Menü

MoKa-Archiv
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Waldorf-100
Termine

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser !

  • „ Denn allein die alte Nervosität  - wird etwas für mich im Briefkasten sein ? - begleitet uns nun auf Schritt und Tritt. Obwohl wir sie meistens nicht direkt spüren, unterschwellig ist sie die ganze Zeit da. Und sie ist ins Unendliche gewachsen. Denn schließlich gibt es nun nicht mehr einen sondern multiple, mobile Briefkästen, auf denen unser Name steht. Es existiert nicht mehr nur einer, sondern es sind gleich Hunderte potenzielle Briefträger unterwegs, die allesamt unsere Adresse kennen. Die Post kommt nicht mehr nur einmal am Tag, zu einem bestimmten Zeitpunkt, an  einem bestimmten Ort, sondern durchgängig, jederzeit und immer. Denn das Senden und Empfangen ist nichts Punktuelles mehr, sondern linear, zu einem Zustand geworden. Keine Wochenenden, kein Feiertag. Die Krakenarme unserer Erreichbarkeit reichen nun überall hin.“ *


Stellen Sie sich einmal vor, Sie könnten nicht mehr unterscheiden, ob die Stimme, die Sie hören, zu einem Menschen gehört oder von einem Lautsprecher übermittelt wird. Und zwar nicht, weil die Technik die Stimme so perfekt übertragen kann, sondern weil wir Menschen verlernt haben, über die Information hinaus noch andere Signale und Botschaften aufzunehmen. Ein unangenehmer Gedanke? Wir haben uns mit vielen Verlusten abgefunden. Uns ist die saubere Luft abhanden gekommen, das saubere Wasser der Flüsse und Meere, die unbelastete Nahrung, der fruchtbare Ackerboden, die strahlungsfreie Atmosphäre … ach ja, auch der Glaube an den guten und allmächtigen Gott und trotzdem leben wir weiter. Die Verluste scheinen nicht so gravierend bzw. die Fähigkeit von Natur und Mensch sich anzupassen hinreichend zu sein. Wir können also weiter so verfahren. Es scheint auch niemand so richtig dem Fortschritt in die Parade fahren zu wollen oder zu können. Fast kein Krieg in Europa seit ca. 70 Jahren. Wer sollte uns am Wachstum hindern; zumal wir alle Verluste mit Staunen dem „ Immer – Schneller – Größer – Mehr “ geopfert haben?

  • „ In jedem Winkel unseres Alltags, in jeder Sekunde und an jedem Ort erwischen sie uns. Ständig  müssen und wollen wir bereit sein, weil unsere Briefkästen jederzeit etwas Neues erreicht haben könnte. Und wenn wir auch nur annähernd auf dem Laufenden bleiben wollen, müssen wir ständig zu ihnen stürzen, um nachzusehen, was passiert ist. Jede Minute aufs Neue.“ *

Im letzten MoKa hätte ich eigentlich vom Michaelifest schreiben wollen, aber wir haben uns auf den Kongress konzentriert und auf das „ geheimnisvolle '' Thema: Selbstverwaltung.
Es ist nicht gut, ein Jahresfest auszulassen. Feste sind Anker, die wir in den Himmel werfen, wenn wir ihre Dimensionen erfassen. Sie erinnern uns daran, dass wir geistigen Ursprungs sind. Und genau um diesen Ursprung ist ein mächtiger Kampf entbrannt. Das Michaelifest will ermutigen, diesen Kampf aufzunehmen. Führen muss diesen Drachenkampf jetzt jeder selber. Hier fängt unsere „geheimnisvolle'' Selbstverwaltung an. Lasse ich mich auf ein grenzenloses, materielles Wachstum reduzieren, oder sorge ich dafür, dass das seelisch–geistige Wachsen und Reifen Schritt halten kann, indem ich notfalls auf ein Fort-Schreiten der einen Seite verzichte, um den Fort-schritt der anderen Seite zu ermöglichen. Wir Menschen sind ein Balance-Wesen. Wir sind ständig aufgerufen, die Mitte zu finden zwischen Ein – und Ausatmen; sonst hyperventilieren wir vor lauter Gier: nach Materie.

  • „Wir werden senden und empfangen bis zum kognitiven Kollaps. Wir werden uns weiterdrehen, immer schneller, bis unsere Welt an lieben Grüßen kollabiert. Und selbst dann, wenn die Erschöpfung uns übermannt, werden wir wieder aufstehen. Weil ja nie irgendwer Stopp sagt.“ *

Der Drache, mit dem wir es zu tun haben, hat immer noch mindestens 7 Köpfe. Und „ ein - bißchen – Wollen “ lässt den einen Kopf, den wir gerade abgeschlagen haben, schnell wieder nachwachsen.

  • „Wir können einfach nicht mehr sagen, welche von unseren Erlebnissen in die erste Welt - die Schublade  > Realität < - und welche in die zweite – die Ablage > Kopien < - gehören. Wir wissen einfach nicht mehr, was genau von all dem, das wir tun, denn jetzt nun die wirklich wichtige und was nur die flüchtig vertelefonierte, verdaddelte, verklickte, verspielte oder versurfte Lebenszeit war. Wir können es einfach nicht mehr trennen. “ *

Es ist wichtig, dass wir uns gegenseitig aufmerksam machen und bestärken in diesem „ Kampf mit dem Drachen “ . Dem Drachen, der „ früher “ ein Mal im Jahr eine Jungfrau als Opfer forderte, bis sich der Drachentöter in die Jungfrau verliebte … . Heute ist unsere eigene Seele und besonders die der Kinder „ die Jungfrau “ und unser Geist muss zum Drachenkämpfer werden.
Es ist schön, dass die Waldorfschule ein Ort sein kann, wo man zumindest über das Michaelifest noch sprechen kann.
Mit einem herzlichen und, wenn auch verspäteten, michaelischen Gruß
           Ihr R. Elsler
* alle Zitate aus dem Buch von Nina Pauer: LG;-) Wie wir vor lauter Kommunizieren unser Leben verpassen

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Termine
  • Kongress - Danke !
  • Basar - Basar - Basar
  • Herbstputz
  • Kletterwand
  • Aus der Mitgliederversammlung
  • WOW-Day - Danke !
  • Kleinanzeigen und Allerlei
  • Bildungs- und Teilhabepaket
  • Ansprechpartner / Redaktionsschluss

Termine

Elternrat (ER) Mo. 20:00 Uhr in der Mensa

  • Termine stehen im bunten Jahreskalender
  • 19.11.2012
  • 03.12.2012
  • 17.12.2012

November 2012

  • 16.11.2012 | 20:00 Uhr | Klassenspiel 12a
  • 21.11.2012 | 18:00 Uhr | Eltern-Schüler-Informationsabend 12a

Dezember 2012

  • 08.12.2012 | 16:00 Uhr | Klassenspiel 6b - Das fliegende Klassenzimmer

Achtung: im gedruckten Moka wurden irrtümlich falsche Zeiten angegeben

  • 15.12.2012 | 10:00 Uhr | Monatsfeier
  • 20.12.2012 | xx:00 Uhr | Weihnachtsspiel (19 oder 20 Uhr - steht noch nicht fest)

Januar 2013

  • 18.01.2013 | xx:00 Uhr | Jahresarbeiten 8b
  • 19.01.2013 | xx:00 Uhr | Jahresarbeiten 8b
  • 23.01.2013 | 20:00 Uhr | Elternabend 6b

Externe Termine

  • 09.11.2012 | 20 Uhr | Das Böse im Spiegel der Edda und der Michael-Impuls, Vortrag von Gundula Jäger, Christengemeinschaft, Tondernweg 5, 24939 Flensburg
  • 16.11.2012 | 20 Uhr | Was ist die Christengemeinschaft?
    Informationsabend für Interessierte, Christengemeinschaft, Tondernweg 5, 24939 Flensburg
  • 30.11.2012 | 20 Uhr | Organspende – Ja und/oder nein, Christengemeinschaft, Tondernweg 5, 24939 Flensburg

Kongress in Flensburg - Danke !

An die Mitwirkenden beim Kongress Selbstverwaltung in Flensburg

Liebe Freunde,
noch ganz unter dem überwältigenden Eindruck unseres großartigen Selbstverwaltungskongresses möchten wir uns im Namen aller Veranstalter, der Pädagogischen Sektion sowie des Bundeselternrates und der WaldorfSV, für Ihre Beiträge zum Gelingen und Ihr großes Engagement bedanken!
Ohne Ihre Aktivitäten, seien es die Vorträge, die vielfältigen Arbeitsgruppen, die Eurythmieaufführung oder die Beiträge bei den Plenarveranstaltungen wäre der Erfolg nicht denkbar. Besonders erwähnen möchten wir die beim Kongress aktiven SchülerInnen, die sich in vorbildlicher Weise eingebracht haben.
Einen ganz großen Dank möchten wir nochmals der gastgebenden Schule Flensburg aussprechen! Diese vielen fleißigen Menschen der Schulgemeinschaft, seien es die Schüler, Lehrer oder Eltern, die Mitarbeiter der Verwaltung, der Geschäftsführer oder der Koch, gebührt unsere Anerkennung und unser Respekt. Wir haben uns sehr sehr wohlgefühlt und sicherlich auch alle über 500 Teilnehmer!
Wenn Sie wollen, dann können Sie uns gerne einen persönlichen Rückblick auf den Kongress zukommen lassen, den wir in unserer Evaluation berücksichtigen werden. Selbstverständlich werden wir Ihnen die Auswertung unserer Fragebogenaktion zukommen lassen.
Sollten Sie etwas zu Ihrer Veranstaltung dokumentiert haben (Vortragstext, Protokoll der Arbeitsgruppe, Fotos o. ä.), so bitten wir Sie, uns das Material für eine eventuelle spätere Dokumentation des Kongresses zur Verfügung zu stellen.

Noch einmal, der herzlichste Dank!

Viele Grüße
im Namen des gesamten Vorbereitungskreises

Erika Blass-Loss       Klaus-Peter Freitag

Eine einfache Idee - von Peter Ritter

Klassenspiel der Klasse 12a
Jasons Leben hätte wohl immer so weiter gehen können -, wenn nicht eines Tages etwas passiert wäre, was ihn auf eine Idee brachte ... Angespornt durch die steigende Nachfrage, machte Jason immer weiter. Dabei macht es ihm nichts aus, dass man sein Angebot immer nur heimlich wahrnahm. ...
Wenn Sie erfahren möchten, was es mit diesem Angebot auf sich hat, dann würden wir uns über Ihren Besuch sehr freuen.
Herzlichst,
die 12a
Freitag, 16. November 2012 um 20:00 Uhr im Großen Saal

Am 24.11. findet unser Erlebnisbasar statt (11:00 bis 17:00)

Liebe Kindergarten- und Schulgemeinschaft.

Wir wollen wieder gemeinsam den Basar zum Erlebnis werden lassen, dafür benötigen wir ihre Hilfe!
Wir suchen  Tannengrün, Kürbisse & Dekorationsmaterial.
Die Kuchen, Sahnetorten und anderen kulinarischen Beiträge zum Verkauf in den Cafés werden im Kühlraum sicher zwischengelagert.
Wie jedes Jahr freuen wir uns auf die schön gestalteten 3 Dinge aus jedem Elternhaus, bitte in der Hausmeisterei abgeben mit Preisvorgabe, damit Ihre liebevoll gestalteten Beiträge nicht unter Wert verkauft werden.
Wir sammeln Bücher für das Antiquariat und gut erhaltene Kleidung für den Second-Hand Verkauf, die Reste werden dieses Jahr wieder an Bedürftige weitergeleitet. Bitte in der Hausmeisterei melden.
Es werden dringend Helfer gesucht für Freitag und Samstag, auch gern stundenweise, z.B. für Auf- und Abbau, Beschilderung, Kinderbetreuung, zum Pizza backen  usw., bitte melden Sie sich bei Kathrin Westemeier, Tel.04666-368.
Für das Antiquariat suchen wir einen Liebhaber.
Liebe Eltern, bitte motivieren Sie Ihre Kinder, sich für das Programm im Musikcafe anzumelden.
Auf Ihre Angebote, Wünsche, Anregungen und Verbesserungsvorschläge freut sich
Der Basarkreis info[at]waldorfschule-flensburg.de  Tel. 04666-368

I.Stark        K.Westemeier        J.Carstensen

Basar - letzter Mützenaufruf

Liebe Mützenstricker/innen,
der Basartermin nähert sich in rasender Geschwindigkeit! Wer also die zu spendende Mütze noch nicht begonnen hat, sollte es jetzt tun; wer dagegen bereits ein fertiges Stück hat, kann es ab sofort im Naturkostladen abgeben – bitte mit Namen und Telefon versehen und evtl. mit einer Preisvorstellung.
Ich bin gespannt auf viele verschiedene Variationen!
Möchte jemand am Basartag noch für 1 oder 2 Stunden mit am Verkaufsstand stehen oder hilft mit beim Aufbau?
Bitte bei mir unter Telefon 04630 – 338 melden!
Sabine Hammer-Gregersen

Basar - Filzaktion bittet um Unterstützung

Für mein Bazarprojekt 2012 brauche ich dringend ausgediente (auch kaputte) Filzhausschuhe beispielsweise der Marke "GIESSWEIN". Einfach im Büro abgeben.
Vielen Dank
Renate Müller

Puppen und Puppenkleidung für einen guten Zweck

Auch in diesem Jahr gibt es in der Beratungsstelle Lille havn wieder handgearbeitetes Puppenzeug und Puppen zu kaufen. Zwischen Herbst- und Weihnachtsferien finden Sie eine umfangreiche Auswahl. Bitte bringen sie das Puppenkind zur Anprobe mit. Der Erlös ist zu 100 % für die Arbeit des Vereins Lille havn bestimmt.
Angelika Caliebe-Hadamovsky, Beratungsstelle Lille havn

Herbstputz

Liebe Eltern,
bei Redaktionsschluss lag die Einladung / Ranzenpost noch nicht vor. Sie kommt am Donnerstag oder Freitag zu Ihnen.
Bitte merken Sie sich Freitag, 16.11. und Samstag 17.11. für die Gebäudepflege und Verschönerung vor dem Basar vor.

die Moka-Redaktion

Klettern in der Waldorfschule - Wir wollen hoch hinaus

...und können es nun! Die Kletterwand im Foyer unserer Sporthalle ist fertig gestellt!
Ich bedanke mich noch einmal ganz herzlich bei allen Spendern, die durch ihren finanziellen Beitrag die Umsetzung der Planung ermöglicht haben. Derzeit wird die Kletterwand vor allem von der Laufgruppe genutzt. Beim Basar wird dieses Jahr erstmalig bis unter die Decke in fast 6 m Höhe geklettert werden. Inwieweit das Klettern Einzug in die Unterrichte oder gar den Lehrplan hält, bleibt abzuwarten. Nachfolgender Text aus einer Schrift über "Klettern in der Schule" listet die vielfältigen Aspekte des Themas auf:

Klettern stellt eine natürliche Bewegungsform dar. Halten, Ziehen, Greifen, Stützen, Stemmen, Balancieren usw. sind Bewegungsformen, die Kinder von klein auf in unterschiedlichen Bewegungssituationen ausführen. Darüber hinaus hat Klettern in einer immer bewegungsärmeren, technisierten, funktionalisierten und zunehmend auch erlebnisarmen Welt für viele Kinder und Jugendliche einen hohen Aufforderungs- und Erlebnischarakter. Aspekte wie Ganzheitlichkeit, Unmittelbarkeit, Kooperationsfähigkeit, gegenseitiges Helfen und Vertrauen, Selbstständigkeit sowie motorische Leistungs- und Erlebnisvielfalt kennzeichnen diese Sportart auf der pädagogischen Vermittlungsebene. Werte, die das Klettern auch für die Schule interessant machen: Beim Klettern finden intensive Wahrnehmungsprozesse statt, Körper- und Bewegungsgefühl sind von zentraler Bedeutung. Die Schüler können ihre Abenteuerlust, einem natürlichen Bedürfnis nach Spannung und Risiko, nachgehen. Sie lernen auch mit Angst umzugehen. Klettern allgemein ist eine offene Fertigkeit, keine in sich geschlossene Bewegungshandlung. Die Schüler können die Kletterbewegung selbst gestalten. Dieses eigenständige Erproben und Erfahren fördert die Selbstständigkeit. Die interessanten Lernziele und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des Kletterns in der Schule werden der Forderung nach einer ganzheitlichen Ausbildung gerecht und erlauben einen spannenden und abwechslungsreichen Unterricht. Das wichtigste Merkmal der Kletterbewegung ist das Verlagern des Körperschwerpunktes mit dem Ziel der ständigen Gleichgewichtssicherung. Wesentlich unterstützt wird die Bewegung durch eine gute Körperspannung, zusätzliche Stabilisierungsmaßnahmen und präzises Stehen.

Wer sich angesichts der "hochgeschraubten" Griffe motiviert fühlt bei uns zu klettern, hat folgende Möglichkeiten:
Bittet eure Lehrkräfte!
Klettern beim Basar am 24. November
Teilnahme an der Lauf- und Klettergruppe, jeden Freitag von 13.30 bis 15.30 Uhr
Fragt mich nach Schnupperstunden oder Wochenendaktionen

Stefan Riedel

Aus der Mitgliederversammlung: Schulpflegebeitrag ab Januar 2013

Die Verantwortung für unser Gemeinschaftseigentum liegt bei jedem ...

Die bisher gepflegte und gewünschte Freiwilligkeit hat nicht zu dem gewünschten Ergebnis geführt, dass jede Familie sich zwei- oder mehrmals im Jahr einen Ruck gibt, und in Schulhaus und -hof munter tätig wird.

Vorstand, Bau- und Putzkreis haben deshalb den Vorschlag für eine verbindlichere Zusammenarbeit in die Mitgliederversammlung eingebracht. Die neue Beitragsordnung enthält die entsprechenden Regelungen.

Grundsätzlich gilt:

  • Schulgebäude und -gelände sind Eigentum des Vereins.
    Die Mitglieder sind also gemeinsam für die Pflege zuständig.
  • Wir haben miteinander vereinbart, dass 4 Pflegewochenenden organisiert werden.
  • Die tätige Mithilfe mit mindestens 8 Stunden ist nun Teil der Beitragsordnung.
  • Monatlich werden ab Januar 10,00 € Schulpflegebeitrag abgebucht.
  • Für die Mithilfe werden von den Eltern schriftliche Nachweise geführt.
    (Ein entsprechendes Formular gibt es kurzfristig zum Herunterladen.)
  • Im Januar des Folgejahres wird der Beitrag gegen Vorlage der Bescheinigung erstattet.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung und die neu beschlossene Beitragsordnung finden Sie auf unserer Homepage unter der Überschrift "Der Verein".

Henning Fitsch







WOW-Day 2012 sorgt erneut für großes Aufsehen

Berlin 6.11.2012/KS/OG. Bereits zum vierten Mal in Folge hat der WOW-Day weltweit für großes Aufsehen gesorgt. In diesem Jahr fand der WOW-Day am 27. September 2012 mit vielen solidarischen Aktionen in mehr als 225 Waldorfschulen in 31 Ländern statt. Von allen Teilnehmerschulen waren alleine 130 aus Deutschland.
Was ist der WOW-Day, der für Waldorf One World steht? Einmal im Jahr engagieren sich Schülerinnen und Schüler einen Tag lang für Waldorfinitiativen in aller Welt. Durch künstlerische Aktivitäten oder Eintags-Arbeitsplätze sammeln engagierte Kinder und Jugendliche Geld für die Waldorfeinrichtungen, die dringend Hilfe benötigen. Besonders überraschend war in diesem Jahr die Teilnahme von Waldorfschulen aus Kasachstan, Moldawien, Slowenien, Polen und Thailand! Im letzten Jahr hatten bereits Waldorfschulen aus Indien, Brasilien, Kanada, Argentinien und den USA teilgenommen. Erfreulicherweise ist die internationale Beteiligung 2012 noch weiter gestiegen.
Mithilfe der Freunde der Erziehungskunst und ihren Kooperationspartnern Bund der Freien Waldorfschulen und European Council for Steiner Waldorf Education wächst die Schülerkampagne zunehmend. Die Schüler lernen dabei nicht nur, sich für eine fremde kulturelle Welt zu interessieren und sich für andere zu engagieren, sondern erleben auch wie es ist, sich gemeinschaftlich zu organisieren und eigene Ideen im Konkreten umzusetzen. „In Brasilien habe ich als Waldorfschülerin selbst erlebt, was es für Waldorfschulen im Ausland bedeutet, ohne staatliche Unterstützung zu überleben. Für mich wie für viele andere Schüler weltweit ist es eine Selbstverständlichkeit, ein Stück von diesem wunderbaren Erlebnis zurückzugeben und möglichst vielen Kindern den Besuch einer Waldorfschule zu ermöglichen. Wir helfen den Schulen im Ausland, ihre Existenz zu sichern“, so die WOW-Day-Koordinatorin Olivia Girard.
Schon Anfang November 2012 sind knapp 140.000 Euro auf dem WOW-Day-Konto eingegangen. Eine enorme Summe, die vielen Waldorfinitiativen im Ausland eine große Stütze sein wird. Im Frühjahr 2013 wird der gesamte Erlös auf der Webseite der Freunde der Erziehungskunst zu sehen sein.
Und auch der nächste WOW-Day 2013 steht schon fest: er wird am 26. September 2013 stattfinden.
Weitere Informationen unter www.freunde-waldorf.de/de/wow-day
Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V. | Weinmeisterstr. 16 | 10178 Berlin
Tel +49 (0)30 617026 30 | berlin@freunde-waldorf.de

Kleinanzeigen und Allerlei

Kleinanzeigen als .txt senden an ...
moka@waldorfschule-flensburg.de
|
Wir, eine Familie mit drei Kindern (9, 5 und 1), suchen eine/n nette/n Babysitter/in, der/die einmal die Woche nachmittags und gelegentlich auch abends zu uns nach Hause kommen kann. Wir wohnen in Tastrup, etwa drei Kilometer von der Schule entfernt. Familie Brodmerkel/Jens, Telefon: 01520-9009060
|
Gut erhaltener alter Eichenschrank, 3-türig mit Spiegeltür und drei großen Schubladen unten, für 50€ abzugeben.  B180, H220,T.60cm, Schrank ist leicht ab- und aufbaubar. Telefon: 04631-444612

 

 

 

Bildungs- und Teilhabepaket

Sehr geehrte Eltern,
viele wissen es scheinbar noch nicht: Wenn Sie Wohngeld erhalten, gilt das Bildungs- und Teilhabegesetz (BuT) auch für Sie und Ihre Kinder. (Essen, Klassenfahrten und mehr ...)
Die Bundesregierung hat das so genannte Bildungs- und Teilhabepaket beschlossen. Mit diesem Paket wird u. a. das Mittagessen für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen bezuschusst. Der Eigenanteil der Eltern beträgt pro Mahlzeit 1,00 €, den Rest trägt das Sozialzentrum. Eltern können ab sofort einen Antrag in ihrem zuständigen Sozialzentrum/Jobcenter stellen, die dann erteilte Kostenzusage gilt für 6 Monate. An unserer Schule bieten wir täglich in unserer Mensa ein warmes ökologisch vollwertiges und gesundes Essen mit Vor- und Nachspeise an. Der Speiseplan hängt wöchentlich in der Mensa und im Flur des Hauptgebäudes vor dem Büro aus und kann auf unserer Homepage angesehen werden. Nach Vorlage der Kostenzusage können die Schüler in der Buchhaltung bei Frau Hagge Wertmarken für 1,00 €/Essen erwerben. Wir bitten um Verständnis, dass wir die Marken aus organisatorischen Gründen nicht einzeln ausgegeben können, Mindestabgabe sind jeweils 10 Stück. Weitere Informationen zum Bildungspaket finden Sie unter: www.bildungspaket.bmas.de.

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Reinhard Elsler, Petra Janner-Schmid, Holger Langen, Lotte Mertes, Malte Pontoppidan

Vorstand
Reinhard Elsler, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Stefan Riedel, Dörte Schläger-Carstensen, Franz Voß, Inge Wichelhaus | Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Jörg Carstensen (04638-1529), info[@]waldorfschule-flensburg.de

Redaktion

Jörg Carstensen, Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Henrik Köhn, Karl-Dietrich Wilske

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint Anfang Dezember 2012. Beiträge hierfür senden Sie bitte bis zum 30.11.2012 an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Wie man eine .txt Datei erstellt:
Starttaste - Programm - Zubehör - Editor ... Es öffnet sich eine Datei, in die Sie Ihren Text wie auf einer Schreibmaschine eintippen können. Wenn Sie "Datei - Speichern" klicken, wird die Datei automatisch unter dem von Ihnen gewählten Namen.TXT gespeichert. Dieses Format kann ohne lästige Steuerzeichen in den Moka-Teil der Homepage kopiert werden. Das erleichtert der ehrenamtlich tätigen Redaktion die Arbeit wirklich ! Bitte senden Sie Ihren Text nur in diesem Format ein. Danke !