
  • 24./25.03. 2011 Erneuerungs-Audit von „Wege zur Qualität“
  • 25./26.03.2011 „Frühjahrsputz“

Elternabende 20 Uhr, wenn nicht anders angegeben

  • Di. 01.02.2011 19 Uhr Klasse 2a: Frau Söth
  • Mi. 02.02.2011 Klasse 9: Frau Hafner
  • Mi. 02.02.2011 Klasse 1b: Herr Enneking
  • Mi.02.02. 2011 Freie christliche Religion 8. Klassen: Frau Wecker
  • Mo.14.02.2011 Klasse 4b: Frau Wecker
  • Di. 15.02.2011 Klasse 3b: Herr Köhn
  • Di. 15.02.2011 19.45 Uhr Klasse 4a: Frau Schmidt
  • Di. 15.02.2011 Klasse 12: Fr. Hillendahl/ Herr Tilly
  • Mi. 16.02 2011 Klasse 6b: Frau Bischof
  • Di. 22.02. 2011 18 Uhr 11. Klasse: Informationen und Empfehlungen zu den   Abschlüssen: Frau Mertes, Herr Elsler
  • Di. 01.03. Klasse 2b: Frau Voigt
  • Do. 03.03. 19 Uhr Präsentation des Parzifal- Projektes: 11. Klasse

Elternrat montags 20 Uhr

  • 14.02.2011
  • 28.02.2011
  • 28.03.2011

Externe Veranstaltungen:

  • Freitag, 11.02.2011 | 20:00 Uhr | Vortrag u. Gespräch W. Weirauch
    "Verlangt die geistige Welt zu viel von der Menschheit?"
    Gibt es eine Krise in der Erdentwicklung? Hat die Anthroposophie noch
    eine Zukunft? Berichte von reinkarnierten NS-Opfern und NS-Tätern und
    ihren Gesprächen mit Christus
  • Freitag, 25.02.2011 | 20:00 Uhr | Vortrag K. Becker
    "Die zukünftige Entfaltung des Ichs"

Das Bildnis des Dorian Grey

In diesem Jahr können wir Ihnen endlich wieder eine Eurythmie-Abendveranstaltung präsentieren. Sie eröffnet den diesjährigen Reigen des kulturellen Angebots, welches die Freie Waldorfschule Flensburg ermöglicht.

Die Bühnengruppe "Eurythmie-Ensemble Mistral" aus Stuttgart bringt "Das Bildnis des Dorian Grey" von Oscar Wilde zur Aufführung.

Die seltsame Geschichte des Dorian Grey beginnt vor ungefähr 120 Jahrenin einem kleinen Atelier in England. Ein geheimnisvolles Erlebnis kommt auf den jungen Dorian Grey zu. Er wird porträtiert und wie aus einem Traum erwacht, verliebt er sich in jenes wunderschöne Bildnis seiner selbst.
So schwört er, seine Seele dafür zu geben, wenn statt seiner das Bildnis altert und er seine Schönheit und Jugend bewahren kann. Tatsächlich erfüllt sich sein Wunsch, aber sein Leben führt ihn dabei in immer tiefere Abgründe.
Mehr und mehr gewinnt das vor aller Welt verborgene Bildnis Macht über Dorian, der sich schließlich diesem Schattenwesen, zu dem es wird, nicht mehr entziehen kann.

Noch heute gehört dieser Roman, welcher 1891 erschien und einen Skandal auslöste, zu den meistgelesenen Werken der englischsprachigen Literatur.
Seien Sie herzlich zu dieser Aufführung am Montag, den 31. Januar um 20:00 Uhr eingeladen.
 
Sicher gibt das Erlebnis der Eurythmie als dramatischer Bühnenkunst auch für das Verständnis der pädagogischen Eurythmieneue Einblicke. Am Vormittag bringt die Gruppe-Mistral ein lustiges Märchen, die "Gutsherrenbraut", für die unteren Klassen und anschließend "Das Bildnis des Dorian Grey" für die Oberstufe zur Aufführung.
                                    
Mit herzlichem Gruß, Jutta Rohde-Röh

Das Gauklermärchen

Die Klasse 8a lädt herzlich zu ihrem Klassenspiel "Das Gauklermärchen" von Michael Ende ein.
Das Theaterstück handelt von einer armen Gauklertruppe, die auf einem Industriegelände lebt. Durch den Bau einer neuen Fabrikhalle stehen die Gaukler vor einer schweren Entscheidung: entweder als Reklamezirkus für den Chemiekonzern zu arbeiten und dafür Eli, ein krankes Mädchen auf die Straße zu setzen oder zusammen mit ihr den Zirkusplatz zu verlassen und zugrunde zu gehen.
Da bittet Eli den Clown Jojo, ihr ein Märchen zu erzählen…..
Traum oder Wirklichkeit?

  • Donnerstag 17.02.11, 10:00 Uhr
  • Freitag 18.02.11, 19:00 Uhr
  • Samstag 19.02.11, 16:00 Uhr

Im Großen Saal der Freien Waldorfschule Flensburg.

Die Raser an unserer Schule

Natürlich kennen wir alle das Chaos am Morgen und so ist es immer, wenn viele Menschen zur gleichen Zeit  zu einem bestimmten Ort wollen.
Aber vielleicht können wir durch gemeinsam erstellte Regeln Abhilfe schaffen, zur Sicherheit unserer Kinder.

Welche Fortschritte hat die Schulgemeinschaft seit dem letzten Aufruf gemacht?

  1. Immer mehr Eltern lassen ihre Kinder ein Stück entfernt von der Schule heraus, z.B. Valentinerhof oder Telekom-Bushaltestelle, damit sie frische Luft und Bewegung bekommen, welch ein Geschenk  :-))
  2. Immer mehr Eltern fahren in den Steinfelder Weg um dort ihre Kinder abzusetzen

Bitte Folgendes unbedingt beachten:

  1. Die Raser sind morgens sehr rar geworden, jedoch  mittags tauchen sie aus der Versenkung wieder auf. Bitte  immer runter vom Gas
  2. Vor dem Kindergarten die Kurzzeitparkplätze bitte für die Eltern mit kleinen Kindern frei halten.
  3. Dauerparker, auch Schüler, bitte nicht vor dem Ladenhof, der Insel und der Turnhalle parken.
  4. Die Buskinder können auch etwas zur Sicherheit beitragen, indem sie unbedingt den Übergang bei der Ampel benutzen.
  5. Verkehrszeichen beachten (Halteverbote, Parkverbote und Einbahnstraßenregelung auf der Insel)

An alles gedacht oder gibt es noch Verbesserungen?

Dann können wir ja mit der Achtsamkeit beginnen, zur Unterstützung werden im März Elternratsvertreter und SV-Vertreter die morgendliche Verkehrssituation begleiten.

Im Namen des Elternrates
Iris Meschke, Silke Makowski

Stellenausschreibung Schulhort

Wir suchen zum Schuljahresbeginn 2011/2012 einen staatlich anerkannten Erzieher oder -Erzieherin möglichst mit waldorfpädagogischen Erfahrungen für die Schulhortgruppe als Gruppenleitung (Teilzeit).  Der Erzieher sollte Freude am Schwimmsport haben, da die Gruppe regelmäßig ins Hallenbad geht. Wiedereinsteiger in den Beruf sind auch herzlich willkommen. Das Gehalt richtet sich nach dem Kindergartenhaustarif.
Schriftliche Bewerbungen sollten gerichtet sein an:
Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Flensburg | Schulhort
Valentiner Allee 1 | 24941 Flensburg
Telefon 0461/9032522 (Anrufbeantworter; wir rufen zurück)

Kultur und Suppe ...

  • Für den zweiten Abend am 25. Februar planen wir einen Filmabend zum Thema "Cinema Verite".
  • Der dritte Abend am 25. März soll als unsere Werkstatt Raum für die Vorstellung von Projekten (wie den Regionalwährungen) geben, aber auch unsere eigenen Vorstellungen und Sinnbilder des Geldbegriffes ins Gespräch bringen.
  • Für den Abschluss am 13. Mai - unserem "Arbeitsgesang" - wünschen wir uns eine  künstlerische, multimediale Begegnung zum Thema "Money", zu der auch Schüler herzlich eingeladen sind - wie natürlich auch zu allen anderen Abenden.

Jede Reihe von "Kultur und Suppe" ist für uns ein Entwicklungsprozess, eine Verwandlung unserer eigenen Bilder zu Begriffen, die in unserer Kultur und Gesellschaft oft missverstanden oder auch missbraucht werden. Jeder Abend steht für sich als einzelne Erfahrung, kann also auch einzeln besucht werden, aber jeder ist eingeladen, auch den ganzen Prozess zu begleiten, sei es als Hörer, als Erzähler oder auch als Koch einer guten Suppe.

Der Beginn ist immer um 19 Uhr mit einem Teller Suppe in der Mensa der Schule, der Eintritt ist frei. Seid willkommen.
Wir von Kultur und Suppe wünschen allen ein gutes und gesundes Jahr 2011
Kontakt: www.kultur-und-suppe.de

Rudolf Steiner - zum 150. Geburtstag

"Leben in der Liebe zum Handeln und Lebenlassen im Verständnis des fremden Wollens ist die Grundmaxime der freien Menschen."
Rudolf Steiner in seiner "Philosophie der Freiheit"

Anlässlich des 150. Geburtstages von Rudolf Steiner nehmen die Medien allmählich Fahrt auf. Neben verschiedenen Biografien von Historikern und Erziehungswissenschaftlern, die teils nah am Boulevard-Journalismus entlang schrammen (Helmut Zander), sich um eine seriös-distanzierte Kritik bemühen (Heiner Ullrich), locker zusammenschreiben, was an Bildern, Urteilen und Erstaunlichem so durch die Welt geistert (Miriam Gebhardt) oder versuchen, mit den Mitteln der akademischen Esoterikforschung Steiner zu verstehen (Robin Schmidt) gibt es Filme, Radiosendungen, Ausstellungen und vieles mehr. Eine gute Rezension der drei Biografien hat Jens Heisterkamp in info3 veröffentlicht.

  • Schon aus dem Jahr 2010 stammt ein Interview mit dem Direktor des Wolfsburger Kunstmeuseums Markus Brüderlin, in welchem er Rudolf Steiners Einfluss auf die Kunst des 20. Jahrhunderts kommentiert.
  • Die Ausstellung Kosmos Rudolf Steiner ist mittlerweile ins Kunstmuseum Stuttgart gewandert.
  • Veranstaltungen aus dem anthroposophischen Umfeld und Informationen über die geplante Zugreise finden Sie hier
  • Wer gerne Radio hört und bis zum WDR oder Österreichischen Rundfunk vordringen kann, wird hier fündig:
    • 12.2.2011, 12:05h, WDR: "Im Astralbereich - Joseph Beuys, der Anthroposoph; Rudolf Steiner, der Künstler"
    • 23.2.2011, 21:00h, Ö1: "Ein Weltensammler des Geistes - zum 150. Geburtstag Rudolf Steiners"
    • 21.2.-26.2.2011, täglich von 6:57-7:00h, Ö1: "Gedanken für den Tag - Texte von Rudolf Steiner"
    • 26.2.2011, 17:05h, Ö1: "Diagonal: Zur Person Rudolf Steiners"

Essstörungen - Moderne Erkrankungen des Jugendalters

Vortrag und Seminar am 4./5. Februar 2011
mit Dr. med. Barbara Tress, Hamburg

Adoleszenz ist eine Zeit des Übergangs von der Kindheit zum Erwachsensein mit neuen Möglichkeiten, aber auch neuen Verantwortungen und Pflichten, an denen man scheitern kann. Die Anforderungen an die Heranwachsenden sind vielfältig, es geht dabei beispielsweise um Beziehungsfähigkeit, um Vertrauen in Freunde und Partner, um Leistungserwartungen in Ausbildung und Beruf, aber auch um die künftige Rolle als erwachsene Frau/ erwachsener Mann.

Sich selbst in den Griff zu bekommen oder den Kapitän an Bord zu holen und Wagenlenker zu werden, ist Wunsch und Voraussetzung, die genannten Anforderungen zu erfüllen. Der Weg dorthin ist schwer, am schwersten oft, sich selbst  - den Kapitän – annehmen zu lernen, überhaupt sich selbst zu fühlen. In diesem Ringen können Essstörungen auftreten, die in der Anorexie (Magersucht) einerseits die scheinbar siegreiche Kontrolle über sich selbst erleben lassen, die andererseits in der Adipositas (Fettleibigkeit) einen Wall gegen Verletzungen wachsen lassen.

Selbstverletzungen als Kontrolle über einen unerträglichen Gefühlszustand, als Verminderung von Anspannung und als Mittel der Selbstbestrafung sind ebenfalls Zeichen für Überforderungen in dieser Adoleszentenzeit.

Zu Grunde liegt all diesem Suchen die Sehnsucht nach Begegnung, der Wunsch nach Begegnungsfähigkeit und nach gelingenden menschlichen Bindungen.

 

  • Ort: Kleiner Saal, FWS
  • Zeit: Freitag, 4. Februar 2011, Vortrag, 20 Uhr
    Samstag, 5.Februar 2011, Seminar, 9-12 Uhr

Freiwilliger Unkostenbeitrag erbeten, für Schüler kostenfrei

Der Vortrag wird sich vornehmlich dem Thema Essstörungen widmen. Im Seminar werden dann die modernen Erkrankungen des Kindes- und Jugendalters (Anorexie, Adipositas, ADHS, Angst, Autoaggression) angeschaut. Aus dem Verständnis soll zu möglichen therapeutischen, pädagogischen und selbsterzieherischen Konsequenzen gefunden werden. Zu beiden Veranstaltungen, besonders aber zu dem Seminar sind Schüler ab der 8. Klasse herzlich eingeladen.

Guten Morgen, liebe Kinder

Die erste Langzeitdokumentation über Waldorfschüler

Die Filmemacherin Maria Knilli arbeitet mit der Kamera unauffällig mitten unter den Kindern. Sie beobachtet deren Lernschritte, die Beziehungen untereinander und die Atmosphäre, in der in dieser Klasse gelernt wird: den zärtlichen Ernst, die innige Neugierde, die gemeinschaftliche Begeisterung. Gedreht wird in Landsberg am Lech, von 2007 bis 2015. Es ist die erste Langzeitdokumentation, die die Entwicklung der Schüler einer Waldorfschule von der ersten bis zur achten Klasse begleitet. Guten Morgen, liebe Kinder dokumentiert die ersten drei Schuljahre, es folgen zwei weitere Filme.

„Bei diesem Film geht mir immer wieder das Herz auf! Es ist reine Freude sehen zu dürfen, wie diese Lehrerin und die Kinder zusammen kreativ tätig sind. Ich wünschte, auch Erwachsene könnten mit so viel Entdeckungslust lernen!“
Prof. Dr. Friedrich Glasl, Unternehmensberater, Konfliktforscher und Mediator, Salzburg

Zur Webseite (weitere Informationen und Bestellmöglichkeit)

Jubiläum: 10 Jahre Staffelmarathon

Dieser Laufwettbewerb der Schulen in Schleswig-Holstein ist deutschlandweit einzigartig. Er entfaltet seinen besonderen Reiz durch das menschliche Miteinander. Denn hier bilden jeweils drei Mädchen und drei Jungen einer Klasse der Jahrgangsstufen 1- 4 und 5- 6 ein Team, das durch ein Elternteil und eine Lehrkraft ergänzt wird.

Die Marathondistanz von 42,195 Kilometern wird auf diese acht Läufer aufgeteilt, jeder einzelne bewältigt also eine Strecke von etwa 5,3 Kilometern. Zunächst findet im Frühjahr ein Regionalwettbewerb in den Landkreisen und kreisfreien Städten statt. Die schnellsten Mannschaften qualifizieren sich für den Landesentscheid, der etwa einen Monat später auf Deutschlands einziger Hochseeinsel ausgetragen wird.
Auch in diesem Jahr möchte die Freie Waldorfschule Flensburg wieder teilnehmen. Das Ziel ist klar: Helgoland!

Bislang ist es nur drei Schulen des Landes gelungen, an allen neun Finalläufen teilzunehmen. Eine davon sind wir! Doch bevor hoffentlich auch in 2011 wieder eine Flensburger Waldorf-Mannschaft an der "Langen Anna" vorbeirennen kann, gilt es am 6. Mai die Qualifikation im Flensburger Volkspark zu schaffen. Damit dies gelingen kann, möchten wir frühzeitig mit dem Training beginnen. Dazu sind alle Schülerinnen und Schüler eingeladen, die Spaß am Laufen haben oder es gerne einmal ausprobieren möchten. Denn mit steigender Anzahl gemeldeter Mannschaften am Wettkampf, steigt auch die Zahl der Teams, die nach Helgoland fahren dürfen. Herzlich willkommen sind also auch langsamere Läuferinnen und Läufer. Startberechtigt in diesem Jahr sind die Jahrgänge 1998 und jünger. Wer älter ist, darf trotzdem gerne an den Trainingsstunden teilnehmen und kann an einem der öffentlich ausgeschriebenen Vorbereitungswettkämpfe in unserer Region starten. Auch weitere Eltern werden in unsere Gruppe gerne aufgenommen, besonders für die Begleitung der Trainingsstunden am Vormittag.

Wir freuen uns auf gemeinsame Läufe!
Malte Pontoppidan und Stefan Riedel (eMail) oder Telefon: 04604-96664

Werbung



www.naturheilpraxis-flensburg.de












Kleinanzeigen

Raum für die eigene Kreativität gesucht? Im "atelier beliis" (am Fuße des Museumsberges/Zentrum Flensburg) gibt es für 65,00 €/monatlich eine Atelierbeteiligung. Für zeitlich begrenzte Projekte ist der Raum auch tage- oder wochenweise zu haben. Tel.: 0461/56958 - Frauke Schümann



Wohnprojekt für Jung/Alt in Nordfriesland, 7500 m² Parkanlage, Teich, neutrales Bodeneigentum. Interesse für Sozial-/Kulturarbeit/Dreigliederung erwünscht, Tel. 04662-886688 und -4020.



Was du schon immer wusstest und nicht wagtest.

Ein Coaching- und Performance-Seminar zur Selbstkenntnis und Selbstlebendigung
Am 25-27.02. 2011 in Flensburg | www.bb-coaching-performance.de
Paja Burgess + Rüdiger Benterbusch 0461-120 79 54



Klavierinlet (Saiten auf Holzkonstruktion) als Dekorationsstück zu verschenken
Maße: B136 x H129,5 x T17 cm
Familie Gregersen Tel. 04630 – 338



Ich suche dringend in meinem Haushalt nette und zuverlässige Unterstützung für 2 – 3 Stunden pro Woche. Wer hilft mir?
Sabine Hammer-Gregersen Tel. 04630 - 338



Kleine deutsche Bratsche (38cm) mit Brasilholzbogen und zartem, warmem Klang nach 6 Jahren Schulorchesterzeit für 250,- € zu verkaufen.
Tel. 04641 9889700



LIEBE s AKT
Aktmodellieren zum Valentinstag
Workshop  12./ 13.02.2011
jeweils 10:00 – 16:00 Uhr
Aus nicht alltäglicher Sichtweise und nach Abbildungen entstehen mehrere
Skulpturen aus Ton (max. 40 cm), die durch Ofenbrand haltbar gemacht werden.
Vermittelt werden: Grundlagen der Gestaltung, Proportionslehre, Techniken
des Modellierens, Wahrnehmungsübungen, Sehschule.
Einführungspreis 165,-€ (inklusive Material, Ofenbrand und Verköstigung)
im Atelier der Bildhauerin und Diplom-Sozialpädagogin Silke Reinhold in
Freidorf/ Strande (Nähe Kiel)
Anmeldung bis zum 6.Februar:
Tel.: 04349/ 913526 | mail@musen-kuss.de | www.musen-kuss.de

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Herr Elsler, Herr Langen, Frau Mertes, Frau Perry

Vorstand
Frau Willimzig-Brozus, Herr Elsler, Herr Kullak-Ublick, Herr Lange-Mildenstein, Herr Riedel, Frau Schläger-Carstensen, Herr Voß | Koordination: Herr Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Herr Carstensen (04638-1529), info[@]waldorfschule-flensburg.de