Menü

MoKa-Archiv
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Waldorf-100
Termine

Liebe Leserinnen und Leser

Foto: Karl-Dietrich Wilske

"Die Farbe ist der Ort, wo sich unser Gehirn und das Weltall begegnen."
Paul Cèzanne


Nach langen und hoffentlich schönen Sommerferien möchten wir alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegen herzlich wieder an unserer Schule begrüßen! Wir freuen uns auf das neue Schuljahr und hoffen, dass sich am Ende alle sagen können: "Die Anstrengungen haben sich gelohnt!"

Wo kann man einem Künstler zwei Monate lang bei der Arbeit über die Schulter schauen? Ganz richtig: Bei uns - und zwar im Wortsinn, denn Ulrich Lindow lasiert unser größtes Schulgebäude, das sich seinen Namen "Neubau" gerade wieder neu verdient. Diese unglaubliche Arbeit markiert, obwohl sie die Arbeit an unserem "Neu"-Bau zunächst abschließt, auch einen Neuanfang. Einige der Gedanken, die sich Herr Lindow dazu gemacht hat, finden Sie weiter unten im Textteil.

Am 23. September strahlt das Bayrische Fernsehen den ersten Teil einer Langzeitdokumentation aus, in der die Filmemacherin Maria Knilli eine Waldorfschulklasse vom ersten bis zum achten Schuljahr begleitet. Der erste Teil beobachtet den Entwicklungsgang der Klasse durch die drei ersten Schuljahre und wird im Laufe der Jahre ergänzt. Wir möchten Ihnen diese sehenswerte Dokumentation sehr ans Herz legen, zumal sie durch ihre genaue Beobachtung einen wohltuenden Kontrapunkt zu den immer wieder aufgewärmten Klischeebildern mancher medialer Berichte bildet. Sendezeit: Dienstag, 21. September um 23:25 Uhr im Bayrischen Fernsehen. Eine Beschreibung des Bayrischen Rundfunks können Sie hier als PDF herunterladen.

Einen schönen September und eine interessante Lektüre wünscht Ihnen
Ihr Henning Kullak-Ublick


Der nächste MoKa erscheint im Oktober. Redaktionsschluss ist der 29. September. Bitte reichen Sie Ihre Texte unformatiert (am besten im txt-Format) ein, da es ein erheblicher zusätzlicher Aufwand ist, aus schön gestalteten Word-Dokumenten die Texte und Bilder zu extrahieren. Bitte schicken Sie uns Bilder immer einzeln, also nicht in den Text eingebettet, zu. Vielen Dank!

Lesen Sie in dieser Ausgabe

  • Termine
  • Die Schule bekommt Farbe
  • Die Physiker - Klassenspiel der 12. Klasse
  • Änderungen in der "Stulle"
  • Unser Koch stellt sich vor!
  • Sadhana-Village in Indien
  • Helgoland und schnelle Beine
  • Kleinanzeigen
  • Ansprechpartner

Termine

  • 31.08.2010, 9:00 Uhr | Einschulung der neuen ersten Klasse
  • 17./18./19.09.2010 | Klassenspiel der 12. Klasse (siehe Textteil)
  • 20.09.2010, 10-11 Uhr | English Theater - Englischsprachige Theateraufführung für Schüler
  • 24.-25.09.2010 | „Herbstputz“ Schulpflegewochenende für Eltern, Lehrer und Schüler
  • 27.09.2010, 20:00 Uhr| Gesamtelternabend
  • 28.09.2010, 20:00 Uhr| Informationselternabend für die Eltern der Erstklässler im Schuljahr 2011/2012
  • 01.10.2010, 20:00 Uhr| „ Pubertät“ Vortrag von Frau Dr. Treß, Hamburg
  • 01.10.2010 17:00 Uhr | ZIRKUS der Klasse 6b
  • 01.10.2010 | WOW-Day: Waldorf-One-World-Day, Informationen über die Klassenlehrer
  • 11.-22.10 2010 | Herbstferien

Elternabende: 20 Uhr, wenn nicht anders angegeben:

  • 04.09.2010 Klasse 1 Herr Enneking
  • 06.09.2010 Klasse 9 Frau Hafner Herr Lange Mildenstein
  • 07.09.2010 Klasse 11 Frau Mertes Herr Elsler
  • 13.09.2010 Klasse 4b Frau Wecker
  • 14.09.2010 Klasse 2b Frau Voigt
  • 15.09.2010 Klasse 8a Frau Freese
  • 15.09.2010 Klasse 6b Frau Bischof

In den neuen Jahreskalender haben sich kleine Fehler eingeschlichen:
Der 31. Januar 2011 fehlt und die Sommerferien beginnen natürlich am 4. Juli 2010
Wer noch ein Exemplar benötigt: Bei Frau Strykowski im Büro gibt es noch Exemplare

Neue Schülersprechzeit im Sekretariat!

Liebe Schüler, ab sofort ist das Sekretariat nicht mehr in der 2. Großen Pause sondern in der 1. Großen Pause von 9:35 bis 9:55 Uhr für euch geöffnet.

Noch ins Unreine gedacht: Es gibt Überlegungen in der Schulgemeinschaft, sich dieses Jahr ein zweites der drei Oberuferer Weihnachtsspiele vorzunehmen und den Spielerkreis für die Elternschaft zu öffnen. Wer also Herz hat und Mut verspürt mitzuwirken, der möge einfach ein Zeichen von sich geben. So erfahren wir, ob es Interessenten gibt und wen wir im Oktober ansprechen können. Kontakt bis 20. 09. S.Stegmeyer, eMail: stegmeyer@gmx.de

Die Schule bekommt Farbe

Liebe Leserinnen und Leser, das handschriftliche Original dieses Beitrags können Sie lesen, wenn Sie hier klicken.

In den Sommerferien habe ich begonnen, die Außenfassade der Schule farbig zu gestalten. Schon lange bestand der Wunsch und auch die Notwendigkeit, den Außenwänden der Schule Schutz und Farbe zu geben. Jetzt endlich hat sich die Gelegenheit ergeben, den Plan umzusetzen.

Als man mich, nachdem ich vor einigen Jahren schon das Foyer und einen Seitenflügel der Schule gemalt hatte und im vergangenen Jahr für die Innenwände der neuen Sporthalle ein Farbkonzept erdacht und umgesetzt habe, bat, auch für die Außenwände der Schule eine Farbgestaltung zu entwickeln, habe ich ob der 1.200-qm-Fläche zunächst gezögert, mich der Aufgabe zu stellen. Schließlich habe ich aber, auch in Beziehung auf bereits früher entwickelte Lösungen, einen Vorschlag ausgearbeitet und nach Zustimmung durch die Schulkonferenz begonnen, mein Konzept umzusetzen.

Ich bin der Waldorfschule seit zwanzig Jahren verbunden. Zwei unserer Kinder haben die Schule in Flensburg besucht und sind durch sie geprägt worden. Für mich hat die "Schule auf dem Berg" schon immer die Anmutung einer kristallinen Form. Aus diesem Grund habe ich nach einer Lösung gesucht, die diesen Eindruck unterstützen und hervorheben soll.

So habe ich ein grafisches Muster aus sich kreuzenden diagonalen Farbbändern entworfen, die in sich eine gewisse Klarheit und Strenge haben. Durch die Transparenz der sich überlagernden Lasuren entsteht gleichzeitig eine leichte und heitere Wirkung und schafft eine Transzendenz, die an das Lichtspiel in den geometrischen Formen der Kristalle erinnern soll: Materielle und geistige Welt begegnen sich.

Für meine Arbeit verwende ich Mineralpigmente und ein Silikatfixativ. Der Farbanstrich verbindet sich so dauerhaft mit der entsprechend vorbereiteten Quarzgrundierung.

Als ich zum Ende des vergangenen Schuljahres mein Farbkonzept an einem Modell der Schulkonferenz vorgestellt habe und neben altbekannten Lehrerinnen und Lehrern auch vielen neuen und jüngeren Waldorfpädagogen begegnet bin, habe ich versucht, diesen Eindruck mit der neuen Farbigkeit der Schule zu verbinden. wie sich in einem Kollegium erfahrene Lehrer mit neuen Kräften zu einer energetischen Gemeinschaft verbinden, können diese Kräfte nach außen durch entsprechende Farbigkeit sichtbar werden.

Husum, den 22. August 2010

Die Physiker - Klassenspiel der 12. Klasse

"Was einmal gedacht wurde, kann nicht mehr zurückgenommen werden"?

Unter anderem mit dieser Frage setzt sich das Klassenspiel der 12. Klasse auseinander. Die Proben haben begonnen, gespielt wird die Komödie „Die Physiker“ von Friedrich Dürrenmatt.

In der Nervenheilanstalt „Les Cerisiers“ ist eine Krankenschwester ermordet worden - der zweite Mord innerhalb von drei Monaten. Der Täter ist ein verrückter Physiker namens Albert Einstein, der Begründer der Relativitätstheorie, doch in Wirklichkeit heißt er Ernst Heinrich Ernesti. Den ersten Mord hat ebenfalls ein Physiker begangen, Sir Isaac Newton, der Entdecker der Gravitationsgesetze. Dieser hält sich zwar auch für Albert Einstein, gibt sich aber als Newton aus. In Wirklichkeit heißt er Herbert Georg Beutler. Der dritte in ihrem Bunde ist Johann Wilhelm Möbius, auch er ein Physiker. Möbius, von dem die Anstaltsleiterin Fräulein Dr. von Zahnd scherzhaft behauptet, sie sei verrückter als er, hat viele Jahre damit verbracht, nach der einen, alles erklärenden Weltformel zu forschen, da erschien ihm plötzlich der große König Salomo und diktierte ihm diese. Der letzte Ausweg war das Irrenhaus......

Kann Mut ein Verbrechen sein und Erkenntnis tödlich? Kann ein Gedanke, der einmal gedacht wurde, zurückgenommen werden? Wie weit darf die Wissenschaft gehen?

Mehr dazu in den Aufführungen am 17. und 18. September 2010 jeweils um 20.00 Uhr und am 19. September 2010 um 18.00 Uhr!

Einige kleine Änderungen in der Stulle

Wir möchten einige kleine Änderungen in der Stulle vornehmen und hoffen mit diesen Änderungen allen entgegen zu kommen.
Die Stulle öffnet schon um 7.30 Uhr.
Ab diesem Zeitpunkt wollen wir auch schon Kleinigkeiten wie Brötchen und Müsli anbieten.
Hauptsächlich geht es uns aber darum, dass die Kinder, die schon sehr früh auf dem Schulgelände sind, sich nicht alleine irgendwo aufhalten müssen.
Des Weiteren möchten wir ein Abo einführen.
Das wurde schon von Vielen gewünscht.
Es soll einfach zu handhaben sein und auch seinen Vorteil haben.
Wir haben daran gedacht, 10er-Abos anzubieten. Wer eines erwirbt, bekommt ein Essen oben drauf. Also kurz gesagt: Zahle 10, bekomme 11.
Das Abo soll für alle zu erwerben sein.
Bei den Preisen ergeben sich kleine Änderungen:

  • Ein Schüleressen kostet 2,50 Euro.
  • ½ Essen kostet 1,70 Euro.
  • Ein Essen für Erwachsene kostet 3,00 Euro.
  • Wer sich nicht bis 11:00 Uhr angemeldet hat, muss einen Aufpreis von 50 Cent bezahlen.

Diese Änderungen gelten mit dem Beginn des neuen Schuljahres.
Wir hoffen auf Euer Verständnis!
Das Küchenteam

Portrait: Der Koch

Nun bin ich schon ein halbes Jahr hier und habe mich noch nicht einmal so richtig bei Euch vorgestellt.
Dabei bin ich sooooo herzlich und schön aufgenommen worden!
Was gibt’s zu mir zu sagen?
Was wollt Ihr wissen?
Name: Jan Nerkamp
Alter : Sag ich nicht, bin zum Kochen noch fit genug.
Beruf : Koch mit Leib und Seele
Hobbys : Lesen, Squash und alles was sonst noch Spaß macht. Auch kochen! <Grins>
Wohne mit meinem Sohn seit einem Jahr in Flensburg und wir fühlen uns hier sehr wohl. Die Stadt ist toll, die Menschen nett - was will man mehr.
So das war es mal so grob zu mir. Wenn einer mehr über den langen Großen in der Stulle wissen möchte, dann soll er vorbei kommen und fragen.
Wie ich koche, wisst Ihr nun ja auch schon und ab und zu gibt’s mal einen Spruch dazu, der aber nie böse gemeint ist.
Wenn ich darf, möchte ich auch gerne so weiter machen. Dazu gehören aber auch Euer Zutun und Eure Meinung. Alle Ideen und Meinungen werden wir versuchen aufzunehmen und - wenn es machbar ist - umzusetzen.
Wir, das bin ich und zweimal Bianca, das Küchenteam. Sagt, was Euch schmeckt, und was nicht. Sagt, was Ihr nicht OK findet!!!!!!! Wir werden immer ein offenes Ohr für Euch haben.
Das ist das Wichtigste für mich. Ich koche nicht für mich, ich koche für Euch!!!!!!
Kleine Änderungen wird es immer geben. Sie sind dafür da, dass es Euch und uns nicht langweilig wird!!
So, das war es erstmal von hier aus der Stulle.
Nein, da wäre noch etwas.
Wir möchten etwas Farbe in die Stulle bringen. Dazu brauchen wir Euch und eine schöne Idee. Unser Gedanke ist es, ein großes Wandbild rund um die Ausgabe entstehen zu lassen. Gedacht haben wir uns, dass jede Klasse sich darüber Gedanken macht. Ihr könnt Euch auch zusammenschließen. Ihr habt die Idee und müsst sie dann auch ausführen, wenn der Küchenkreis entschieden hat, welcher Vorschlag in die Tat umgesetzt werden soll .Den Gewinnern winkt dann ein Essen mit allem.
Wir sehen uns in der Stulle, Euer Koch Jan

Sadhana-Village in Indien

Seit einiger Zeit arbeitet unsere ehemalige Kollegin Ute Meuser in indischen Sadhana, wo sie dabei hilft, eine kleine Waldorfschule aufzubauen - die erste landlich gelegene Schule auf dem Subkontinent.

Ute schickt uns ab und zu ihre lesenswerten Berichte und viele Fotos, die einen Eindruck davon vermitteln, wie alles auch ganz anders gehen kann...

Einige Bilder haben wir in einer kleinen Fotogalerie auf unserer Webseite zusammengestellt. Ihren Bericht aus dem August können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Helgoland: Viel Freude und neue Bestzeit

Die Teilnahme am Staffel-Marathon der Schulen Schleswig-Holsteins hat für die Freie Waldorfschule Flensburg gute Tradition, sie ist aber auch eine Erfolgsgeschichte. Seit Bestehen dieses Wettbewerbes haben es nur drei Schulen geschafft, sich in allen 9 Jahren für das Landesfinale auf Helgoland zu qualifizieren. Und wir gehören dazu!

In den vergangenen Jahren war die Ausscheidung im Flensburger Stadion leistungsmäßig der Höhepunkt, der folgende Lauf auf der Hochseeinsel hatte für uns eher olympischen Charakter nach dem Motto: „Dabei sein ist Alles“. Dies lag auch darin begründet, dass viele der Schüler im Zeitraum vor den Sommerferien durch Klassenfahrten und Schauspiele verhindert waren.

Dem „Erlebnis Helgoland“ tat das aber keinen Abbruch. Die beiden Tage sind voller Attraktionen: Bereits die Überfahrt auf dem Schiff von Büsum mit 400 Läufern aus dem ganzen Land bietet viele neue Kontaktmöglichkeiten und natürlich die bange Frage: „Wie wird der Wellengang?“ Ist der feste Inselstrand erreicht, kehrt die Farbe in die teils blassen oder gar grünen Gesichter schnell zurück. Dann wird die James-Krüss-Schule bevölkert, wo jeder sein Schlaflager in den Klassenräumen einrichtet. Dazu gilt es zunächst, sein Gepäckstück aus einem gigantischen Berg aus Taschen, Koffern und Rucksäcken herauszusuchen, den die Feuerwehr vom Schiff zu Schule transportiert.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Die inzwischen mit dem jedes Jahr andersfarbigen T-Shirt bekleideten Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften und Elternteilen erkunden die Insel. Bei einem Spaziergang entlang der roten Steilküste ist der Besuch der „Langen Anna“ selbstverständlich. Dort sind die wunderschönen Basstölpel an ihren Nestern zu beobachten und mit etwas Geduld auch der berühmte „Lummensprung“. Dabei ermuntern die Seevögel vom Wasser aus ihre Jungen durch Rufe, sich aus dem Nest von der 50 Meter hohen Klippe zu stürzen, um das Fliegen zu lernen und ein erstes Bad zu nehmen. Wegen der Stummelflügel, des dichten Federkleides, der v-förmig ausgebildeten Rippen und der Luftsäcke im Körper überleben die Kleinen den Aufprall auf Wasser oder Felsen unverletzt.

Besonders ambitionierte Mannschaften legen noch einen Trainingslauf ein. Die Mehrheit nutzt jedoch lieber die kostenlosen Freizeitangebote. Möglich sind ein interessanter Besuch des Aquariums, ein genüssliches Bad im Meerwasser-Schwimmbad und die Überfahrt zur „Düne“. Das ist eine ehemals mit Helgoland verbundene Sandinsel. Dort können Seehunde und Kegelrobben am Strand und im Wasser beobachtet werden. Mit suchendem Blick und Glück kann der weltweit einzigartige rote Feuerstein, der „Helgoländer Diamant“ gefunden werden, auch mannigfaltige Fossilien gibt es dort.

Die Zeit vergeht wie im Flug. Am frühen Abend sind alle zur „Nudelparty“ in die Nordseehalle eingeladen, wo anschließend ein Unterhaltungsprogramm auf der Bühne durch eine Schule dargeboten wird. Das Frühstück am nächsten Morgen ist nichts für Feinschmecker aber es reicht, um satt zu werden.

Nun folgt der eigentliche Wettkampf. An der Hafenpromenade ist der Start- und Zielbereich mit der Wechselzone aufgebaut, ein Moderator informiert und unterhält die Teilnehmer und Zuschauer über eine Lautsprecheranlage. Zwei Jungen jeder Mannschaft sind die Startläufer, die ihr Staffelband einem Mädchen und der Lehrkraft übergeben. Dann folgen der dritte Junge und das Elternteil, bevor als Schlussläuferinnen zwei Mädchen auf die anspruchsvolle Strecke gehen. Diese führt in einem 5,3 km langen Rundkurs um die Insel. Dabei muss über den gefürchteten „Düsenjäger“, einem 200 m langen, steilen Anstieg der 60-Meter-Höhenunterschied vom Unter- ins Oberland überwunden werden. Dann geht es an der welligen Steilküste entlang, wo man das Gefühl haben kann „über dem Meer zu schweben“. Der Weg schlängelt sich an der „Langen Anna“ vorbei, über mehrere kurze Treppen hinab und hinauf, bis er an der Südspitze die 60 Meter wieder steil hinab und durch einen Tunnel auf die Zielgerade mündet.

In diesem Jahr hatte sich unsere Mannschaft ehrgeizigere Ziele gesetzt. Die Qualifizierung galt als Pflicht, um auf Helgoland eine gute Platzierung zu erreichen. In Flensburg gelang sogar erstmals der Sieg, die Goetheschule und das Alte Gym konnten wir beide hinter uns lassen.
Wegen der Klassenfahrt der 6. Klasse mussten für den 5. Juni zwei Positionen umbesetzt werden. Neu ins Team kamen Leon Meschke und Mats Scherdin, erfahrene und gute  Läufer aus der 5. Klasse. Ihre Klassenkameradinnen Emma Pauline Görrissen und Levke Jessen blieben ebenso in der Mannschaft wie der Siebtklässler Linus Riedel und Merret Jessen aus der 3. Klasse sowie Malte Pontoppidan und Stefan Riedel. Es war eine tolle Gruppe und wir hatten viel Spaß miteinander.

Der Wettkampf fand bei bedecktem Himmel, wenig Wind und milden Temperaturen unter idealen Laufbedingungen statt. Alle Teilnehmer unserer Mannschaft kamen gut und verletzungsfrei über die Strecke und am Ende unterboten wir in einer Gesamtzeit von 3 Stunden und 18 Minuten die alte Bestzeit der Waldorfschule um 7 Minuten. Nun war noch die spannende Frage, ob die Zeit auch zu einer besseren Platzierung als dem bisherigen 19. Rang gereicht hatte. Die Antwort wurde auf der abschließenden Siegerehrung gegeben, wo mit immer glücklicheren Gesichtern jeder Platz zur Kenntnis genommen wurde, auf dem die Waldorfschule noch nicht aufgerufen war. Schließlich bejubelten wir den 14. Rang der 29 weiterführenden Schulen, waren aber auch schneller als alle 22 Grundschulen, die eine eigene Wertung  hatten. Deren Siegermannschaft kam nur 23 Sekunden nach uns ins Ziel.
Im nächsten Jahr steht der 10-jährige Jubiläumslauf bevor und wir möchten natürlich wieder dabei sein.

Stefan Riedel

Werbung










Kleinanzeigen

Englisch lernen in London | Einwöchiger Sprachaufenthalt für Waldorfschüler ab 16 Jahren Einzelunterricht, individuelle Betreuung, Unterkunft und Verpflegung bei ehemaliger Waldorflehrerin in Belsize Park, London Bettina Metcalfe, 0044 20 7209 2867, bett.met@googlemail.com Referenzen auf Anfrage



Ich suche ab Aug für ca. ein 1/2 Jahr einen netten Mitbewohner/In in meinem Haus in der norwegischen Holzhaussiedlg. am Ende der Nikolaiallee, ca. 3 km vom Zentrum bzw. WS-FL entfernt. Ich biete ein ca. 20qm großes helles Zimmer im EG mit sep. Bad u. Eingang, Kaminofen, Mitbenutzung von Garten, Küche und Waschm., WLAN, einer beh. Werkstatt nebenan für Fahrrad, Abstell. und Wäschetrocknen. Ich bin 34 Jahre alter Vater, und habe meine Tochter (3) hier häufig mit wohnen, daher bitte keine Partystudenten... 250€ alles inkl. 0173/23 83 896

<hr>


Wir (Mutter mit 2 Kindern, 6 und 8 Jahre) suchen eine 2,5 - 3 Zi. Whg. im Grünen in der Nähe von Flensburg, gerne in netter Hofgemeinschaft. Tel. 04623/185499

<hr>Grundstein Neukirchen: Nach den Sommerferien starten im Seminarhaus &quot;Grundstein Neukirchen&quot;  (24972 Quern  Neukirchen Nr. 85) wieder regelmäßige Abendveranstaltungen, zu denen Interessenten aus der Region herzlich eingeladen sind.


In der Reihe "Märchen am Meer" gibt es am Donnerstag, den 2. September 2010 einen Erzählabend für Erwachsene unter dem Motto "Mein Freund, der Baum" (Eintritt: 5 €)

Zu einem entspannenden Abend mit Yoga und Harfenklängen laden Hannelore und Nathalie Ingwersen am Dienstag, den 7. September 2010, von 19-21 Uhr ein. Kosten: 16 €

Unter dem Motto "Das tanzende Becken" beginnt am Donnerstag, den 9. September 2010, ein 6-teiliger Kurs zum ganzheitlichen Beckenbodentraining für Frauen jeden Alters unter der Leitung von Ricarda Becker (Heilpraktikerin). Der Kurs findet donnerstags von 17.30-19.15 Uhr und kostet 50 €.

Menschen, die Freude am gemeinsamen Singen haben, sind herzlich eingeladen am Donnerstag, den 9. September 2010, um 19.30 Uhr. Die Teilnahme an diesem Singeabend unter der Leitung von Herbert Wendt-Friedrichsen ist kostenlos.

Am Donnerstag, den 16. September 2010, beginnt um 19.30 Uhr ein Kurs "Träume - Heilung aus der Tiefe unserer Seele" unter der Leitung von Edith H. Dörre. An vier Abenden, die einmal im Monat stattfinden, wird gemeinsam in Gespräch, Bewegung und Spiel der Botschaft von Träumen nachgespürt. Kosten für 4 Abende:
48 €.

Weitere Informationen und das vollständige Halbjahresprogramm erhalten Sie bei Grundstein Neukirchen e.V., Tel: 04632 - 84600 oder mail@grundstein-neukirchen.de

<hr>

Brother-Tintenstrahlfaxgerät mit Anrufbeantworter günstig abzugeben.
Brother-Thermofaxgerät mit Anrufbeantworter zu verschenken.
Mail an moka@waldorfschule-flensburg.de

 

 

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Herr Elsler, Herr Langen, Frau Mertes, Frau Perry

Vorstand
Frau Willimzig-Brozus, Herr Elsler, Herr Kullak-Ublick, Herr Lange-Mildenstein, Herr Riedel, Frau Schläger-Carstensen, Herr Voß | Koordination: Herr Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Frau Brück (04631-8705), Herr Carstensen (04638-1529), info[@]waldorfschule-flensburg.de