Menü

MoKa-Archiv
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Waldorf-100
Termine

Monatskalender November 2013

Sich selbst des Denkens Leuchten
Im Innern kraftvoll zu entfachen,
Erlebtes sinnvoll deutend
Aus Weltengeistes Kräftequell,
Ist mir nun Sommererbe,
Ist Herbstesruhe und auch Winterhoffnung.
(aus dem Seelenkalender Rudolf Steiners - 20. - 26. Oktober)


Es sprießen mir im Seelensonnenlicht
Des Denkens reife Früchte,
In Selbstbewußtseins Sicherheit
Verwandelt alles Fühlen sich.
Empfinden kann ich freudevoll
Des Herbstes Geisterwachen:
Der Winter wird in mir
Den Seelensommer wecken.
(aus dem Seelenkalender Rudolf Steiners - 27.Oktober - 2. November)

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser !

Wenn man einmal den Gedanken an sich heranlässt, dass jeder Monat ein Thema, eine Aufgabe, eine Chance bereithält, die man ergreifen oder auch verstreichen lassen kann, so öffnen sich immer wieder neue Blickwinkel auf den Lauf eines Jahres. Das eine ist ganz naheliegend und mit Händen zu greifen, anderes liegt tiefer und will ergründet werden. Wer die Wärme liebt und im Meer schwimmen will, der sollte die Sommermonate nicht verschlafen, aber was "bieten" uns die Monate September, Oktober, November an?
Die Tage werden kürzer. Besonders, wenn man sich im August mit Licht und Wärme vollgesogen hat wie ein trockener Schwamm, kann das ein schmerzliches Erlebnis sein, wie ein Aufwachen aus sommerlich wärmender Geborgenheit, das man eigentlich nicht wahrhaben will. Es könnte doch so angenehm und gemütlich bleiben, was spricht dagegen?! Eine berechtigte Frage, die ein tiefes Geheimnis beleuchtet. Es schleicht sich nämlich in die Fülle des Lichtes: der Schatten. Der Kampf beginnt. Im Verborgenen. Und um für diesen "Schatten" gerüstet zu sein, der sich leise heranschleicht, dabei zuerst kaum wahrgenommen wird und dennoch Tag für Tag größer  wird, feiern wir am 29. September (in der  Waldorfschule) das Michaelifest: das Ringen mit dem Drachen (dem Schatten, dem Unbewussten in uns).

Dann kommt der Oktober. War der September noch so mild und altweibersommerlich, was der Oktober zu bieten hat, ist einmalig. Die Sonne zieht sich zwar weiter und weiter zurück, aber die Natur zeigt sich jetzt in ihrem erstaunlichsten Kleid. Die grünen Blätter stellen nach und nach ihre Arbeit ein und feiern ihren Abschied mit einer spektakulären Symphonie der Farben, auf die sich nicht wenige Menschen das ganze Jahr freuen. In ihrem schönsten Kleid sinken die Blätter nun zu Boden und werden zu Staub (Humus) - gleichsam im Sterben noch einmal Kraft und Reichtum der Natur in Erinnerung rufend. Der Oktober ist das große Finale. Und das Ernten und Danken hat in dieser Zeit seinen natürlichen Platz. Die Natur meint es gut. Die Sonne macht nicht abrupt das Licht aus. Sie lässt uns Zeit und wärmt mit ihren Farben und Früchten uns auch im Oktober noch.
Aber im November ist dann spätestens ihre Macht zu Ende. Jetzt sollten wir uns langsam rüsten und die Arbeit der Sonne nach und nach selber übernehmen. Das Licht ist nun spürbar schwächer als die Dunkelheit. Wir müssen nun andere Licht- und Wärmequellen erschließen. Öfen werden angefeuert, das elektrische Licht brennt fast den ganzen Tag. Und Kerzen werden angezündet, weil wir im Geheimnis ihrer Flammen die Anwesenheit der Sonne spüren können. Aber all das würde nicht reichen, würden wir Menschen innerlich in der gleichen Verfassung bleiben wie im Sommer. Wie die gesamte Natur ziehen auch wir uns nach und nach zurück und müssen danach trachten, das letzte Licht, das die Natur im fallenden Blatt an uns wie einen Staffelstab weitergereicht hat, aufzunehmen und jetzt in uns selber zu entzünden. Jetzt sind wir an der Reihe kraft unserer Gedanken und Ideen Wärme zu erzeugen und Licht zu verbreiten. Der Natur sind nun die Hände gebunden. Wir müssen tun, was nur der Mensch tun kann. Nicht zufällig liegen im November die Gedenktage, die uns daran erinnern sollen: Allerseelen, Allerheiligen, Totensonntag. Was ist der Mensch? Zwischen welchen Grenzen ist er aufgespannt? Was kommt nach seinem Tod? Was war vor seiner Geburt? Welche Aufgabe hat er sich in diesem Leben gestellt? Die Novemberstimmung ist ein langer Spaziergang im Tal nach sommerlichen Höhen. Wir sollen den Dingen und Erlebnissen, die wir gesammelt haben, auf den Grund gehen und sie mit Erkenntnis durchdringen. So wird der November zum Übergang - zum Gang in Geda(e)nken - hin zum Monat Dezember.

So wünsche ich Ihnen mit Bedacht einen besinnlichen November. Wir sollten die Dunkelheit zu unserem Verbündeten machen, sie aufsaugen und in uns aufnehmen bis wir reif sind für den Moment, wo uns von der Flamme einer einzigen Kerze die Geschichte des Lichtes erzählt werden kann.

    Ihr Reinhard Elsler

Termine

Elternrat (ER) Mo. 20:00 Uhr in der Klasse 7b

  • alle ER-Termine stehen im bunten Jahreskalender
  • 18.11.2013
  • 02.12.2013
  • 16.12.2013

bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage

November 2013

  • 05.11.2013 | 19:30 | Elternabend Klasse 7a
  • 05.11.2013 | 20:00 | Elternabend Klasse 1a
  • 05.11.2013 | 20:00 | Elternabend Klasse 7b
  • 11.11.2013 | 19:30 | Elternabend Klasse 10
  • 11.11.2013 | 20:00 | Elternabend Klasse 11b - Achtung Termin geändert
  • 13.11.2013 | 19:30 | Elternabend Klasse 5a
  • 13.11.2013 | 20:00 | Vortrag: Ware Mensch - siehe Text
  • 15.11.2013 | 14:00 | Winterputz - 4. und letztes Pflegewochenende in diesem Jahr
  • 16.11.2013 | 10:00 | Winterputz
  • 19.11.2013 | 20:00 | Elternabend Klasse 6b
  • 20.11.2013 | 20:00 | Elternabend Klasse 1b
  • 20.11.2013 | 20:00 | Elternabend Klasse 2
  • 23.11.2013 | 11:00 | Erlebnisbasar

Dezember 2013

  • 06.12.2013 | * | Klassenspiel  Klasse 6b
  • 07.12.2013 | * | Klassenspiel  Klasse 6b
  • 14.12.2013 | 10:00 | Monatsfeier
  • 20.12.2013 | * | Christgeburtsspiel
  • 21.12.2013 | Beginn der Weihnachtsferien

* - Uhrzeit steht noch nicht fest

* Basar * Basar * Basar * Samstag 23.11.2013 11:00 bis 17:00

Liebe Kindergarten- und Schulgemeinschaft,

wir wollen wieder gemeinsam den Basar zum Erlebnis werden lassen, dafür benötigen wir ihre Hilfe!
Wir bitten um Tannengrün, Kürbisse & Dekorationsmaterial.
Die Kuchen, Sahnetorten und anderen kulinarischen Beiträge zum Verkauf in den Cafés werden im Kleinen Saal (Kühltresen) ab Samstag Morgen sicher zwischengelagert.
Wie jedes Jahr freuen wir uns auf die schön gestalteten 3 Dinge aus jedem Elternhaus, bitte in der Hausmeisterei abgeben mit Preisvorgabe, damit Ihre liebevoll gestalteten Beiträge nicht unter Wert verkauft werden.
Wir sammeln Bücher für das Antiquariat und gut erhaltene, gewaschene  Kleidung für den Second-Hand Verkauf, die Reste werden dieses Jahr wieder  an Bedürftige weitergeleitet. Bitte ab 11.11.13  in der Hausmeisterei abgeben.
Es werden dringend Helfer für Freitag und Samstag, auch gern stundenweise, z.B. für Auf- und Abbau, Beschilderung  usw. gesucht.
Bitte melden Sie sich bei Ina Stark, Tel.0461-90493719.
Für das Antiquariat suchen wir einen Liebhaber.
Liebe Eltern, bitte motivieren Sie Ihre Kinder, sich für das Programm im Musikcafe anzumelden.
Bitte bringen Sie Äpfel für die Apfelsaftpresse auf dem Werkhof mit oder rufen Sie Frau Schmidt (04633- 436) an, auch Fallobst wird abgeholt.

Auf Ihre Angebote, Wünsche, Anregungen und Verbesserungsvorschläge freut sich:
der Basarkreis,  info@waldorfschule-flensburg.de , Tel. 0461-90493719.

* * * * * * * *

FILZEN FÜR DEN BAZAR
Wer hat wieder Lust kleine Schmuckstücke zu filzen?
Blumen für Broschen und Haargummis, Armbänder, Ketten oder was Euch noch passend einfällt!
Treffpunkt: Donnerstags, 7.11., 14.11., 21.11., jeweils  19.00 Uhr bei
Uschi Strehlow, Landgasthof Bönstrup, Dorfstr. 46, 24977 Grundhof/Bönstrup
Tel.  04636 -977 11 33 oder mittwochs bei Mensch & Erde

Rückblick auf die Jubiläumswoche

Eine bewegte Festwoche liegt hinter uns. Ein  Rückblick vermag die vielen Ereignisse, Eindrücke und  Bilder nur unzureichend in einen würdigenden Zusammenhang zu stellen - deshalb hier nur der Blick auf den Abschlussabend der Jubiläumswoche am Dienstag, d. 1. Oktober 2013, der viele typische Elemente der Veranstaltungen wie gebündelt zum Ausdruck bringt.
Obwohl der Festabend eigentlich erst um 18.00 Uhr beginnt, ist der Saal bereits eine halbe Stunde vorher bis auf den letzten Platz gefüllt, einige Gäste müssen sogar auf den Stufen sitzen.
Frau Wecker und Herr Tilly führen liebevoll und charmant durch den ersten Teil des Programms, der der Präsentation der Workshops gewidmet ist. Die große Freude, mit der die Kinder auf der Bühne zeigen, was sie in der vorangegangenen Woche jeweils in der fünften und sechsten Stunde gelernt und getan haben, ist ansteckend. Die Pantomime, das afrikanische Trommeln, der Zirkus, die Hiphopper, das Rhönradturnen und die Schachspieler vermögen  die Zuschauer nicht nur in ihren Bann zu ziehen, sie verzaubern sie.
Im zweiten Teil des Präsentationsabends führt der Schüler-Eltern-Lehrer Chor unter Leitung von Frau Olizeg „Die deutsche Messe“ von Schubert auf; ebenfalls von Schülern und Lehrern wird der Chor dabei orchestral begleitet unter Leitung von Frau Chiani.
In diesem zentralen Projekt drückt sich in künstlerischer Form der besondere Charakter der sozialen Gemeinschaft der Freien Waldorfschule Flensburg aus.
Nach einer robusten Stärkung in der Mensa klingt die Feier im Kleinen Saal aus mit einem Folkloreabend von Kultur und Suppe, der Mensa und dem Ladenhof unter dem Motto „Waldorf tanzt und musiziert“.
Bis auf Weiteres ist nun kein Schuljubiläum mehr in Sicht - aber vielleicht wäre es ja möglich, immer wieder einmal zu  Einzelveranstaltungen wie die Michaelslegende der 11. Klasse, die wunderschöne Momo-Aufführung des Eurythmieensemble Den Haag oder die  Podiumsdiskussion einladen zu können.
Und schön wäre es, wenn in gewissen Abständen der eine oder andere „Chronist“ aus der Historie der Freien Waldorfschule Flensburg anschaulich-lebendig und persönlich z.B. im Monatskalender berichten möchte..... .
    Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein

Auf ein letztes Wort - wir möchten uns noch einmal bedanken

Dass die Jubiläumswoche anlässlich des 30jährigen Bestehens unserer Schule so gut gelingen konnte und somit einen angenehm wohligen bleibenden Eindruck bei (hoffentlich) vielen Menschen hinterlassen hat, verdanken wir maßgeblich den vielen tatkräftigen Helfern und Helferinnen, die mit ihren wunderbaren Ideen, ihrem unermüdlichen Engagement und durch ihr zupackendes Mittun mit sehr viel Herz und Zeit dazu beigetragen haben.
Ganz herzlich sei daher gedankt:
- den Musikern:       Renate Olizeg, Paula Chiani, Ida und Emil Riedel, Juhani Linde, Hanne-Leonore Hollesen, Uta Bischof, Jule Bass, Ludmilla und Sergej  Leipson
- den Verantwortlichen für die Foto- und Bilderausstellung:    Rosemarie Stribrny, Michael Bennett, Ingeborg Lienkamp, Inge Kersten und Sabine Scholl
- den Eurythmistinnen:      Tatiana Sordia, Anna Warnsholt, Vera Demant, den Schüler und Schülerinnen der Klasse 11b und dem Sprachgestalter Andreas Voigt
- den Dekorateuren und Verschönerern der Eingänge und des Foyers, der Mensa, des Kleinen und Großen Saals:         Holger Langen, Sabine Hablitzel, Brigitte Ochs, Antonia Voß, Marilena Schinkel und Emil Riedel
- den Kartenvorverkäuferinnen im "Regenbogen":      Anne Leppin, Kathrin Westemeier, Nicoline Rosemann und Angelika Schulz
- den "Logistikern" in der Verwaltung:      Telse Strykowski, Adele Braatz, Ilka Brück und Henning Fitsch
- den Verantwortlichen in Sachen Pflege und Sauberkeit:    Brigitte Ochs, Anke Qualmann und dem gesamten Eltern- und Schülerputzteam
- den liebevollen Betreuerinnen unversorgter Kinder des Horts:      Marion Hartwigsen, Monika Heeg und Ilka Brück
- den ehrenamtlichen Workshopbetreuern:       Dorothea Hillendahl, Holger Langen und Karl-Dietrich Wilske
- den Moderatoren und der Diskussionsteilnehmerin:  Susanne Wecker, Michael Tilly und Beate Wohlers
- "unseren Männern für alles" (in diesen Tagen schien es so, als könnte es nichts geben, was sie nicht ermöglichen konnten oder nicht hätten beschaffen können):        Michael Hansen, Kurt Svenson und dem gesamten Hausmeisterteam
- unserem Mensateam (das unendlich fleißig für Gaumenfreuden auf einem sehr hohen Niveau und wohlig gefüllte Bäuche durch kulinarische Hochgenüsse  sorgte):         Jan Nerkamp, Bianca Pund und Sabine Scholl

 ... und last but not least:

- einer  kleinen, äußerst engagierten Gruppe von scheinbar unentwegt schaffenden und hoch professionell agierenden Technikern des Bühnen-Technik-Ensembles (BTE) (die nicht nur allabendlich unsere Schule in ein märchenhaftes Licht rückten, sondern es auch brillant verstanden, alle auf der Bühne Agierenden stets in einem zauberhaften Licht erstrahlen zu lassen; und nicht zu vergessen: das perfekte Ambiente, welches sie für uns zum Jubiläumsball im Kleinen Saal phantastisch italienisch geschaffen haben. -  Einige von ihnen waren weit über 60 Stunden im Einsatz!!):    Hauke Jürgensen, Felix Strehlow, Linus Riedel, Jonas von Becker, Aaron Nerkamp, Leon Meschke und Frithjof Mikoleit

 DANKE  VIELMALS   -   für eure / Ihre unverzichtbare, großartige Unterstützung !!!

Möge uns allen die Erinnerung an dieses schöne Ereignis noch lange wärmen.

Ariane Waldheim
Marion Stratmann-Gesk
Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein





Ware Mensch - Vortrag von Peter Krause (Journalist und Buchautor, Herdecke)

In den Ketten des Geldes
Natur und Mensch geraten immer weiter unter Druck und vieles bricht zusammen.
Wie können wir dem entgegentreten? Wir sollten uns nicht im Innersten angreifen und attackieren lassen, sondern mutig eine Welt gestalten, in der es sich zu leben lohnt. Allen Widerständen zum Trotz!
   Peter Krause

Mittwoch 13.11.2013  20.00 Uhr

in der Freien Waldorfschule in Flensburg, Valentiner Allee 1, Kleiner Saal
(Kostenbeitrag: 8,--/5,-- Euro)

***
Im Flensburger Hefte Verlag ist in diesem Jahr ein Buch erschienen mit dem Titel: Ware Mensch / In den Ketten des Geldes.
Der Inhalt ist genauso brisant wie stellenweise schier unverdaulich, so tief ist der Schmerz und die Wunde, die Mensch dem Menschen zufügt, wenn er den Begriff Ware auf den  Menschen  hemmungslos ausweitet. Dass der Mensch immer wieder und in immer neuen Variationen zum Konsumenten degradiert wird, ist uns allen mehr oder weniger bewusst. Aber wie wir auch zur Ware werden, und wer sein Geschäft mit uns treibt, diesem Thema wird sich Herr Krause, Mitautor des besagten Buches, an diesem Abend widmen.
Gleichzeitig wird er in dieser Woche in einem Blockseminar über 4Tage mit interessierten Oberstufenschülern arbeiten, um gemeinsam Hintergründe und Verflechtungen aus den Bereichen Wirtschaft und Politik zu beleuchten. Eine gelebte und lebendige Demokratie kann nur in der frischen Luft der Transparenz gedeihen. Wenn uns Durchsichtigkeit und Wahrheit nicht mehr am Herzen liegen, dürfen wir uns nicht wundern, wenn im Akt des Wählens (alle 4 Jahre) immer mehr Menschen der Eindruck beschleicht, ihrer "Stimme" verlustig zu werden. Ein geradezu makaberer Prozess des "Unmündig-Werdens" bei vollem Verstand. Es ist also vornehmste Bürgerpflicht unerschrocken und hartnäckig hinter die Kulissen zu schauen und im Sinne E.Snowdens zu entlarven, wer allein sein Spiel mit uns treibt, heimlich und auf unsere Kosten.

Wir sind gespannt auf den Abend mit Herrn Krause und hoffen auf Ihren Besuch.
     Reinhard Elsler

Winterputz-Pflegewochenende

Liebe Eltern,
bei Redaktionsschluss lag die Einladung / Ranzenpost noch nicht vor. Sie kommt  nächste Woche zu Ihnen.
Bitte merken Sie sich Freitag, 15.11.  von 14:00 bis 18:00 Uhr und Samstag 16.11. von 10:00 bis 16:00 Uhr für die Gebäudepflege und Verschönerung vor dem Basar vor.

die Moka-Redaktion

Hochseilgarten Leck

Vor den Herbstferien waren wir, die Kletter- und Lauf-AG, im neuen Hochseilgarten Leck. Wir waren 29 Kinder im Alter von 9 bis 16 Jahren und 10 Erwachsene. Wir hatten beim Glücksburger Fördelauf durch gute Platzierungen Geld gewonnen, von dem wir uns nun einen Ausflug geleistet haben. Wir bekamen eine ausführliche Einweisung und konnten danach in die Höhe steigen. Es war für alle etwas dabei, für die, die sich nicht so hoch trauten und für die, die hoch hinaus wollten. Zwischendurch machten wir eine Pause und verzehrten die fürs Picknick mitgebrachten Leckereien. Am Abend fuhren wir zurück und wir hatten alle viel Spaß.
Ida Magdalena, 7b

Kletterhalle Damp

Nach unserem Ausflug in den Hochseilgarten Leck vor den Herbstferien steht nun die nächste Unternehmung in der Planung. Wir wollen gemeinsam nach Damp fahren, um im Fun- und Sportcenter die Kletteranlage kennen zu lernen. Dort gibt es deutlich mehr Routen als in unserer Halle. Auch sind sie mit gut 9 Metern um die Hälfte höher und weisen zum Teil Überhänge auf. Es gibt sowohl für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene passende Herausforderungen. Könner dürfen sich in die Vorstiegsrouten wagen.

Begleitende Eltern die sich nicht sportlich betätigen möchten, können an der Ostsee spazieren gehen oder es sich auf der Bistro-Galerie gemütlich machen und die Anstrengungen ihrer Kinder live miterleben.
Der Eintritt für Aktive kostet 5.- Euro, die Fahrt wird privat in Gemeinschaften organisiert.

Der Termin wird voraussichtlich Ende November stattfinden. Interessierte wenden sich bitte an:
Stefan Riedel, Mail: familie.riedel@einpla.net, Tel: 04602-96664

Kleinanzeigen

Kleinanzeigen als .txt senden an ...
moka@waldorfschule-flensburg.de
|
Mein Name ist Wiebke, ich bin 20 Jahre alt und ich habe letztes Jahr mein Abitur an der Freien Waldorfschule Weimar gemacht. Im Oktober hat mein Studium an der Universität in Flensburg, Kunst und visuelle Medien, sowie Textil und Mode, begonnen. Leider habe ich, trotz langer Suche, bis jetzt noch keine Bleibe gefunden. Hat jemand vielleicht ein Zimmer frei, in dem ich auch übergangsweise wohnen kann, bis ich etwas gefunden habe?
Ich bin eine freundliche und sehr umgängliche Person und wäre natürlich auch bereit einen entsprechenden Betrag zu zahlen. Ich bin unter meiner Handynummer: 017632648762, sowie der E-Mailadresse: wiebke.becker@yahoo.de zu erreichen.
|
Fundsachen in Kiel nach der Ü80-Party auf der Krusenkoppel:
Neben den vielen lebendigen und kraftvollen Bildern, den zahlreichen Gesprächseindrücken und wunderbaren Sprech-, Gesangs- und Musikeinlagen, die alle noch immer in mir nachklingen, habe ich auch mitgenommen:
-          Ein großes weißes Schaffell
-          Eine große Aluminiumdecke mit blau-grün-gelb-schwarzen Streifen auf der Innenseite
-          Eine braune Outdoor-Jacke (innen schwarzes Fleece) Gr 140 Marke Campagnolo
-          Eine blaue Outddoor-Jacke (innen beiges Teddyfutter) Gr M Marke Jack Wolfskin
-          Eine schwarze Outdoor-Hose (innen Netz) Gr M/M Marke Northface
-          Ein blauer Anorak (innen Netz) Gr L Marke Fjällräven
-          Ein rostbraunes Kapuzenshirt (innen Fell) Gr 44/46 Marke Puma
-          Ein hellgraues T-Schirt Gr 44/46 Marke Puma
-          Eine orangefarbene Lieblingsmütze
-          Eine braune Lieblingsmütze
-          Ein ovales Tablett aus Bast
-          Eine große, flache Kunststoffbox
Gruß von Thomas Felmy und dem Organisationsteam. Nachfragen gerne bei Henning Fitsch oder der Moka-Redaktion.
|
Suche Tanzpartner für Bachata- und/ oder Salsa Tanzkurs ab November.
Mirjam Looks 04636/9795949 Mirjamo@web.de
|
Schönes Akkordeon zu verkaufen Cantonelli Mod. 343 Eco 34/III 72/IV inkl. Rucksack und Riemen. Wie neu! VB €1.500,- (NP 2.100,-) Familie Steinberg, Kiel 0431-72997008
|
Hochwebstuhl mit Zubehör - Webbreite 1,00 m, Eur 300,00 - zu verkaufen. Tel. 0461 979032 / borchers-guschl@versanet.de
|
Rotation und Entspannung
Ein Kurs zur Harmonisierung  der Körperspannung bei nicht vollständig abgebauten frühkindlichen Reflexmustern. Wir möchten die Übungen mit Entspannungstechniken aus Yoga  und Autogenem Training kombinieren, um für Eltern und Kinder eine positive Erfahrung, eine Option für die tägliche Praxis anzubieten. Der Kurs findet von 8 bis 9 Uhr am Mittwoch in Absprache mit den Klassenlehrern in der kleinen Turnhalle statt.
Die erste Stunde soll am Mittwoch den 13.11.2013 in das Thema einführen und Raum für Fragen geben. Ab dem 20.11. dann fortlaufend 5 Stunden, in denen die Übungen angeleitet und vertieft werden. Die Kursgebühr ist auf Spendenbasis. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 04634 9311190 oder 01704060858 persönlich bei mir an.
Thomas Westphalen 

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Petra Janner-Schmid, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Lotte Mertes, Malte Pontoppidan  

Vorstand
Reinhard Elsler, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Stefan Riedel, Dörte Schläger-Carstensen, Franz Voß, Inge Wichelhaus | Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Jörg Carstensen (04638-1529), info[@]waldorfschule-flensburg.de

Redaktion

Jörg Carstensen, Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Henrik Köhn, Karl-Dietrich Wilske

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint Anfang Dezember. Beiträge hierfür senden Sie bitte bis zum 30.11.2013 an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Wie man eine .txt Datei erstellt:
Starttaste - Programm - Zubehör - Editor ... Es öffnet sich eine Datei, in die Sie Ihren Text wie auf einer Schreibmaschine eintippen können. Wenn Sie "Datei - Speichern" klicken, wird die Datei automatisch unter dem von Ihnen gewählten Namen.TXT gespeichert. Dieses Format kann ohne lästige Steuerzeichen in den Moka-Teil der Homepage kopiert werden. Das erleichtert der ehrenamtlich tätigen Redaktion die Arbeit wirklich ! Bitte senden Sie Ihren Text nur in diesem Format ein. Danke !