Menü

MoKa-Archiv
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Waldorf-100
Termine

MonatsKalender März 2008



Vorfrühling

Ludwig Uhland (1787 - 1862)

Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muss sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal;
Nun, armes Herz, vergiss der Qual!
Nun muss sich alles, alles wenden.

In eigener Sache: Der nächste MoKa erscheint Anfang April. Redaktionsschluss ist der 31. März.

Da wir immer wieder einmal gefragt werden, warum bestimmte Termine nicht (rechtzeitig) angekündigt worden seien, möchten wir Sie um Ihre Mithilfe bitten:

  • Schauen Sie doch ab und zu mal auf die Webseite der Schule: Dort finden Sie immer eine aktuelle Liste aller Termine.
  • Fehlt etwas? Dann sagen Sie bitte Bescheid - wir ändern es umgehend.
  • Sie bekommen den MoKa noch nicht? Hier können Sie ihn abonnieren.
  • Sie haben keinen Internetzugang? Fragen Sie doch einmal Ihre/n Klassenlehrer/in, ob er oder sie nicht beim Erscheinen des MoKa ein paar gedruckte Exemplare für Familien ohne Internet verteilen kann.

Eine anregende Lektüre und einen schönen Frühling wünscht Ihnen
Ihr Henning Kullak-Ublick

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Termine
  • ... und sie bewegt sich doch
  • Information der Autokraft
  • "Waldizeugnisse"
  • Born to be wild
  • Neues von der Stulle
  • Benefizveranstaltungen für die Sporthalle
  • Neues vom Ladenhof
  • Lille havn - Elternschule
  • Wohnprojekt in Flensburg
  • Kleinanzeigen
  • Ansprechpartner

Termine

Sa, 08.03.2008, 10:00, Großer Saal
Öffentliche Monatsfeier

Do, 08.05. und Fr, 09.05.2008, Kleiner Saal
Präsentation der Jahresarbeiten der Klasse 8b

Sa, 24.05.2008, Schule
Sponsorenlauf für die neue Turnhalle

Sa, 14.06.2008
18:00 Uhr Ausstellungseröffnung mit Werken befreundeter Künstler
20:00 Uhr Benefiz-Konzert des Flensburger Bachchores St. Marien
zur Unterstützung der neuen Turnhalle

So, 15.06.2008, Kleiner Saal und Stulle
10.00-17.00 Uhr: Verkauf der ausgestellten Werke
11:00-13:00 Matinée mit Jazz, Gedichten, Gesprächen mit den KünstlerInnen


Elternabende (20:00 Uhr):

  • 12.03.08 - Klasse 1b
  • 15.04.08 - Klasse 6b
  • 16.04.08 - Klasse 3b
  • 06.05.08 - Klasse 9b
  • 07.05.08 - Klasse 2b


Beweglicher Ferientag:  04.02.2008
Osterferien:  20.03.2008 - 04.04.2008


Elternrat (20:00 Uhr):

  • 03.03.08
  • 17.03.08
  • 07.04.08
  • 21.04.08
  • 05.05.08
  • 19.05.08


Weitere Termine

.. und sie bewegt sich doch

Keine Zuschusskürzungen für Freie Schulen

Nach monatelangem Ringen hat der Schleswig-Holsteinische Landtag in seiner Sitzung am 28. Februar einstimmig beschlossen, die im Schulgesetz vorgesehenen Zuschusskürzungen für die Schulen in freier Trägerschaft rückwirkend zum 1. Januar 2008 zurückzunehmen.

Diese Wendung der Dinge ist eine direkte Wirkung unserer "Finanzmittelkürzungsfeier"auf der Kieler Krusenkoppel im Herbst 2007. Auch die vielen Postkarten und Briefe von Eltern aus den Waldorfschulen machten den Landtagsabgeordneten deutlich, dass es hier nicht um unmäßige Forderungen, sondern um die schiere Existenzsicherung der Waldorfschulen ging. Natürlich hat der Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft das seither in vielen Gesprächen bekräftigt. Im Februar legte ein Bericht des Landesrechnungshofes den Abgeordneten in schönstem Amtsdeutsch dar, dass die Zuschüsse für die dänischen Schulen und die anderen nichtstaatlichen Schulen künftig besser aufeinander abgestimmt werden sollten.

Mit der Zusage, die Finanzhilfe für die freien Schulen auch im laufenden Haushaltsjahr auf dem Niveau von 2007 zu belassen, können unsere Schulen erst einmal überleben. Dafür darf man den Abgeordneten aller Fraktionen durchaus dankbar sein, denn nicht immer werden politische Versprechen eingehalten. Mit dem Doppelhaushalt 2009/2010 muss aber trotzdem erst noch eine dauerhaft tragfähige Regelung gefunden wird, die den freien Schulen endlich eine realistische Planungssicherheit gibt und das anhaltende Ritual, ihnen immer neue überproportionale Zuschusskürzungen zuzumuten, endlich durchbricht.

Der Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) bereitet deshalb schon jetzt eine entsprechende Kampagne für die Haushaltsberatungen vor. Und das kleine Vorbereitungsteam der "Finanzmittelkürzungsfeier" trifft sich auch schon wieder, um der Sache den richtigen öffentlichen Schwung zu verleihen. Davon hören Sie dann in Kürze! Jetzt aber erst einmal "Zum Wohle".

Ihr Henning Kullak-Ublick

Shuttle-Service KTS -> Waldorfschule

Die Autokraft teilt mit, dass der kostenlose Shuttle-Service von der KTS zur Waldorfschule an den folgenden Tagen ausfällt, weil an der KTS dann kein Unterricht stattfindet.

28. April bis 2. Mai sowie am 16. und 17. Juni 2008

"Waldizeugnisse"

Rudolf Steiner beschreibt es so, dass die Zeugnisse wohlwollende positive Spiegelbilder für die Kinder sein sollen, mit einer Art Lebensbegleitspruch für das kommende Schuljahr. Also ein Dokument zum Rückblick auf das Gute im vergangenen Schuljahr und der Zeugnisspruch  eine Begleitung für das kommende Jahr.

Als Eltern können wir dieses eher positive Bild schnell als Schönfärberei verkennen, wenn wir zum Beispiel schlecht ausgefallene Prüfungen und Arbeiten, vergleichend dem Zeugnis zugrunde legen.

Nun ist es aber so, dass wir dabei eben nur das schwarze auf dem weißen Papier lesen und deswegen sehr schnell zu einem Urteil darüber kommen. Die Schüler/innen tun eben exakt dieses auch. Würde der/die Lehrer/in ein kritisches und negatives Bild ins Zeugnis schreiben, so sind dadurch vorangegangene Taten festgehalten, es steht in diesem Lebensdokument ein Leben lang schwarz auf weiß geschrieben. Ein archiviertes schlechtes Urteil also.

Dieter Centmayer sagt, es ist dann wie manifestiert, man kann das was man getan hat nicht mehr abschütteln, der Schüler wird bewogen in die Vergangenheit zu blicken, anstatt vorwärts. Der/die Schüler/innen fühlen sich in seiner/ihrer Würde nur verletzt, durch die schriftliche negative Bewertung die da steht. Wir können uns aus anthroposophischer Sicht sehr gut vorstellen, wie so etwas wirkt. Gerade im Hinblick auf die Zukunft dieses jungen Menschen.

Nun werden wir als Eltern vielleicht trotzdem immer noch gereizt sein und an dieser Stelle sagen... also ist ein "Waldizeugnis" doch  eine"geschönte" Beurteilung! Was bitte hat dann ein so genanntes Zeugnis mit einer objektiven schulischen Bewertung zu tun, wie soll das Kind wissen wo es  in den einzelnen Fächern steht und ganz zu schweigen wir Eltern, wir wissen ja dann auch nicht, wo wir helfen können!

Nun ist es aber so, dass es zum Glück nicht nur die Schriftform und damit das Zeugnis, zur Übermittlung von gerade den verzögerten, schwierigen und noch nicht gelernten Dingen gibt, welche sich  am Ende des Jahres nicht im Zeugnis wiederspiegeln.

Rudolf Steiner geht davon aus, dass das Wort dabei mehr Kraft hat und negative Dinge, Lücken etc. unbedingt und regelmässig von der Lehrkraft mündlich angesprochen werden sollen, denn so wirkt es mehr in die Zukunft, gibt Chancen und Hoffnungen.

Ein ständiger Austausch zwischen Schülern und Lehrern muss gerade an dieser Stelle ständig statt finden, nur so wirkt die Pädagogik Rudolf Steiners.

In unserer Schule heißt es deshalb, ständig im Austausch miteinander sein und nach innovativen Lösungen suchen. Deswegen ist Waldorfpädagogik Beziehungspädagogik, wie Rudolf Steiner es ausdrückt. Würden wir Eltern keine gute Beziehung zu unseren Kindern pflegen, so wären die jungen Menschen verwirrt und wüssten auch ziemlich schnell nicht mehr, wo sie im Leben stehen!

Überhaupt - wenn es um Waldorfschulen geht - setzt voraus, dass wir Eltern unsererseits ein ziemlich großes Vertrauen in unsere Lehrerschaft geben müssen. Dieses elterliche Vertrauen in unsere Lehrerschaft wiederum ist nur möglich, wenn im Bezug auf Schüler und Schule genügend Kommunikation zwischen Eltern und Lehrer/innen stattfindet. Denn eine Beziehungspädagogik ohne Beziehung, auch zu uns Eltern, würde wenig Vertauen schaffen und wäre unglaubhaft.

Denn vielleicht sind weder unsere Lehrer, noch wir Eltern in der Gabe der Hellsichtigkeit schon so begnadet, dass dieser Austausch rein spirituell stattfinden kann, oder?

In diesem Sinne ...... herzlich willkommen im Elternrat!

Silvia Isler für den Elternrat

Born to be wild

Nach 50 Jahren traf ein ZEIT-Journalist den Leadsänger der Band Steppenwolf. Dabei spricht er auch über seine Schulzeit... Neugierig? Hier geht´s weiter.

Stulle - Schichtwechsel oder "Es wird wieder gekocht!"

Nach einem phasenweisen ehrenamtlichen Engagement in der Schulkantine der Freien Waldorfschule Flensburg, der "Stulle", habe ich zum 18. Februar 2008 dort die Verantwortung für die Mittagsverpflegung und der damit zusammenhängenden organisatorischen Aufgaben übernommen. (Bis Ende Mai  gibt es nun erstmal wieder täglich warmes, abwechslungsreiches Essen. Ab Juni müssen Sie bitte bis zu den Sommerferien noch einmal eine Durststrecke hinnehmen, da ich teilweise schon im letzten Jahr für diese Zeit für Seminare gebucht wurde und dies nicht absagen kann.) Vorbehaltlich einer tragfähigen finanziellen Lösung für die zu leistende Arbeit bin ich sehr gerne und mit großem Engagement, Lust und Liebe bereit, die Verpflegung dort weiterzuführen und auszubauen.
 
Wie auch in meinen anderen Geschäftsbereichen Seminarverpflegung und Partyservice ist es mir ein großes Anliegen, meinen Gästen, hier überwiegend den Schülern, Lehrern und  den Eltern hochwertige biologische Lebensmittel schmackhaft zubereitet servieren zu können. So es vom Arbeitsaufwand und der Verfügbarkeit her möglich ist, verarbeite ich regionale, frische Ware.
Abwechslung und Ausgewogenheit sind bestimmend bei der Speiseplangestaltung, wobei Wünsche der Schülerinnen und Schüler - und natürlich auch der Lehrer - gerne berücksichtigt werden.
Wenn ein Fleischgericht auf dem Speiseplan steht, gibt es selbstverständlich auch eine vegetarische Alternative.
 
Zu dem jeweiligen Mittagessen (z.Zt. 2,50 EUR) kann man zusätzlich einen kleinen Salatteller ( z.Zt. 1,- EUR ) erwerben.

Unter www.partyservice-geschmackssache.de/speiseplan können Sie den Speiseplan in der Regel für 2 Wochen im Voraus einsehen.

Matthias Strehlow

Benefizveranstaltungen für die neue Turnhalle

Liebe Schulgemeinschaft,

wir möchten jetzt schon auf zwei Veranstaltungen zur Förderung des Sporthallenbaus hinweisen und um Vormerkung der Termine bitten:

Samstag, 24. Mai - Sponsorenlauf
. Alle SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen und Freunde der Schule werden eingeladen, sich aktiv an einer Laufveranstaltung um die Schule zu beteiligen. Jeder Teilnehmer wird gebeten, mindestens einen Vertrag mit einem Sponsor freier Wahl zu schließen, in dem sich dieser verpflichtet einen auszuhandelnden Betrag pro gelaufener Runde an die Schule zu spenden. Nähere Informationen und Vertragsvordrucke werden rechtzeitig verteilt.

Samstag, 14. und Sonntag, 15. Juni - Kultur- und Kunstwochenende. Zunächst findet Samstagvormittag die bereits angekündigte öffentliche Monatsfeier statt.

Voraussichtlich um 18.00 Uhr soll in der Mensa und im kleinen Saal eine Kunstausstellung eröffnet werden. Um 20.00 Uhr soll ein Benefizkonzert mit dem Kollegium der Flensburger Musikschule und dem Bach-Chor stattfinden. Am Sonntag wollen wir die Ausstellung mit einer Matineeveranstaltung fortsetzen und die Bilder und Skulpturen zum Verkauf anbieten. Von den Erlösen wird ein bestimmter Anteil als Spende an die Schule fließen.

Es gibt je eine Vorbereitungsgruppe, in denen weitere Mitdenker willkommen sind. Für beide Veranstaltungen werden aber vor allem zu und an den Terminen noch Helfer für die verschiedensten Bereiche benötigt. Zu gegebener Zeit werdet Ihr wieder von uns hören.

Für die beiden Gruppen
Stefan Riedel

Ladenhof

Zwischenstand zur Entwicklung um den Ladenhof am 11.2.2008

Wie ja die meisten Eltern wissen, muss die Baracke des Ladenhofes abgerissen werden, weil an dieser Stelle die neue Turnhalle gebaut werden soll.

Um mit allen Interessierten die Möglichkeiten zur Fortführung des Ladenhofes zu besprechen, haben wir uns im November getroffen und beschlossen, einen Verein zu gründen. Die Vereinsgründung ist inzwischen erfolgt und Ende Januar haben wir uns noch einmal getroffen, um die nächsten Schritte zu besprechen. Angedacht ist jetzt, auf dem Grundstück, auf dem zur Zeit der Ladenhof steht,an anderer Stelle ein neues Gebäude für die Läden zu errichten.

Familie Grimm ist inzwischen zu dem Entschluss gekommen nicht weiterzumachen, die Stöberstuuv ist nur noch bis zu den Osterferien geöffnet. Der Naturkostladen und die Buchhandlung möchten im jetzigen Gebäude noch weitermachen bis zum Abriss. Der Abriss und der Baubeginn sollen nach unseren Informationen etwa in der Zeit der Sommerferien stattfinden.

Jetzt sind wir gerade dabei, nach Lösungen für eine Übergangsregelung zu suchen, wie die beiden Läden nach den Sommerferien für eine befristete Zeit in der Waldorfschule untergebracht werden können. Falls es nicht gelingen sollte, zu einer Einigung über die Übergangsregelung zu kommen, müssen auch diese beiden Läden schließen, da ohne kontinuierlichen Übergang eine Fortführung nicht denkbar ist.

Falls eine Lösung für den Übergang gefunden werden kann, müsste als nächster Schritt über einen möglichen Bauort (eventuell unter dem hohen Funkmasten) und die Finanzierung eines solchen Projektes nachgedacht werden.

Wer Mitglied im Verein "Initiative zur Förderung des Ladenhofes an der Freien Waldorfschule Flensburg e.V." werden will, kann einen Antrag auf Mitgliedschaft und eine Satzung in einem der Läden abholen und auch wieder abgeben. Ob das Projekt Ladenhof weitergeführt werden kann hängt von uns allen ab.

Wir freuen uns über jegliche Unterstützung.
Anne Leppin

Lille havn - Veranstaltungen der Elternschule

Hilfe zur Selbsthilfe bei Rechtschreibproblemen
Workshop mit Angelika Caliebe-Hadamovsky
Montag 10.03.2008, 20:00 Uhr.
Anmeldungen an die Beratungsstelle Tel. 0461-15 09 50 0


Wir erbitten einen freiwilligen Unkostenbeitrag zugunsten des gemeinnützigen Trägervereins. Mehr über Lille havn erfahren Sie hier.

Wohnprojekt in Flensburg

Es tut sich was in Flensburg in Sachen Wohnprojekte! Am Dienstag, 11. März 2008 um 19.00 Uhr findet in der Bürgerhalle des Flensburger Rathauses eine große Veranstaltung zu diesem Thema statt.

Geplant sind kurze Impulsreferate von Wohnprojektbewohnern, Planern und Beratern. Im zweiten Teil gibt es für die Teilnehmer an vielen verschiedenen Themen-Stationen die Möglichkeit, weiter nachzufragen, eigene Vorstellungen beizutragen und vor allem Mitstreiter für ein zukünftiges Wohnprojekt kennenzulernen. Den Abschluß wird eine kurze Zusammenfassung des Geschehens an den einzelnen Themen-Stationen bilden.

Es lohnt sich übrigens auch, immer mal wieder einen Blick auf die Homepage zu werfen - dort finden sich die aktuellen Infos, neue Berichte zu Besuchen in Wohnprojekten und eine kleine Umfrage mit Sofortauswertung zu Ansprüchen an ein Wohnprojekt.

Initiativgruppe Wohnprojekte

Hans Reisener | Moltkestraße 24 | 24937 Flensburg | Tel. 0461-48089891 

Dütt un datt

Dankeschön!
Die Fotogruppe dankt ganz herzlich für die Reaktion auf den Brief vom 5. Dezember 2007. Es wurden drei Kameras zur Verfügung gestellt, von denen zwei ganz hervorragend geeignet für die Arbeit sind. Wir konnten sie sofort einsetzen.

Für die Fotogruppe
Mit herzlichen Grüßen
Karl-Dietrich Wilske

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Herr Bennett, Frau Brück, Herr Elsler, Herr Fitsch, Herr Kullak-Ublick, Herr Schmid

Vorstand
Herr Koch, Herr Kullak-Ublick, Herr Langer, Herr Riedel, Frau Schläger-Carstensen.
Beisitzerin aus dem Kindergarten: Frau Friede, Koordination: Herr Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Frau Brück (04631-8705), Herr Carstensen (04638-1529)

Vertrauenskreis
Herr Elsler (04608-6775), Herr Fliege (04632-875087), Frau Haack-Jugert (0461-9091299), Frau Hillendahl (04638-7523), Frau Boderius (04602-750), Herr Schmid (04602-1386)