Menü

MoKa-Archiv
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Waldorf-100
Termine

MonatsKalender Jahresanfang 2008



Liebe Leserinnen und Leser,

Zu Beginn unserer ausufernden Flensburger Faschingssaison erlauben wir uns, Sie mit der Aufnahme eines Mitglieds unseres Lehrkörpers zu begrüßen. Ist er das nun, oder ist er es nicht? Ist die Begegnung von Menschen nicht immer auch ein - taktvoller - Blick hinter die Kulissen? Stellen Sie sich vor, uns würde eine Schulkultur gelingen, in der das Werdende in den Kindern - unsichtbar - immer ebenso präsent wäre wie das schon Gewordene: Vielleicht die schwierigste, aber zugleich auch schönste Herausforderung, die es im Umgang mit Kindern, mit Menschen, gibt.

Wie Sie unserem Terminkalender entnehmen können, geht das Jahr mit voller Kraft los! Zwei Highlights sind zweifellos der "English Evening" der 10. und das Klassenspiel der 8. Klasse. Aber auch einige Vorträge erwarten Sie, die durchaus nicht nur für die neuen Erstklass-Eltern gedacht sind. Wir laden Sie herzlich ein, diese Gelegenheit zu nutzen, um das alltägliche Leben unserer Schule wieder einmal in einem gedanklichen Bogen wahrzunehmen.

Im Zusammenhang mit dem geplanten Bau unserer Turnhalle werden einige Fragen immer wieder gestellt. Herr Fitsch versucht weiter unten, die häufigsten Fragen stichwortartig zu beantworten. Sie können sich natürlich jederzeit an ihn wenden, wenn Sie weitere Fragen haben.

Frau Rosemann hat dem Team des Ladenhofs einen Weihnachtsbrief geschrieben. Da er vielen Eltern aus dem Herzen spricht, wird er hier noch einmal als offener Brief abgedruckt.

In eigener Sache: Der nächste MoKa erscheint Anfang März.

Eine anregende Lektüre und noch einen schönen Winter wünscht Ihnen
Ihr Henning Kullak-Ublick

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Termine
  • Fond de L´Etang - Das neue 8-Klassspiel
  • Neues zur Sporthalle
  • An English Evening
  • Information über eine Pressemitteilung
  • Brief an den Ladenhof
  • Kleinanzeigen
  • Ansprechpartner

Termine

Di, 15.01.2008, 20.00, Kleiner Saal
"Der Fremdsprachenunterricht an der Waldorfschule" - Vortrag von Michael Schmid

Fr, 18.01.2008, 18:00 -21:00 Uhr
Sa, 19.01.2008, 9:00 - 12:00 Uhr, Großer Saal
"Jahresarbeiten", Präsentation der Klasse 12a

Fr, 25.01.2008, 20:00, Großer Saal

An English Evening with class 10b

Fr, 25.01.2008, 20.00, Kleiner Saal
"Kunst und Erziehung in der Oberstufe" - Vortrag von Michael Bennett

Fr, 01.02.2008 Schulfasching (Unter- und Mittelstufe)

"Krebs als Zeitkrankheit"
Prof. Dr.med. Volker Fintelmann, Krankenhaus Rissen Hamburg
Fr, 08.02.2008, 20.00, Kleiner Saal: Vortrag
Sa., 09.02.2008, 9:00 - 12:30, Kleiner Saal: Seminar

Fr, 15.02.2008, Kleiner Saal
Elternschule

Mo, 18.02.2008, 20.00, Kleiner Saal
Gesamtelternabend

Fr, 22.02. und Sa, 23.02.2008, Großer Saal
"Jahresarbeiten", Präsentation der Klasse 12b
Die genauen Zeiten werden auf der Terminübersicht unserer Webseite bekannt gegeben

Do, 28.02., Fr, 29.02., Sa, 01.03.2008, jeweils 20.00, Großer Saal
"Fond de L´Etang", Klassenspiel der Klasse 8b


Elternabende (20:00 Uhr):

  • 14.01.08 - Klasse 10a
  • 21.01.08 - Klasse 4b
  • 28.01.08 - Klasse 1b
  • 29.01.08 - Klasse 3a
  • 30.01.08 - Klassen 3b und 7b
  • 12.02.08 - Klasse 6b
  • 18.02.08 - Gesamt-Elternabend
  • 19.02.08 - Klasse 5a
  • 20.02.08 - Klasse 9b


Beweglicher Ferientag:  04.02.2008
Osterferien:  20.03.2008 - 04.04.2008


Elternrat (20:00 Uhr):

  • 21.01.08
  • 28.01.08
  • 11.02.08
  • 03.03.08
  • 17.03.08


Weitere Termine

Fond de l´Etang

Am Grunde des Teichs

Fond de l´Etang - so heißt das Heim, in dem Pepinot, Lequerec, Charlotte, Jeanette und die anderen Kinder ihr trauriges Dasein fristen. Sie kennen weder das Gefühl, anerkannt zu sein noch geliebt zu werden und sie kennen noch etwas nicht: Die Musik.

Monsieur Mathieu, der als Erzieher in dieses Heim kommt, gibt ihnen beides. Er erschließt ihnen damit eine neue Welt. Das hat für alle Bewohner dieses Heimes Auswirkungen....

Aus dem Kinofilm "Die Kinder des Monsieur Mathieu" machte die 8. Klasse ein Theaterstück, welches sie Ende Februar zur Aufführung bringt. Wir wünschen Ihnen und Euch ein paar bereichernde Erkenntnisse und viel Spaß.

Die 8. Klasse

Information über den Stand der Sporthalle

Liebe Eltern und Freunde,

Anfang Dezember haben Sie unseren Brief erhalten, in dem Sie um Ihre
Beteiligung an unserem gemeinsamen Großprojekt gebeten wurden.
Es wurden 337 Familien angeschrieben. Davon haben 54 Familien bis zum
20. Dezember 2007 geantwortet. In den Antworten wurden 25 TEUR an Spenden
zugesagt und weitere 25 TEUR an zinslosen Darlehen. 15 TEUR sind schon
eingegangen.

Folgende Fragen wurden bei vielen Gesprächen gestellt:

Muss die Spende sofort und in einer Summe gezahlt werden?
Nein - wichtig ist die sofortige Zusage, mit der wir die Finanzierung
planen können. Die Zahlung kann auf zwei Arten verteilt werden:

  1. im Laufe dieses Jahres in beliebigen Raten, so dass die versprochene Summe bis zum 31.12.2008 beim Verein ankommt - oder
  2. verteilt auf 3 bis 5 Jahre mit einer Leihgemeinschaft.

Was ist eine Leihgemeinschaft?
Die "Leih- und Schenkgemeinschaft" ist eine besondere Form solidarischen
Handelns. Dabei vergibt die GLS-Bank einzelne kleine Kredite (z.B. in
Höhe von 1.000 EUR), die von den Eltern in 3, 4 oder 5 Jahren in
monatlichen Raten (zu 27,77 EUR / 20,84 EUR oder 16,67 EUR) getilgt werden.
Der Zinssatz ist als reine Kostendeckungsumlage bei zur Zeit 3,40 % sehr
günstig. Die Auszahlung des Kredites erfolgt direkt an den Verein, so
dass dieser sofort die volle Summe für das Bauvorhaben zur Verfügung
hat. Auf diese Art und Weise sind größere Spenden leichter tragbar. So
können zum Beispiel Paten oder Großeltern für ihr Enkelkind den
"Turnhallensparvertrag über 20 EUR monatlich" für einige Jahre schenken.

Ist meine Spende von der Steuer absetzbar?
Ja - sofern Sie in diesem Jahr nach den obigen Regeln fließt.

Warum soll ausgerechnet ich spenden - bin ich dann der Dumme? Werden
sich da nicht ganz viele rausmogeln?

Nein - jeder wird sich äußern müssen; dass dabei die persönliche
wirtschaftliche Situation Berücksichtigung finden muss, ist sicherlich klar.

In dieser Woche sind noch viele weitere Antwortkupons angekommen. Mit
allen Familien, die sich bisher nicht geäußert haben wird noch Kontakt
aufgenommen. Auch wenn Sie sich bisher nicht gemeldet haben, dürfen Sie
gerne online spenden.

Was passiert, wenn nicht gebaut wird?
Davon gehen wir zwar nicht aus, denn der Zuschussbescheid über 1,2 Mio EUR
liegt inzwischen vor - aber man kann ja nie wissen ...
In diesem Extremfall würde jeder, der sein Geld zurückhaben möchte, es
auch zurückbekommen. Die Spendenbescheinigung müsste dann natürlich auch
zurückgegeben werden.

Was kann ich tun, um das Projekt zu unterstützen?
Jetzt kommt es darauf an, dass wir möglichst viele Helfer für einige große Aktionen finden:

  • Aktion "Sponsorenlauf" im Frühjahr: Für Organisation, Werbung, Betreuung ... und alles was dazugehört werden (laufbegeisterte) Menschen gebraucht.
  • Aktionen "Benefizkonzert" und "Kunstauktion": Von der Programmgestaltung bis zur Moderation und mehr ... - für diese Aktionen werden auch Menschen mit Interesse und Verständnis für die Künste in Flensburg gesucht.
  • Aktion "Jeden fragen": Wer hat Spaß daran, bei Gewerbetreibenden "Klinken zu putzen" und dort um Unterstützung zu bitten?
  • Ihre Aktion ...

Bitte melden Sie sich jetzt per Mail mit Betreff "Aktionsteam" bei Henning Fitsch an.

Was wird aus dem Ladenhof?
Der aktuelle Planungsstand sagt, dass das Gebäude der Läden weichen muss. Eine Gruppe von ca. 20 Menschen sucht gemeinsam nach Zukunftsperspektiven. Im Vertrauen darauf, dass eine gute Idee mit unternehmerischem Mut und Unterstützung durch die Gemeinschaft auch weiterleben wird, findet die nächste Sitzung am 29.1.2008 um 20:00 Uhr im Klassenraum der 6. Klasse statt.

Wann ist die Sporthalle fertig?
Nach den Sommerferien 2009 wollen wir in unserer eigenen Halle Luftsprünge machen !!! Wer hat Lust unseren Waldorfsportverein zu gründen ? (Ich persönlich würde gerne Volleyball spielen.)

Liebe Grüße, Henning Fitsch

 

Presseinformation

Die nachfolgende Presseinformation wurde von der Flensburger Waldorfschule am 11.01.2008 als Antwort auf eine Anfrage der Zeitung Flensborg Avis veröffentlicht, die uns um Stellungnahme zu dem Vorwurf eines unserer Schüler bat, er sei das Opfer rechtsradikaler Nachstellungen, die von der Schulleitung verharmlost würden.

Da der Schutz der Persönlichkeitsrechte unserer Schüler ein hohes Gut ist, haben wir auf eine detaillierte Stellungnahme verzichtet - einfache Schuldzuweisungen gehen gleichwohl an der Tatsachenlage vorbei. Unser Ziel bleibt, diesen Konflikt, in dem sich persönliche mit politisch radikalen Motiven vermischen, zu einem guten Ausgang zu führen.

Dass die Schule gegen gewaltsame Auseinandersetzungen aktiv vorgeht, ist eine Selbstverständlichkeit, die sich im konkreten Fall darin ausdrückt, dass beide Schüler veranlasst wurden, an einem externen Mediationsverfahren teilzunehmen. Da einer der beiden Schüler sich in seinem privaten Umfeld tatsächlich üblen Drohungen ausgesetzt sah, unterstützen wir sein Bemühen, sich dagegen mit strafrechtlichen Mitteln zu wehren. Als Schule können wir nur handeln, wenn es sich um innerschulische Konflikte handelt. Das ist hier nur sehr eingeschränkt der Fall.


Im Interesse einer Deeskalation bitten wir unsere Schülerinnen, Schüler und Eltern, unsere Bemühungen um die Wiederherstellung der Gesprächsfähigkeit beider Schüler durch Zurückhaltung zu unterstützen.

Beate Naefe-Storm, Henning Kullak-Ublick


An der Freien Waldorfschule Flensburg kam es im Dezember 2007 zu einer Konfrontation zweier Schüler der Förderoberstufe, die extremen politischen Richtungen angehören. Einer der beiden Schüler wurde anschließend vom Vater des anderen Schülers während einer Unterrichtsstunde massiv persönlich bedroht. Die Schulleitung erteilte diesem Vater daraufhin Hausverbot.

Auf Veranlassung der Schulleitung nehmen beide Schüler an einem außerschulischen Mediationsverfahren teil, um zu lernen, Konflikte gewaltfrei zu lösen.

Die Schulleitung der Freien Waldorfschule thematisiert die Gefahr rechts- wie linksradikaler Gewalt immer wieder, wie andere Schulen auch, und setzt auf die Fähigkeit junger Menschen zu lernen, in demokratischer Weise mit radikalen politischen Meinungen umzugehen. Aus diesem Grund ist das Tragen gewaltverherrlichender Embleme verboten.

Einer der Schüler ist in seinem privaten Umfeld weiteren Bedrohungen aus dem rechtsradikalen Spektrum ausgesetzt. Die Schule unterstützt ihn in seinem Bestreben, sich dagegen mit strafrechtlichen Mitteln zu wehren.

Eine rechtsradikale Gruppierung existiert an der Flensburger Waldorfschule nicht.

Lille havn - Veranstaltungen der Elternschule

1. Hilfe zur Selbsthilfe bei Rechtschreibproblemen
Workshop mit Angelika Caliebe-Hadamovsky
Termin: Bitte in der Praxis erfragen.
Anmeldungen an die Beratungsstelle Tel. 0461-15 09 50 0


2. Plastisches Arbeiten mit Ton   
Unterschiedliche Formen gestalten und erfahren in Ton.
Ein Herantasten an die Formensprache.

Dozentin: Bärbel Benthien, Dipl. Kunsttherapeutin, -pädagogin
Ort: Hort
Termin: Samstag, 12.1.2008, 10:00 - 14:00 Uhr
             Samstag, 26.1.2008, 10:00 - 14:00 Uhr
             Samstag, 2.2.2008,   10:00 - 14:00 Uhr

Max. 10 Tln., freiwilliger Kostenbeitrag, Materialkosten 15,-EUR.
Anmeldungen an die Beratungsstelle Tel. 0461-15 09 50 0

3. Krebs als Zeitkrankheit

Wie keine andere Krankheit führt Krebs zu den Grundfragen unserer Existenz.
Der Vortrag beleuchtet die Hintergründe, das Seminar versucht praktische Hinweise zu geben und Fragen zu beantworten.

Vortrag und Seminar mit Prof. Dr. med. Volker Fintelmann, Krankenhaus Rissen in Hamburg

Ort: Kleiner Saal
Termin: Freitag, 08.2.2008, 20:00 Uhr
             Samstag, 09.2.2008, 9:00 - 12:30 Uhr

Freiwilliger Unkostenbeitrag :
Vortrag:10,-EUR | Seminar:20,-EUR | Vortrag und Seminar: 25,-EUR

4. Die Sprache erzieht den Menschen

Wie wirkt meine Sprache auf das Kind?
(mit vielen Beispielen und praktischen Übungen)

Dozenten: Susanne Wecker, Jutta Rohde-Röh und Claus-Peter Röh
Ort: Eurythmiesaal rechts neben dem Großen Saal
Termin: Freitag, 15.2.2008, 20:00 Uhr   
            Samstag, 16.2.2008, 9:00 - 12:30 Uhr

Anmeldungen an die Beratungsstelle Tel. 0461-15 09 50 0

Bei allen Veranstaltungen erbitten wir einen freiwilligen Unkostenbeitrag zugunsten des gemeinnützigen Trägervereins.
Mehr über Lille havn erfahren Sie hier.

Brief an den Ladenhof

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Freunde des Ladenhofes,

gestern abend trafen wir uns in Herrn Kullaks Klasse, um über die Zukunft des Ladenhofes zu beraten. Viele organisatorische Aufgaben sind zu bewältigen, um ihn zu erhalten und neu zu gestalten.


Dazu gehört auch, die Idee des Ladenhofes zu formulieren. Als Kundin steht mir dies zwar nicht zu, aber mir sind so viele lebendige und schöne Erinnerungen bei diesen Erörterungen gekommen, dass ich darüber berichten möchte.

Als ich vor zwölf Jahren unseren ältesten Sohn einschulte, war mir das Schulgelände völlig fremd; und so dauerte es eine Weile bis ich den Ladenhof mit all den Möglichkeiten, die er mir bot, voll nutzte.

Dass ich schon morgens ab halb acht oder mittags beim Abholen Schulzubehör, Bastelmaterialien und schöne Geschenke in der Stöberstuv kaufen konnte, war phantastisch! Ich musste nicht noch einmal in die Stadt fahren, wo die Geschäfte erst ab 10.00 Uhr öffneten... Die Einladung zum Kindergeburtstag am Nachmittag war kein Problem mehr...

Aber nicht nur die praktisch organisatorischen Gesichtspunkte waren für mich eine Erleichterung sondern auch Frau Grimms Wissen um Schulabläufe, pädagogische Aspekte etc. waren sehr hilfreich. Mit ihrer einfühlsamen Beratung und ihren Erfahrungen in puncto Kindererziehung und Schule im Hintergrund fühlte ich mich immer unterstützt und entlastet.

Ähnlich fühlte ich mich auch im Regenbogen bei Anne Leppin. Auch hier war (und ist) die kenntnisreiche Beratung eine echte Bereicherung. Ein gutes Buch kann mich sehr berühren und verändert manchmal sogar ein wenig meine Sicht der Welt. Für mich ist eine gute Geschichte ein sehr wertvolles Geschenk. Und so möchte ich natürlich meine Kinder und alle Menschen, die mir lieb und teuer sind, mit dem "richtigen" Buch zur "richtigen" Zeit beschenken. Dabei geht es nicht nur um Inhalte, manchmal sind auch biographische Aspekte zu berücksichtigen. Die gute Beratung hat mir immer sehr geholfen, meinen hohen Anspruch umzusetzen und häufig verließ ich die Buchhandlung mit dem Gefühl: "Die Welt sieht jetzt ein bisschen anders aus als vorhin...."

Für das leibliche Wohl sorgt der Naturkostladen "Mensch und Erde". Selbst beim Einkauf von Bio-Lebensmitteln ist es sinnvoll, auf ökologisch vertretbare Rahmenbedingungen zu achten. Das gilt nicht nur für Transportwege sondern auch für Produktionsbedingungen. Deshalb bietet Carmen v. Becker schwerpunktmäßig regionale und Demeter- Produkte an. Was ich in der Bio-Abteilung im Supermarkt an "Sortierarbeit" leisten muss, hat Carmen v. Becker schon vorab geleistet. Wie in der "Stöberstuv" und dem "Regenbogen" ist auch hier der aufmerksame Blick auf die Bedürfnisse der Schüler und ihre Familien, der bei den Äpfeln mit der richtigen Größe für`s Schulbrot und dem leckeren Geschmack nicht aufhört, zu spüren. In so manch interessantem Gespräch mit ihr nahm ich das Motto wahr: "Du bist was Du isst." Bei ihrem ganzheitlichen Denken gehört für Carmen v. Becker zur geistigen und seelischen Hygiene ebenso eine gesunde Ernährung. Auch die entwicklungsfördernden und gesunderhaltenden Aspekte in Sachen Ernährung sind ihr wichtig und sie kann einiges dazu beitragen.

Mit seinen Angeboten für Körper, Geist und Sinne ist der Ladenhof eine ganzheitlich unterstützende Institution für die gesamte Schulgemeinschaft.

Und so ganz nebenbei finden dort auch noch viele Begegnungen statt. Innerhalb wie außerhalb der Läden sehe ich immer wieder kleine Grüppchen, gemischt aus den verschiedensten Bereichen der Schule, ins Gespräch vertieft. Nicht nur beim Beratungsgespräch gehört der zwischenmenschliche Austausch zum Ladenhof.

Ich bin so froh, dass es ihn gibt und möchte ihn nicht missen.

Habt ganz vielen Dank, liebe Anne, Carmen und Frau Grimm für eure/ihre liebevolle Beratung!

Für die Veränderungen, die bald anstehen, wünsche ich euch/ihnen viel Kraft und guten Mut.

Herzlich, Nicoline Rosemann

Dütt un datt

Dankeschön!
Die Fotogruppe dankt ganz herzlich für die Reaktion auf den Brief vom 5. Dezember 2007. Es wurden drei Kameras zur Verfügung gestellt, von denen zwei ganz hervorragend geeignet für die Arbeit sind. Wir konnten sie sofort einsetzen.

Für die Fotogruppe
Mit herzlichen Grüßen
Karl-Dietrich Wilske

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Herr Bennett, Frau Brück, Herr Elsler, Herr Fitsch, Herr Kullak-Ublick, Herr Schmid

Vorstand
Herr Koch, Herr Kullak-Ublick, Herr Langer, Herr Riedel, Frau Schläger-Carstensen.
Beisitzerin aus dem Kindergarten: Frau Friede, Koordination: Herr Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Frau Brück (04631-8705), Herr Carstensen (04638-1529)

Vertrauenskreis
Herr Elsler (04608-6775), Herr Fliege (04632-875087), Frau Haack-Jugert (0461-9091299), Frau Hillendahl (04638-7523), Frau Boderius (04602-750), Herr Schmid (04602-1386)