Menü

MoKa-Archiv
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Waldorf-100
Termine

Liebe Leserinnen und Leser

©

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike (1804−1875)

Nach einem schönen Sommer weht es nun wieder kühler und die Menschen bauen ihre Nester aus. Unsere Schule hat seit dem letzten Erscheinen des MoKa die Turnhalleneinweihung gefeiert - ein Ereignis, das dem Einsatz Vieler zu verdanken ist! Manch ein ehemaliger Schüler, der seither zu Besuch bei uns weilte, konnte einen kleinen, rückblickenden Seufzer nicht ganz unterdrücken ...

In dieser Ausgabe des MoKa finden Sie viele Hinweise auf interessante Veranstaltungen. Besonders hinweisen möchten wir Sie auf das Klassenspiel der 12a, das zurzeit einstudiert wird und das zeitlos sehenswerte Schauspiel "Der Belagerungszustand" von Albert Camus auf die Bühne bringt.

Am 24. November findet unsere Jahresmitgliederversammlung statt, die wir dieses Mal ganz besonders den vielen ehrenamtlich Tätigen an unserer Schule widmen möchten. Durch Ihr Erscheinen können Sie diesen Menschen zeigen, dass ihr manchmal wirklich sehr aufwendiger Einsatz wahrgenomen und geehrt wird. Im Textteil finden Sie gleich zwei sehr lebendige Beispiele für das Wirken unserer Ehrenamtler/innen: Den "Erlebnisbasar" und unsere nimmermüde Putztruppe!

Seit Oktober erhalten Sie die Zeitschrift Erziehungskunst mit der Ranzenpost. Erstmals in ihrer 72-jährigen Geschichte wendet sich die Zeitschrift damit an alle Eltern und Mitarbeiter der Waldorfschulen und an eine breitere Öffentlichkeit. Herausgegeben wird die Zeitschrift vom Bund der Freien Waldorfschulen, der mit diesem Schritt den Eltern, Lehrern, Schülern und "Verwaltern" eine gemeinsame Plattform bieten will, um voneinander zu lernen und: zu wissen. Allein in Deutschland gibt es inzwischen 215 Waldorfschulen, weltweit sind es mehr als 1.000 - und da gibt es so viele spannende Ansätze und Ideen, dass es gut ist, wenn wir mehr voneinander erfahren!

Durch die hohe Auflage können wir auch dazu beitragen, für die Idee eines freien, am Menschen orientierten Schulwesens einzutreten. Seit der Jahrtausendwende nimmt die Zentralisierung und Standardisierung des Schulwesens europaweit immer mehr zu, und unsere alte und neue Bundesbildungsministerin Annette Schavan reitet dabei ganz vorne mit.

In jedem Heft gibt es ein Schwerpunktthema - im November beispielsweise die "Inklusion" - eine pädagogische Revolution, die sich immer mehr durchsetzen wird. Durch unterschiedliche Rubriken gibt es für jeden etwas zu lesen. Sollten Sie die aktuelle Ausgabe zum Anfang eines Monats noch nicht bekommen haben, fragen Sie bitte nach - dann ist möglicherweise die Ranzenpostkutsche havariert...

Im Frühling werden wir eine groß angelegte Befragung von Eltern durchführen, um zu sehen, wie wir mit der Zeitschrift noch besser auf Ihre Bedürfnisse eingehen können. Wir freuen uns aber auch jetzt schon über Kritik und Verbesserungsvorschläge, die Sie gerne über die MoKa-Redaktion an mich schicken können - sie gehen ganz bestimmt nicht verloren!

Eine interessante Lektüre des MoKa und der Erziehugnskunst und natürlich einen schönen November wünscht Ihnen
Ihr Henning Kullak-Ublick

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Termine
  • Klassenspiel 12a
  • Kongress "Übergänge"
  • Erlebnisbasar
  • Aufruf zum Dank | Flensburger Tafel
  • Vortrag und Seminar von Linda Thomas, Dornach
  • Lille havn: Elternschule
  • Waldorfschulen feiern Jubiläum mit großem Bildungskongress
  • Externe Veranstaltung: Christa Meves
  • Viiiele Kleinanzeigen
  • Ansprechpartner

Termine

30.-31.10.2009: Herbsttagung Elternrat (siehe Ranzenpost)

November

  • 2.11.2009 | 20:00 Vortrag Linda Thomas
  • 6.-7.11.2009 | Winterputz
  • 13.-14.11.2009 | 20:00
    15.11.2009 | 17:00

    Klasse 12a Albert Camus "Der Belagerungszustand" (siehe Textteil)
  • 12.-13.11.2009 | Wege zur Qualität mit Dr. Michael Ross
  • 21.11.2009 | 11:00-17:00 Uhr: Basar
  • 24.11.2009 | 20:00 Uhr, Kleiner Saal:
    Ordentliche Mitgliederversammlung Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Flensburg e.V.

Externe Termine:

  • "Gib mir Frieden" - Konzert des Flensburger Bach-Chores mit dem Sønderjyllands Symfonieorkester unter der Leitung von Matthias Janz
    Mit Werken von Henry Purcell, Ralph Vaughan Williams und Joseph Haydn
    14.11.2009 | 19:00 | Deutsches Haus Flensburg
  • "Entwicklungsräume und Übergänge in Kindergarten und Schule" Kongress in Frankfurt am Main | 13.-15.11.2009 (siehe Textteil)

Elternabende:

  • 10.11.09 | Klasse 11
  • 11.11.09 | Klasse 5b
  • 16.11.09 | Klasse 8b
  • 17.11.09 | Klasse 9b
  • 23.11.09 | Klasse 3a

Elternrat:

  • 09.11.2009
  • 23.11.2009

Der Belagerungszustand

Schauspiel von Albert Camus
inszeniert und aufgeführt von der Klasse 12a

Wir möchten Sie herzlich zu unserem Klassenspiel einladen. Aufführungsbeginn im Großen Saal ist am

  • Freitag, 13.11.2009 um 20:00 Uhr
  • Samstag, 14.11.2009 um 20:00 Uhr
  • Sonntag, 15.11.2009 um 17:00 Uhr

Die Sekretärin: "Nun, das beweist, dass diese Stadt anfängt, verwaltet zu werden. Es ist unsere Überzeugung, dass ihr schuldig seid. Schuldig, regiert zu werden, versteht sich. Aber ihr müsst euch eurer Schuld bewusst sein und ihr werdet euch nicht schuldig fühlen, solange ihr nicht müde seid. Wir sorgen dafür, dass ihr müde werdet. Wenn ihr zum Umfallen müde seid, geht alles andere glatt."

"Es geht hier darum, sich so auszudrücken, dass kein Mensch den anderen versteht, selbst wenn alle die gleiche Sprache sprechen. Und ich kann dir sagen, dass wir uns dem Anblick der Vollkommenheit nähern, da alle sprechen werden, ohne je einen Widerhall zu finden, und da die beiden Sprachen, die sich in dieser Stadt gegenüberstehen, sich gegenseitig mit einer solchen Verbissenheit aufleben, dass alles zwangsläufig der letzten Vollendung entgegenstrebt, als da sind Schweigen und Tod."

Übergänge - ein Kongress für Eltern, Lehrer und Erzieher in Frankfurt am Main

13.11.2009 - Entwicklungsräume und Übergänge in Kindergarten und Schule

  • Wie können Entwicklungsphasen von Kindern und Jugendlichen begleitet werden?
  • Überall ist zu beobachten, dass sich die heutigen Kinder im Vergleich zu denen früherer Jahrzehnte zunehmend verändern. Dies wirft eine Reihe von Fragen auf.
  • Können wir die „neuen Kinder“ mit Hilfe der anthroposophischen Menschenkunde besser verstehen?
  • Welche Impulse bringen die Kinder mit und was kann und muss die Waldorfpädagogik leisten, um den Kindern eine gesunde Entwicklung zu ermöglichen?
  • Welche Unterstützung brauchen sie, um ihre Individualität mit den Anforderungen der heutigen Zivilisation in Einklang zu bringen? Schließlich sollen sie später als Erwachsene ihren eigenen Weg in Freiheit gehen.

Immer wichtiger scheinen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen die Übergänge zwischen verschiedenen Stadien des Bildungsweges zu werd

  • Übergang vom Elternhaus zum Kindergarten beispielsweise, von dort zur Schule und oder auch von der Schule in den Beruf oder das Studium.
  • Wie sollten diese Übergänge gestaltet sein, damit sie die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen fördern?

Über diese Frage wollen wir auf dem Kongress „Entwicklungsräume und Übergänge“ gemeinsam nachdenken, unsere Sichtweisen dazu austauschen
und neue Ansätze entwickeln. Herzlich eingeladen sind alle, die in der Pädagogik tätig sind sowie Eltern und Jugendliche.

Für den Bund der Freien Waldorfschulen und die Vereinigung der Waldorfkindergärten
Birgitt Beckers, Claudia Freytag

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen finden Sie auf der Homepage des Bundes der Freien Waldorfschulen: Kongress Übergänge

 

Erlebnisbasar

Liebe Kindergarten- und Schulgemeinschaft, liebe Ehemalige!

Die Vorbereitungen für unseren Erlebnisbasar am Samstag, 21.11.2009, 11.00 – 17.00 Uhr, laufen auf Hochtouren. Wer Anregungen oder Wünsche für den Basar hat, fühle sich aufgerufen, sich kurzfristig einzubringen. Auch freuen wir uns über Helfer bei dem Schmücken des Schulgeländes am Freitag (8. Klasse) sowie bei dem Abbau nach dem Basar (12. Klasse).

Wer aus der Elternschaft noch kurz entschlossen einen Verkaufsstand betreiben möchte, hinterlasse bitte im Büro eine Notiz.

Um den Erlebnisbasar, bei dem eine Vielzahl von Tätigkeiten (Linoleumschnitt, Kupfertreiben, Tanzen, Eurythmie, Singen, Werken, Malen, Korbflechten, Filzen, Plastizieren...) angeboten werden, ansprechend zu gestalten, benötigen wir ihre Unterstützung. Wer macht was? Bitte stellen Sie sich mit Ihren Fähigkeiten zur Verfügung, wir freuen uns auf Ihr Angebot, jede Hilfe ist erwünscht.

In der Woche vor dem Basar ist die Hausmeisterei die Sammelstelle für alle Dinge. Wir bitten Sie und Euch um diverse Beiträge:

  • Wir bitten um Kuchenspenden für unsere Cafes – Abgabe bitte in der  Schulküche.
  • Aus jedem Elternhaus werden 3 Dinge erwartet. Hierbei handelt es sich um Selbstgestricktes,
  • Selbstgewerkeltes, Selbst-xxx. Bitte bis zum 16.11.09 in der Hausmeisterei abgeben. Birte Paulsen und der Basarbastelkreis werden dann den Stand (9. Klasse) vorbereiten. Wir bitten um einen Preisvorschlag für Ihreliebevoll gestalteten Beiträge.
  • Für das Saftpressen werden noch Äpfel gebraucht (Minna Roeder, H. Luckhard, 04633-536).
  • Für das Schmücken des Schulgeländes, ebenso für das Binden von Kränzen benötigen wir Tannengrün & Dekorationsmaterial.
  • Für das Herstellen und Verkaufen von gebrannten Mandeln benötigen wir noch Unterstützung.
  • Für den Second-Hand-Verkauf  (11. Klasse) sammeln wir gute getragene Kleidung.
  • Für das Antiquariat  (11. Klasse) sammeln wir gute Bücher und wünschen uns einen Betreuer für diesen interessanten Bereich.
  • Für den Edelsteinverkauf suchen wir Betreuer.
  • Wer kann zaubern: Segel oder Markise als Überdachung für einen Markt im Dorf?
  • Für das Filzen suchen wir Helfer.

Weitere Infos:

  • Aufgebaut werden kann am Freitag ab 11.30 Uhr bis spätestens 17.00 Uhr.
  • Flyer für Bekannte und die Nachbarschaft gibt es ab 2.11.09 im Büro.
  • Um 11.00 h findet das Eröffnungssingen im Foyer statt.
  • Um 17.00 h spielen zum Abschluss die Schrägen Vögel.

Um die Werbetrommel zu rühren, werden wir Plakate aufhängen. Wo fehlt noch ein Plakat? Handzettel sind in der Woche vor dem Basar erhältlich.

Wir wünschen ein gutes Gelingen der Vorbereitungen!

Der Basarkreis
Katrin Westemeier, 04666-368
Felicia Elsler, 04608-6775

info@waldorfschule-flensburg.de

Hilfe für die Flensburger Tafel

Der Turnhallenbau ist beendet. Wie wäre es damit, einmal Danke zu sagen für ein weiteres großes Projekt an dieser Schule? Und vielleicht etwas an die Menschen zu geben, denen es nicht so gut geht. Die nicht wissen, wie sie morgen satt werden sollen. Deren Kind kein Musikinstrument lernen kann oder in einer Stulle vollwertiges Essen bekommt. Es wäre gut, uns und unseren Kindern einmal bewusst zu machen, was unsere Kinder an unserer Schule
lernen und (er)leben dürfen.

Es gibt in Flensburg 1200 Haushalte mit 750 Kindern, die von der Flensburger Tafel unterstützt werden. Wir möchten der Tafel gerne helfen und sammeln in der Zeit von

  • Montag den 09.11. bis Freitag den 13.11.2009

ungekühlt haltbare Nahrungsmittel wie Mehl, Zucker, Tee, Kaffee, Gries, Babynahrung, Nudeln, Reis, Marmelade, Honig, Dosennahrung, Hygieneartikel wie Seife, Shampoo und vieles mehr. Und bitte sehr gut erhaltene Kinderkleidung (Winter) und Spielsachen, Kinderbücher (Weihnachtsgeschenke). Jede Spende hilft.

Bitte bringt eure Spende zur Stulle. Frau Ochs hat uns dort einen Platz zur
Verfügung gestellt. Danke, Frau Ochs! Die Sachen werden von der Tafel dann abgeholt. Denn es ist an der Zeit, Danke zu sagen.

Der Elternrat Angelika Quetz-Gondesen
Fragen? 04634 - 931459, die Tafel hat die Tel.Nr 0461-181734

Vortrag und Seminar von Linda Thomas

Ordnen – Reinigen – Pflegen | Sorge tragen für Raum und Mensch

Öffentlicher Vortrag: Montag 02. November 2009 um 20.00 Uhr
Kleiner Saal der Waldorfschule Flensburg
(Freiwilliger Kostenbeitrag 5 €)

Seminararbeit: Mittwoch 04. November 2009 von 8.30 – 12.00 Uhr
Treffpunkt Foyer Neubau
(Freiwilliger Kostenbeitrag nach Ermessen)

In der Spanne zwischen Sinngebung und Sinnlosigkeit steht jeder Mensch, der zu Hause oder am Arbeitsplatz Besen, Lappen und Staubsauger zur Hand nimmt.Auf vielfältige Weise widmet sich Linda Thomas, Referentin aus der Schweiz und Facility-Managerin im Goetheanum / Dornach diesem uralten und alltäglichen Thema.Mit zwanzigjähriger Erfahrung in der Führung eines eigenen ökologischen Putzinstituts beleuchtet sie die Raumpflege mit praktischen, hintergründigen und spirituellen Aspekten auf unterhaltsame und impulsgebende Weise.


Liebe Schulgemeinschaft

wir freuen uns sehr, in der ersten Novemberwoche Linda Thomas aus der Schweiz bei uns in Flensburg zu Gast zu haben.

Ihrem Vortrag und Seminar vor vier Jahren an unserer Schule haben wir  den Impuls zu verdanken, unsere Schulreinigung und -pflege mit Hilfe von Schülern und Eltern mutig wieder in eigene Hände zu nehmen. Als Folge davon gründeten sich Putzkreis, das Schüler- und Eltern-Putzteam, die Idee der Schulpflegewochenenden, die Schaffung einer Hauswirtschaftsstelle und vieles mehr.

Nun wird Linda Thomas abermals Schülern, Eltern und Kollegium zur Verfügung stehen.

  • Schulbegehung am Montag, den 02. November ab 8.00 Uhr für die Putzteams, den Putzkreis und die Raumpaten
  • Vortrag am Dienstag, den 03. November für die Schüler Mittelstufe 5. Stunde,  Oberstufe 6. Stunde  
  • Öffentlicher Abendvortrag am Montag, den 02. November ab 20.00 Uhr mit dem Thema Ordnen-Reinigen-Pflegen-Sorge tragen für Raum und Mensch
  • Öffentliche Seminararbeit am Mittwoch, den 04. November von 8.30 – 12.00 Uhr

Zitate aus Vorträgen und Seminaren:

  • Ohne Ordnung zu schaffen, können wir nicht reinigen. Während der Reinigung verbindet sich die menschliche Fürsorge bedingungslos mit der Materie und verwandelt sie. Dadurch schaffen wir im Elementarischen; wir schaffen Raum für Erziehung, Selbsterziehung und vieles, was sich im Leben entfalten will. Immer wiederkehrende Tätigkeiten werden Routine, oder sie werden zum Schulungsweg, indem wir allen Dingen, die wir machen, einen Hauch unseres Geistes einflössen und so immer neue Fähigkeiten entwickeln.
  • Ich stelle oft fest, dass als Grund oder Ursache der Unordnung oft die Überforderung angegeben wird. Unordnung tritt meistens auf ,wenn „zu viel“ vorhanden ist, und genau gleich ist es bei Überforderung; da ist auch immer „zu viel“.
  • Überforderung ist somit eine Form der Unordnung. Dort, so Sachen eingreifen, wo sie eigentlich nicht hingehören.
  • Ordnen ist ein zutiefst schöpferisches Tun und hierin dem künstlerischen Schaffen gleichzusetrzen, vielleicht sogar als die ursprünglichste aller künstlerischen Gesten einzustufen.
  • Reinigung bildet eine soziale Grundlage, wenn wir bewusst putzen. Mit Lust, Freude, Hingabe und Stolz. Dann wird Putzen zum Pflegen. Wir wollen den Schmutz nicht bekämpfen, wir wollen ihn verwandeln. Das Produkt des Putzens ist Sauberkeit; Pflegen ist Lebenskunst und das Produkt ist Lebensqualität.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme und zur Entdeckung neuer Lebenskunst ein.
für den Putzkreis Sabine Hammer-Gregersen
für das Lehrerkollegium Rosemarie Stribrny

Lille havn | Elternschule

1. Hilfe, was mache ich falsch?

Offener Gesprächsabend zu Schul- und Erziehungsfragen mit Angelika Caliebe-Hadamovsky, Uta Bischof und Susanne Wecker

Dieser Abend soll ein Auftakt für ein pädagogisches Forum sein, in dem sich Menschen mit Fragen und Erfahrungen begegnen und austauschen. Bei genügend Interesse soll diese Veranstaltung regelmäßig stattfinden und den Teilnehmern der Elternschule die Möglichkeit geben, Themen zur Sprache zu bringen, die ihnen im Alltag „unter den Nägeln brennen“.

Ort: Waldorfschule, Klasse 5b
Termin: Mittwoch, 04.11.09, 20:00 Uhr

2. „Lieder-Werkstatt“

  • für Eltern, Klassenhelfer und Anfänger in der Musik
  • Reise von der Pentatonik bis zum Barock
  • Anleitung zum Lieder-Schreiben
  • Wenn vorhanden bitte Instrumente mitbringen!

Claus-Peter Röh

Ort: Waldorfschule, Eurythmieraum Ost
Termin: Achtung Terminverschiebung auf Samstag, 28.11.09, 09:00 – 12:30 Uhr

Freiwilliger Unkostenbeitrag erbeten

Puppenkleidung
Wie in jedem Jahr gibt es in der Beratungsstelle Lille havn eine Auswahl an hochwertiger Puppenkleidung. Wenn Sie nicht bis zum Basar warten wollen, haben Sie schon jetzt die Möglichkeit, in aller Ruhe etwas auszusuchen. Am besten bringen Sie das Puppenkind zur Anprobe mit. Die Beratungsstelle ist Mo, Mi, Do und Fr von 8-12 Uhr und Di von 14.30-17 Uhr geöffnet. Der Erlös ist für Kinder und Jugendliche in Krisen bestimmt.

Seit 90 Jahren eine „unverzichtbare Bereicherung“: Waldorfschulen feiern Jubiläum mit großem Bildungskongress

Stuttgart, 23. Oktober 2009: „Vor 90 Jahren ging von diesem Ort aus ein Erdbeben durch die pädagogische Landschaft“. Mit diesen Worten eröffnete Walter Riethmüller vom Vorstand des Bundes der Freien Waldorfschulen den Kongress zum 90. Geburtstag der Freien Waldorfschule Uhlandshöhe, zu dem am Freitag rund 600 Besucher nach Stuttgart gekommen waren.

Mit der Pädagogik Rudolf Steiners sei etwas Unerhörtes in die Diskussion gekommen, eine Unterrichtsmethode, die sich ohne Berücksichtigung der Anforderungen von außen nach den Erfordernissen der „menschlichen Gesamtwesenheit“ richte. Riethmüller äußerte die Hoffnung, dass von dem Kongress „Wachmomente und Impulse“ für die Waldorfschulbewegung ausgehen. Zum Kongress waren Politiker, Bildungsexperten, Eltern, Lehrer und Schüler eingeladen. Der Kongress stand unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Günther H. Oettinger.

In seinem Grußwort betonte Oettinger, die Waldorfschulen „ergänzen und bereichern unsere Schullandschaft“. Durch einen anderen pädagogischen Ansatz auf der Basis des anthroposophischen Menschenbilds schafften sie für Eltern eine Alternative bei der Schulwahl.

Auch Vertreter aller vier im baden-württembergischen Landtag vertretenen Parteien überbrachten Glückwünsche zum Jubiläum und unterstrichen die wichtige Vorreiter- und Vorbildrolle der Waldorfschulen auch für das staatliche Schulwesen. [...]

Henning Kullak-Ublick vom Bundesvorstand der Freien Waldorfschulen ging in seinem Redebeitrag auf die Freiheit des Lehrers in Zeiten zunehmender Standardisierung im Bildungswesen ein. Diese Freiheit bestehe im „erziehungskünstlerischen Blick“ auf den Schüler, der durch fortwährendes eigenes Forschen des Lehrers entwickelt werde. Von Anfang an sei das „Programm“ der Waldorfschulen ausschließlich das Interesse für das Kind und den Jugendlichen gewesen. In dieser individuellen Verantwortung des Lehrers sah Kullak-Ublick dann auch die Basis für eine Kultur der Zukunft. Entscheidend sei die Beziehung zum Kind, so Kullak-Ublick.

Vorträge und Podiumsdiskussionen des Kongresses befassten sich mit Vorraussetzungen gelingenden Lehrerhandelns. Dazu vertrat der Neurobiologe und bekannte Buchautor Prof. Joachim Bauer die These, neueste Ergebnisse der Hirnforschung forderten „eine Renaissance der Beziehungen in der Pädagogik“. Ohne Beziehung zwischen Lehrer und Schüler gebe es keine Motivation, hier entstünden die gegenwärtigen Probleme im Schulwesen. Prof. Bauer erläuterte, wie Ausgrenzung und mangelnde Akzeptanz Motivation verhinderten und Aggressivität auslösten. „Die Schule ist nicht der Ursprung, sondern die Bühne, auf der das alles ausgetragen wird“, betonte er.

In Foren des Kongresses wurden außerdem  Themen wie „Schule der Zukunft“, „Bedeutung der Elternmitarbeit“, „soziale und interkulturelle Herausforderung“ sowie der Übergang von der Schule in die Hochschule besprochen.

Peter Augustin, Pressereferent Bund der Freien Waldorfschulen

Christa Meves: Gesunde Kinder - Gesunde Gesellschaft

Christa Meves Gesunde Kinder - Gesunde Gesellschaft
unter Einbeziehung der modernen Hirn- und Hormonforschung

5. November 2009, 19 Uhr
Haus Sophiesminde, Apenrader Str. 117, Flensburg

Die Erfahrungen und Erkenn1nisse aus ihrer kinder- und jugendpsychologischen Praxis hat Christa Meves seit über 40 Jahren Millionen von Lesern und Hörern vermittelt. lhre zahlreichen Bücher erreichten allein in Deutschland eine Gesamtautlage von über 6 Millionen und wurden in 13 Sprachen, darunter auch Chinesisch, übersetzt.

Christa Meves sieht sich, so Ministerpräsident Christian Wulff 2007, "als unbeirrbare Mahnerin gegen den immer schneller stattfindenden Wertewandel."
Christa Meves war bis 2006 Mitherausgeberin der Wochenzeitung "Rheinischer Merkur". Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Von 18:30 Uhr bis 19:00 Uhr wird ChristaMeves ihre Bücher signieren.
Eintritt: 7€ (für Mitglieder/Schüler: 5€)
Veranstalter: Kulturgesellschaft Flensburg - Förderverein Stadtbibliothek

Werbung






Kleinanzeigen

Ich erteile qualifizierte Nachhife in Französisch, auch Abiturvorbereitung. Bei Interesse meldet euch bitte bei Jette Schmidt, Tel: 04633-436 oder 0177-3060709



Wer hat ein Weidestromgerät abzugeben? Bitte melden bei Fam. Schmidt, Tel: 04633-436



Hallo liebe Eltern, ich (23) bin letzte Woche nach Flensburg gezogen, um auf Lehramt zu studieren und würde gern nebenbei ein wenig babysitten.

Ich war bereits 2006/2007 für 11 Monate in Italien als Aupair und habe
auf ein 4jähriges Mädchen aufgepasst; diesen Sommer war ich
weitere 2 Monate dort und habe diesmal auf einen 2,5jährigen Jungen
aufgepasst. Beide Male hatte ich eine tolle Zeit und bin noch immer im
regen Kontakt mit meinen Gastfamilien.

Am Besten würde es mir abends ab 19.00 (außer Di und Do) passen,
Freitags bis Sonntags bin ich ganz flexibel und habe den ganzen Tag Zeit.
Ich freue mich von Ihnen zu hören!
Stefanie | eMail oder 0176 969 88 204


Liebe Schüler, Eltern und Freunde der Waldorfschule Flensburg,
Wir veranstalten einen Workshop zu Gunsten der Kletterwand in der neuen Sporthalle. Hier das Thema:

Capoeira Workshop am 7.11.2009
Zeit : 11:00 - 14:00 Uhr
Wo . in der kleinenSporthalle
Gebühr : 14 ,00 €

Das bieten wir: Rhythmusschulung, Singen (portogisische Lieder),Akrobatik und eine Bewegungswelt des"anderen Kontinents" (Südamerika)

Kontakt und Info: Tokai-Sports
Silke Makowski Tel: 0461- 1682345 | Mobil: 0162-1055811 | info@tokai-sports.de



Robustes und sehr gut erhaltenes honigfarbenes Rattansofa (220 x 90) mit naturweißen, abziehbaren Polstern günstig zu verkaufen. (NP 990,00 €)
Info unter: 04630/93278



Judo an der Waldorfschule

Nach den Sommerferien 2009 startete die Judogruppe für Jugendliche und Erwachsene, bzw. Anfänger und Wiedereinsteiger in der neuen Sporthalle – Spaß an der Bewegung incl. Judo-Basketball und Erlernen der Techniken stehen an erster Stelle. Neugierig??? Dann einfach mal probieren ...

Jeden Donnerstag 19:30 bis 21:30 läuft Judo an der Waldorfschule
neue Teilnehmer sind herzlich willkommen. Rückfragen bitte an Hans-Jürgen Gregersen: Telefon: 04630 338 bzw. Mail an hans-j.gregersen@t-online.de



Getreidemühle ( Handbetrieb) für Schülergruppen auf unserem Bauernhof gesucht.
Freue mich über Angebote, Sabine Wendt, Hofgemeinschaft Löstrup, Tel. 04635/2842 AB
Herzlichen Dank im Voraus, lieben Gruß, Sabine Wendt



Umzugshalber günstig/ gegen Spende für die Sporthalle abzugeben:

  • alter eintüriger Schrank, orangemeliert bemalt, Maße187x100x55cm, mit Kleiderstange und Leisten für drei fehlende
  • Regalbretter günstig                                                                                -
  • funktionstüchtiger hp- drucker, deskjet 3940 mit neuer Druckerpatrone schwarz,
  • Tischbackofen mit Grill, Umluft, Firma Steba (KB27U), 1Jahr alt, wenig gebraucht, Innenmaße: h22x b31x t30, NP 65,-€, VB 35,-€

Kontakt: S. Stegmeyer, Tel:0461 9402455, stegmeyer@gmx.de



Verkaufe ACER Mini Notebook, neuwertig, Alter 1Jahr, Aspire 1, Intel Atom, Web`n walk, Serie Mod. ZG5, 1USB Anschluss, 1 Ethernet Anschluss, NP 499,-€, VB 250,-€
Kontakt: O. Gillmann, Flensburg. claudiaolivia@web.de



Klassische Yacht zu verkaufen
Zum Verkauf  steht ein sehr schönes Segelboot aus Holz L: 8,00 B: 2,00 T: 1,20 Baujahr: 1938, Teakdeck, Rumpf  aus Teakplanken auf Eichenspanten, sehr gute Substanz
Es hat bis zu 4 Schlafplätze und einen 10PS Innenborder.
Preis: 9800€
bei Interesse melden Sie sich bitte bei Florian Miloleit Tel. 0151.10907815



Über die Bahngleise sollten Sie von der Waldorfschule nicht gehen, um
zum zukünftigen Wohnprojekt Freiland Flensburg zu gelangen, aber direkt
hinter dem Freilandlabor beginnt das voraussichtliche Wohnprojektgelände.
Wir zeigen es in kleinen Führungen am 12.10. 17.00 Uhr, 24.10. 14.00 Uhr und 30.10. 16.00 Uhr. Treffpunkt ist der Eingang zum VfB Nordmark, Mühlendamm 11, gegenüber des Carlisle-Park.
Unser Stammtisch findet wie immer am ersten Donnerstag eines Monats (1.10.) um 20.00 Uhr im VfB-Clubheim statt. Weitere Infos unter www.freiland-flensburg.de oder Wolfgang Almenritter 0461-181915


Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Frau Brück, Herr Elsler, Herr Lange-Mildenstein, Frau Perry, Frau Schmidt, Herr Tilly

Vorstand
Frau Willimzig-Brozus, Herr Kullak-Ublick, Herr Langer, Herr Riedel, Frau Schläger-Carstensen, Herr Voß | Koordination: Herr Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Frau Brück (04631-8705), Herr Carstensen (04638-1529), info[@]waldorfschule-flensburg.de