Menü

MoKa-Archiv
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Waldorf-100
Termine

Monatskalender März bis April 2013

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick;
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dorther sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die grünende Flur;
Aber die Sonne duldet kein Weißes:
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben;
Doch an Blumen fehlt's im Revier,
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.
                                               Goethe: Faust, Osterspaziergang


Liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser !

Wenn der Winter die Menschen so lange ''gefangen'' hält wie dieses Jahr, dann kann man die Freude auf den Frühling buchstäblich mit den Händen greifen. Und jeder weitere graue und kalte Tag, der uns am Aufbruch hindert, lässt uns umso intensiver die ersten wärmenden Sonnenstrahlen erleben. Mensch und Natur brauchen die Sonne, um wieder anfangen zu können. Die aufkommende Wärme und das sich ausbreitende Licht heben zuerst unsere Stimmung und mit dieser unser ganzes Wesen und Auftreten. Auch Zentralheizung und allzeit verfügbares elektrisches Licht haben die Sehnsucht nach der Sonne nicht stillen können. Kein Wunder, dass alle Kulturen den Frühlingsbeginn auf das allerinnigste erwartet und dann mit ihren größten Festen gefeiert haben. Es gab und gibt nichts Existentielleres, als dass die Sonne wieder und wieder den Winter vertreibt und das neue Leben wie mit Zauberhand aus der Erde lockt. Jedes Jahr schauen wir dem Ringen dieser beiden kosmischen Kräfte mehr oder weniger bewusst zu. Bis jetzt ist es immer gut gegangen. Aber allein die Tatsache, dass das Osterdatum immer ein anderes ist (im Gegensatz zum Weihnachtsfest), lässt uns daran erinnern, dass hier andere Kräfte das letzte Wort haben als neunmalkluge Jahresplaner, die am liebsten das Jahr fein säuberlich und gerecht!? in vier gleich lange Zeitabschnitte teilen würden und dadurch Ostern endlich auch ein festes Datum verpassen möchten. Ich hoffe, es schaudert Sie ein wenig bei dem Gedanken. Er ist der Vorstellung nicht unähnlich, mit dem Licht einer Energiesparlampe die Sonne ersetzen zu können.

Der bloße Verstand, der sich vom Herzen emanzipiert hat, kann sich ja mit vielen Gedanken anfreunden. Umso mehr scheint es immer lebensnotwendiger zu werden, sich sensibel zu machen für die Frage, wieviel Leben in einem Gedanken steckt, wieviel Rhythmus und Melodie oder, ob nur Takt, Struktur und Grammatik vorhanden sind.

Die ganzen Lebensmittelskandale rücken genau dieses Dilemma endlich ins allgemeine Bewusstsein. Wir produzieren "Lebensmittel" wie wir Autos und Waffen produzieren, weil wir unserem eigenen Denken nicht auf die Schliche gekommen sind. Dieses kalte Denken hat es zugelassen, dass wir Menschen zu Unkostenfaktoren gemacht haben. Dann ist es nur logisch, dass wir die Tiere und mit ihnen die gesamte Natur ebenfalls in eine reine Kosten-Nutzen-Tabelle pressen und bis zur Unkenntlichkeit kränken. Ein sogenannter Lichternährer (diplomierter Chemiker) erklärte einmal, dass er keinesfalls für diese Art der Nahrung missionieren möchte, sondern für den GEDANKEN einstehen möchte, dass wir Menschen uns weniger vom stofflichen Anteil unserer Lebensmittel als von ihrem Lichtanteil ernähren würden. Zumal neueste Forschungen dieses Phänomen erstmals nachweisen könnten und auch, in welchen Lebensmitteln kaum oder auch kein Licht vorhanden sei.

Ostern, das große Fest des Lichtes, der Sonne und der Auferstehung könnte - über alle Konfessionen hinweg - zum großen Fest der Erneuerung werden. Wie die Natur sich jedes Jahr ein neues Kleid anlegt, könnten auch wir versuchen, uns mit neuen Gedanken zu schmücken. Mit solchen, die mehr Leben in sich haben als die alten. Und die den - für unsere Nahrung - gequälten und ausgebeuteten Tieren und Böden wieder zu neuem Leben verhelfen. Man muss Ostern nicht nur den Kirchen überlassen. An der Auferstehung im Geiste können wir uns alle beteiligen.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen frohe Ostern !

                      Ihr Reinhard Elsler

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Termine
  • Rückblick auf das Pflegewochenende
  • Bitte um Hilfe beim Möbelumbau "Holzwürmer gesucht"
  • Klassenspiel 8b
  • Dank für ein wunderschönes Konzert
  • 30 Jahre Waldorfschule Flensburg - ein Aufruf
  • Info für Oberstufenschüler
  • Vortrag "Trauma"
  • Sprechzeiten im Hort
  • Kleinanzeigen und Allerlei
  • jenseits des Tellerrandes ...
  • Ansprechpartner / Redaktionsschluss

Termine

Elternrat (ER) Mo. 20:00 Uhr in der Mensa

  • alle ER-Termine stehen im bunten Jahreskalender
  • 18.03.2013
  • 15.04.2013
  • 29.04.2013

bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage

März 2013 

  • 12.03.2013 | 20:00 Uhr | Elternabend der 6a und 6b
  • 14.03.2013 | 19:30 Uhr | Klassenspiel der 8b - Tintenherz
  • 15.03.2013 | 19:30 Uhr | Klassenspiel der 8b - Tintenherz
  • 16.03.2013 | 19:30 Uhr | Klassenspiel der 8b - Tintenherz
  • 20.03.2013 | 20:00 Uhr | Elternabend 8b
  • 20.03.2013 | 20:00 Uhr | Parzival-Abend der Klasse 11
  • 21.03.2013 | 20:00 Uhr | Kleiner Saal | Lille havn Vortrag:  Trauma- Was das ist und wie man damit umgehen kann, Martin Straube
  • 21.03.2013 | 20:00 Uhr | Großer Saal | "Das Ding am Deich" Film über den Widerstand gegen Atomkraft
  • 22.03.2013 | Tag des Wassers

Ferientermine

  • 25.03.2013 bis 09.04.2013 - Osterferien

April 2013

  • 10. bis 13.04.2013 | Oberstufen-Ensemble-Woche
  • 17.04.2013 | 20:00 Uhr | lille havn - Mitgliederversammlung
  • 22.04.2013 | 20:00 Uhr | Elternabend Klasse 10b
  • 26.04.2013 | 20:00 Uhr | Kleiner Saal | Lille havn Vortrag: Frau Dr. Tress "Organspende"

Mai 2013

  • 02. und 03.05.2013 | Oberstufen-Ensemble-Präsentationen

Frühjahrsputz - das erste Pflegewochende in diesem Jahr

Am 08. und 09.03.2013 beteiligten sich mit großem Einsatz eine Vielzahl von Elternhäusern am Schulpflegewochenende „Frühjahrsputz“. Das Schulhaus wurde gereinigt, der Sockelbereich im Foyer gestrichen und Gebäudeteile instand gesetzt. Der Außenbereich erscheint nun gepflegt, von der Hausmeisterei gebaute Bänke wurden vor der Mensa installiert, der Holzzaun weiter gebaut u.v.m.. In den Pausen und bei der Arbeit gab es viel Raum für die persönliche Begegnung wie auch vielfältige Gespräche.
Derzeit erstellen wir eine „Kompetenzliste“; eine Liste mit besonderen Fähigkeiten unserer Eltern, die bei der Schulpflege genutzt werden können – vom Anstreicher bis zum Zaunbauer benötigen wir Ihre Unterstützung! Mittels dieser Liste kann der Putz- und Baukreis dann gezielt Menschen für bestimmte Arbeiten ansprechen. Bitte teilen Sie uns mit, wenn und wo Sie ihre besonderen Fähigkeiten einbringen wollen.

Der Vorstand sowie der Putz- und der Baukreis bedanken sich herzlich bei allen HelferInnen.
Wir freuen uns auf das nächste Schulpflegewochenende am 31.05. und 01.06.2013!

Für den Baukreis
Holger Langen

Holzwürmer gesucht!

Liebe Schulgemeinschaft,
zwei Klassen im Dorf verfügen über Klapptische und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Nun wollen wir weitere Klassen mit diesen Möbelstücken ausstatten. Bereits nach den Osterferien möchte die 1. Klasse dieses Mobiliar nutzen.
In unseren Lagerbeständen befinden sich Massivholztische, die umgebaut werden können. Unser Werklehrer Herr Pontoppidan wird sich dieser Aufgabe in Zusammenarbeit mit der Hausmeisterei in den Osterferien annehmen und benötigt fachkundige sowie tatkräftige Unterstützung aus der Elternschaft. Exaktes Arbeiten ist hierbei nötig, um ein professionelles Ergebnis zu erzielen.
Die geleisteten Arbeitsstunden können im Sinne der Nachweise zur Schulpflege angerechnet werden.
Folgende Termine werden angeboten:
Freitag, 22.03.2013 ab 15:00 Uhr
Samstag, 23.03.2013 ab 10:00 Uhr
Montag, 25.03.2013 ab 18:00 Uhr

Wir bitten um verbindliche Anmeldung; schriftlich in der Hausmeisterei oder per Mail: HLangen@waldorfschule-flensburg.de

Mit besten Grüßen!
Für den Baukreis
Holger Langen

Klassenspiel 8b - Tintenherz

Konzert für den neuen Flügel im großen Saal

Liebe Schulgemeinschaft,
liebe Freunde,

was für ein Abend !!!

Im ersten Teil durften wir vier jungen hochtalentierten Musikerinnen und Musikern lauschen. Man sah ihnen Spaß und Freude an der Musik an und es war am Applaus und den "Zwischenzugaben" zu merken, dass Musiker und Publikum Gefallen aneinander hatten.
Im zweiten Teil war es Herr Leypson, der uns vorführte, wie schön der neue Flügel klingt. Ruhiges und auch Temperamentvolles wurde meisterhaft vorgetragen.

Alle Musiker haben dieses Konzert gerne ohne jedes Honorar gegeben. Hierfür möchte ich mich auch im Namen des Vorstandes herzlich bedanken. Die Spenden der ca. 120 Besucher am Ausgang fließen zu 100 % der Refinanzierung des neuen Flügels zu.
Henning Fitsch

Die Waldorfschule Flensburg wird 30 Jahre alt

Liebe Freunde, Ehemalige, Eltern und Schüler,

die Freie Waldorfschule Flensburg wird 30!
Nach den Sommerferien blicken wir auf 30 Jahre bewegter und bewegender Schulgeschichte zurück.
Wir wollen diesen Moment nicht achtlos verstreichen lassen, sondern im Rahmen einer Festwoche vom 25.09.13 - 02.10.13 gebührend würdigen.
Hier kann noch nicht auf das Programm eingegangen werden - es ist noch im Werden und gerne kann man uns Vorschläge machen.
Aber aus verschiedenen Anfragen und Rückmeldungen geht hervor, dass sich viele Menschen, die der Schule verbunden waren oder sind, eine Chronik in Wort und Bild wünschen.
Deshalb hier unsere Anfrage: Wer hat Bild- bzw. Fotomaterial, das er uns für eine solche Chronik zur Verfügung stellen möchte und/oder wer hätte Lust, uns kleine oder größere Wort-und Textbeiträge zukommen zu lassen, die diesem Projekt erst die notwendige Farbigkeit verleihen würden.
Wenn gar jemand Lust hätte, an der Chronik maßgeblich mitzuwirken, sollte er oder sie nicht zögern, sich bei uns zu melden.
Wir freuen uns über jede Art von Ideen, Anregungen und Beiträgen.

Ariane Waldheim
Marion Stratmann-Gesk
Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein

Liebe Oberstufenschülerinnen und -schüler

Das Freie Jugendseminar Stuttgart

…will Raum schaffen für Ideen, kreativen Austausch und Initiative: Wie ist es möglich, in der Welt von morgen Ideale tatsächlich umzusetzen und zu leben?

Ca. 25 junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren bilden hier eine internationale Gemeinschaft. Sie bewegen in Kursen mit engagierten Menschen aus der Sozialwissenschaft, der Wirtschaft, der Pädagogik, der Medizin, der Kunst, der Philosophie, der Religion, der Forschung etc. die Kernfragen der Gegenwart und Zukunft. Sie arbeiten in verschiedenen künstlerischen Fächern an der Ausbildung ihrer Persönlichkeit. Durch das Zusammenleben mit jungen Menschen aus der ganzen Welt werden kulturelle Vielfalt und Toleranz entdeckt und geübt. Der lebendige, undogmatische Umgang mit der Anthroposophie ermöglicht dabei, einen weiten Horizont im Umgang mit unserer Zeit zu gewinnen und vertieft ein methodisches Verständnis für die Komplexität des Menschen.

Im Mittelpunkt all unserer Arbeit stehen die Fragen:
Wer bin ich selbst und wie finde ich meine Aufgabe in der Welt?
Was bewegt mich wirklich und was möchte ich bewegen?
Welche Fähigkeiten brauche ich, um meine Ziele zu verfolgen?

Bei all diesen Themen geht es nicht um schnelle, oberflächliche Information, sondern um eine echte innere Entwicklung und Stärkung des Mutes, den eigenen, für richtig erkannten Weg wirklich zu gehen. Wir helfen auch gerne weiter, wenn es darum geht, den nächsten Schritt in eine berufliche Zukunft zu machen, u.a. durch unsere Kooperation mit vielen Ausbildungsstätten und Studiermöglichkeiten (wir sind Mitglied des „Campus A Stuttgart“ www.jugend-projekt.org) sowie durch die Vermittlung von Praktika in vielen Lebensbereichen.

Wer sich für unser Angebot interessiert, kann jederzeit 1-2 Tage zu einer Hospitation kommen. Ein Anruf oder eine kurze Mail genügt für eine Terminvereinbarung.
Informationsmaterial senden wir gerne zu. Auf unserer Website www.jugendseminar.de kann man Näheres über zeitliche Abläufe, Kosten und vieles andere erfahren.

Freies Jugendseminar Stuttgart
Ameisenbergstr. 44
70188 Stuttgart
Tel: 0711-26 19 56
e-mail: info@jugendseminar.de





TRAUMA - was das ist und wie man damit umgehen kann

Vortrag mit Martin Straube, Arzt             
Donnerstag, 21.März, 20.00 Uhr, Kleiner Saal FWS Flensburg, Kosten 5,- bis 10,- Euro
Traumata gibt es seit Kain und Abel, Traumatherapie erst seit wenigen Jahrzehnten, und dies mit vielen unterschiedlichen, teilweise widersprüchlichen Ansätzen.
Ein Leben ohne Traumata gibt es nicht, aber nicht jeder leidet darunter. Für viele jedoch ist das Trauma eine lebensverändernde Erschütterung, nach der nichts mehr so ist wie zuvor. Wann wird ein Trauma relevant, was passiert dann mit den Menschen und welchen Bedarf haben sie infolgedessen?
Die Ansätze der Traumatherapie und Traumapädagogik werden in dem Vortrag zusammengefasst und unter Gesichtspunkten der Waldorfpädagogik und anthroposophischen Medizin betrachtet.
Zur Person: Martin Straube stützt sich auf jahrzehntelange Erfahrung als Schularzt und Dozent in der Erwachsenenbildung, vor allem der Ausbildung von Lehrern und Sozialpädagogen, sowie auf seine Arbeit mit chronisch Kranken, insbesondere mit AIDS-Patienten. Weitere Infos unter martin@straube.net

Elternsprechzeiten im Hort

Der Hort bietet allen Eltern eine feste Sprechzeit an. Jeden ersten Dienstag im Monat stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Hortteams um 16:00 Uhr zur Verfügung. Über eine vorherige Anmeldung würden wir uns freuen. (nächster Termin: 7.5.2013)
Die Mitarbeiterinnen des Hortes:
Frau Hartwigsen, Frau Heeg, Frau Brück und Frau Zok

Kleinanzeigen und Allerlei

Kleinanzeigen als .txt senden an ...
moka@waldorfschule-flensburg.de
|
Holzsprossenwand fürs Kinderzimmer an Selbstabholer zu verschenken.
Familie Molzen, 04634 936655
|
Waldorferzieherin sucht zusammen mit ihrem Mann, zwei Hunden und einer Katze ein Haus mit Garten zur Miete oder zum Kauf, gerne auch ländlich gelegen und älter, mit Charme und Flair. Wir freuen uns über Ihren Anruf unter 0451/69395045 oder 0178-2377926.
|
Junge Familie mit zwei Kindern sucht Mitbewohner für altes Reetdachhaus. Das Haus steht Nähe Satrup in Alleinlage mitten im Grünen. Die Wohnung hat 3 Zi, auf ca. 85m². Die Miete beträgt 595€ inkl. aller Nebenkosten!
Pferde-/Tierhaltung ist möglich. Bei Interesse bitte melden.
Fam. Benkelmann: 04623-1890282 oder: 0176-620348693

 

 

 

jenseits des Tellerrandes ...

"Vielleicht waren wir als Kinder nie so satt, so gehätschelt und vor jedem Schaden sicher und versichert wie die Kinder heutzutage, doch wir hatten die Straße. Wir dehnten die Kindheit aus, solange es ging, heute aber ist die Welt voller Pläne, wie man Kinder am schnellsten zu Erwachsenen macht. Kindheit ist nicht mehr ein Abschnitt im Leben eines Menschen. Kindheit ist vielmehr ein Lebewesen, das wie so viele liebenswerte Lebewesen nach und nach ausgerottet wird. Die Kinder der Welt gehören nicht ihren eigenen Völkern, sie sind vielmehr ein über den Erdball verstreutes Volk, das nun, besiegt durch das Volk der Erwachsenen, zu den Bedingungen der Überlegenen lebt. "
Aus: "Die Frau die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte" von Rafik Schami


oder

Bildungspatenschaften der Freunde der Erziehungskunst siehe:
http://www.freunde-waldorf.de/fileadmin/user_upload/documents/Die_Freunde/Presse/Pressemitteilungen/1302_Pressemitteilung_Patenschaften_FdEK.pdf

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Reinhard Elsler, Petra Janner-Schmid, Holger Langen, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Lotte Mertes, Malte Pontoppidan, Susanne Wecker  

Vorstand
Reinhard Elsler, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Stefan Riedel, Dörte Schläger-Carstensen, Franz Voß, Inge Wichelhaus | Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Jörg Carstensen (04638-1529), info[@]waldorfschule-flensburg.de

Redaktion

Jörg Carstensen, Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Henrik Köhn, Karl-Dietrich Wilske

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint Anfang Mai 2013. Beiträge hierfür senden Sie bitte bis zum 30.04.2013 an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Wie man eine .txt Datei erstellt:
Starttaste - Programm - Zubehör - Editor ... Es öffnet sich eine Datei, in die Sie Ihren Text wie auf einer Schreibmaschine eintippen können. Wenn Sie "Datei - Speichern" klicken, wird die Datei automatisch unter dem von Ihnen gewählten Namen.TXT gespeichert. Dieses Format kann ohne lästige Steuerzeichen in den Moka-Teil der Homepage kopiert werden. Das erleichtert der ehrenamtlich tätigen Redaktion die Arbeit wirklich ! Bitte senden Sie Ihren Text nur in diesem Format ein. Danke !