Menü

MoKa-Archiv
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Waldorf-100
Termine

Monatskalender September/Oktober 2014

FINSTERNIS, LICHT, LIEBE

Dem Stoff sich verschreiben,
Heißt Seelen zerreiben.

Im Geiste sich finden,
Heißt Menschen verbinden

Im Menschen sich schauen,
Heißt Welten erbauen.

Rudolf Steiner



Liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser!

Am letzten Ferienwochenende haben sich nun schon zum 5. Mal alle Mitarbeiterinnem und Mitarbeiter unseres Schulvereins und die Vertreter der einzelnen Organe zur Schulbeginntagung getroffen. Gleich zu Anfang fiel im Vortrag von Frau Dr. Treß zu dem Thema: ,, Was erschöpft mich?" der (Halb-) Satz: Als essen noch normal war. Ich glaube, man spürt sofort die wellenartig sich ausbreitende Bedeutung dieses wehmütigen Ausrufes. Man könnte auch formulieren: Als das Essen noch nicht hinterfragt wurde und ungetrübte Dankbarkeit hervorrief. Nein, wir essen schon lange nicht mehr (gemeinsam) alles, was auf den Tisch kommt (auf). Die Einen können, die Anderen wollen nicht mehr essen, was alles als Nahrungsmittel angeboten wird.
Das ,,gemeinsame Mahl" ist fast schon ein Ereignis aus einer vergangenen Epoche, dem wir nur noch achselzuckend hinterherschauen können. Selbst bei einem so feierlichen Moment wie einem Hochzeitsmahl strömt ein jeder ans Buffet, um sich das auszusuchen, was seinem individuellen Ernährungs- bzw. Allergieplan entspricht. Wir haben die Äcker ausgelaugt, mussten die Pflanzen petrochemisch versorgen und ernten nun Lebensmittel, die uns schon bei der Nahrungsaufnahme erschöpfen, weil wir sie nur schwer verdauen können, bis hin zur Unverträglichkeit, als würden wir uns vergiften.
Erschöpfung, die schon dort beginnt, wo wir eigentlich neue Kraft gewinnen wollen.
Wo ist der Ausweg aus dieser selbstgeschaffenen Notlage unseres vermeintlichen Wohlstandes? Wir brauchen neue Gedanken und Einsichten!
Wir müssen die Energie, die wir in der Nahrungsaufnahme ,,verloren" haben, durch kraftvolle Gedanken wieder hereinholen. Es gibt doch starke und schwache Gedanken. Was heißt das? Was spüren wir bei einem großen Gedanken? Kennt das nicht jeder, dass zündende Ideen sowie sinnvolle Tätigkeiten uns buchstäblich Beine machen. Die Kraft zum Handeln ist plötzlich da, ich komme mit wenigen Mahlzeiten aus und muss mir nicht ,,pausenlos" die Erschöpfung und den Frust von der Seele essen. Ist es nicht dringend geboten, nicht mehr (nur) die Teller zu füllen (um dann die Hälfte auch noch wegzuwerfen), sondern uns gegenseitig mit frischen, neuen, erstklassigen und mit viel Liebe durchwärmten Gedanken zu überraschen und zu ,,füttern"?!
Die Welt ist voller blutiger Auseinandersetzungen, allzu Unverdauliches dringt täglich zu uns durch und drängt uns in eine erdrückende Überforderung. Es wäre doch ein wunderbares Ziel für das nun frisch begonnene Schuljahr, uns auf die Suche nach starken und stärkenden Gedanken zu machen. Diese aufzusaugen und weiterzugeben, so wie wir früher das gemeinsame Mahl miteinander geteilt haben, könnte zu einer ganz neuen Nahrungsquelle jenseits von Kohlehydraten, Eiweißen und Fetten werden.
Die Waldorfschule wollte von Anfang an nichts anderes sein. Hier sollte ein Raum entstehen für neue Gedanken über Gott und die Welt und den Menschen. Die staatlichen Prüfungen pfuschen uns diesbezüglich mehr und mehr ins Handwerk. Gleichzeitig schaut Vater Staat gerne mal zu uns herüber und entdeckt ,,interessante Ideen" bei uns, ohne je den Urheber zu zitieren oder die Waldorfschulen gebührend zu finanzieren. Im Gegenteil.
Wir müssen weiter kämpfen: Für eine am Menschen orientierte Gesellschaft, der die Wirtschaft zuarbeitet, anstatt dass Mensch, Schule und Universitäten alles tun müssen, um das undurchschaubare Räderwerk von Weltwirtschaft, Produktionsstätten, Warenfluss und Bankwesen aufrecht zu erhalten. Die Sehnsucht nach guten und gesund machenden Lebensmitteln geht Hand in Hand mit dem Bedürfnis, durch eigenes Denken die Welt, die uns täglich umgibt, wieder durchschauen zu können.
Wir haben wieder ein ganzes Schuljahr vor uns, das wir dafür nutzen können. Und gemeinsam geht es am besten!

Mit herzlichen Grüßen
           Reinhard Elsler

P.S. Ein starker und die Welt rettender Gedanke ist dieser von Albert Camus:
"Kein Volk kann außerhalb der Schönheit leben."

Termine

Elternrat (ER) Mo. 20:00 Uhr in der Klasse 7b

  • alle ER-Termine stehen im bunten Jahreskalender
  • 06.10.2014
  • 27.10.2014
  • 03.11.2014
  • 17.11.2014

bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage

September 2014

  • 19.09.2014 | 20:00 | Klassenspiel 12b - Die Welle (Text siehe unten)
  • 20.09.2014 | 20:00 | Klassenspiel 12b - Die Welle
  • 21.09.2014 | 17:00 | Klassenspiel 12b - Die Welle
  • 23.09.2014 | 20:00 | Elternabend 1b
  • 24.09.2014 | 20:00 | Achtung Zukunft ! - Vortrag (Text - siehe unten)
  • 27.09.2014 | 10:00 | öffentliche Monatsfeier
  • 30.09.2014 | 20:00 | Elternabend 8b
  • 30.09.2014 | 20:00 | Elternabend 9b

Oktober 2014

  • 01.10.2014 | 20:00 | Elternabend 3b
  • 28.10.2014 | 20:00 | Mitgliederversammlung

Herzlich willkommen !

Auch in diesem Jahr wurden die neue erste Klasse und alle Gäste von einem singenden Kollegium begrüßt. Dies schafft jedes Jahr aufs Neue eine wunderschöne und festliche Stimmung. Dafür möchte ich mich stellvertretend für den Elternrat ganz besonders bedanken.
An diese Einstimmung schloss sich nach den Begrüßungsworten von Herrn Lange-Mildenstein ein kleines zauberhaftes Eurythmiestück der Klasse 2a mit Frau Langer an. Für mich war dies ein ganz besonderer Auftritt, habe ich es doch in dieser Form noch nicht erleben dürfen. Sehr beeindruckend hat auch die kleine Klasse in diesem Jahr ihren Teil beigetragen und gezeigt, welche Kraft und Freude die Eurythmie verleihen mag.  

Das Stück „Der Wolf und die sieben Geißlein“, das die 2b mit Frau Bennett den neuen Erstklässlern schenkte, schloss sich an. Wunderschön und beeindruckend waren nicht nur die Kostüme und die Kulissen, sondern vor allem die kraftvollen Auftritte der schon so unglaublich gewachsenen Schüler. Ausdrucksstark und mutig präsentierten die Kinder die Gutgläubigkeit von Meck, Meck, Meck und die schlaue List des bösen Wolfs. Vielen Dank liebe Frau Bennett und liebe Klasse 2b!
Frau Bischof begrüßte die Kinder dann mit einer kleinen Geschichte von einem Königssohn, der sich auf die Reise und Suche begab, um seine Harfe durch fehlende Saiten, die es zu finden galt, wieder zum Klingen zu bringen. Still und gespannt lauschten die Kinder.
Anschließend kam der aufregende und freudige Moment, wo die neuen Schüler von Frau Bischof und Frau Scholl aufgerufen, ihren Weg von den Paten begleitet zur Bühne gingen. Den entscheidenden Schritt durch das Blumentor gingen in diesem Jahr alle Kinder allein. Aus Sicht einer Mutter ein großer Schritt, den die neuen Erstklässler mit Leichtigkeit meisterten.
Singend begleiteten alle im Saal Anwesenden die Kinder auf ihrem Weg von der Bühne hinaus. Ihre Lehrerin Frau Bischof führte sie zur ersten Unterrichtsstunde.
Wir durften dann eine kleine Stärkung am reichhaltigen Buffet zu uns nehmen, während wir auf die Kinder warteten. Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die so fleißig waren, und auch an das Küchenteam.
Meine Tochter sagte frühmorgens, es fühle sich fast wie ein Geburtstag an. Und so fühlte ich mich ebenfalls. So aufgeregt und so reichlich beschenkt durch alle Mitwirkenden.
Hoffnungsvoll freuen wir uns auf das vor uns liegende Schuljahr.

Für den Elternrat
Karoline David

Klassenspiel der 12b - Die Welle

Ist Faschismus in jedem von uns?
Flensburger Schüler beschäftigen sich mit Faschismus, indem sie das Theaterstück „Die Welle“ aufführen. Dessen zentraler Slogan „Stärke durch Disziplin, Stärke durch Gemeinschaft“ zeigt sich als faszinierend wie auch problematisch.  
Im Rahmen eines Projektes wagt sich die 12. Klasse der Waldorfschule Flensburg an einen Dauerbrenner der Theaterwelt. Mit „Die Welle“ hat sich die Klasse ein zeitgenössisches Stück nach einem Roman von Morton Rhue ausgesucht. Dadurch setzen sich die Schüler intensiv mit dem Thema Faschismus in der heutigen Zeit auseinander.
Der dramatische Stoff nach einer wahren Begebenheit handelt von einer Schulklasse, die anfangs meint, mit der alten Nazi-Vergangenheit nichts mehr zu tun zu haben und zu aufgeklärt für eine Diktatur zu sein. Ihr Lehrer Rick Ross möchte seiner Klasse deutlich machen, wie Nazideutschland funktioniert haben könnte. Dazu beginnt er ein Geschichtsprojekt, in dem er den Führer spielt, dem die Schüler blind gehorchen. Als sie anfangen, Andersdenkende auszugrenzen, muss Ross erkennen, dass nicht nur aus seinen Schülern gute Nazis geworden wären, sondern auch aus ihm ein guter Führer. Was am Anfang als harmloses Experiment beginnt, endet als Tragödie.
Das zeitkritische Stück wird nun an der Freien Waldorfschule Flensburg aufgeführt: am 19.9. und 20.9. um 20:00 Uhr sowie am 21.9. um 17:00 Uhr im großen Saal in der Valentiner Allee 1 in 24941 Flensburg. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist erbeten. In der Pause wird es ein Buffet geben.  
     Jonas von Becker und Felix Strelow

Erlebnisbasar 2014

Um eine möglichst zahlreiche Beteiligung an unserem jährlich stattfindenden Basar anzuregen, möchten wir uns an dieser Stelle kurz vorstellen.
Für den Basar stehen wir Ihnen in allen Fragen gern zur Verfügung: Karoline David, Felicia Elsler, Henning Fitsch, Kathrin Hungershausen, Ina Stark, Christine Weber, Jennifer Weidmann, Oliver Weidmann und alle Basarpaten der einzelnen Klassen.
Die Klassenaktivitäten organisiert Karoline David. Jeder Basarpate, sofern dieser schon gewählt ist, möge sich gern zur Kommunikation und für Informationen mit ihr in Verbindung setzen. Auch die Klassenlehrer und Betreuer bekommen an dieser Stelle alle notwendigen Unterlagen und Informationen.
Telefon: 04636-977583, Mail: Karo.David@web.de
Felicia Elsler übernimmt in diesem Jahr die Organisation der Workshops und Aktivitäten von Menschen, die sich kreativ beim Basar einbringen möchten. Wir möchten jeden dazu einladen, unseren Basar zu einem Erlebnis werden zu lassen! Auch alle Musiker, die klanglich den Basar bereichern wollen oder Ideen und Vorschläge haben, melden sich bitte bei ihr.
Telefon: 04608-6775, Mail: felicia@elsler.net
Alle Marktaussteller und Verkaufenden, die von außerhalb kommen und ihren Teil zu unserem Basar beitragen möchten, melden sich bitte bei Ina Stark an. Sie übernimmt die Organisation und Vergabe von diesen Ständen. Wir freuen uns auf alle, die dem Basar Farbe verleihen wollen.
Telefon: 0461-90493719, Mail: ina_stark@hotmail.com
Für sämtliche Ideen und Vorschläge zu Plakaten, Flyern und aller PR wenden Sie sich bitte gern an Jennifer Weidmann.
Telefon: 04635-2943070, Mail: jennifer.weidmann@gmx.de
Die gesamte Organisation, welche mit Lebensmitteln zusammenhängt, läuft in der Stulle bei Jan Nerkamp zusammen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen diesbezüglich an ihn. Auch die Geschirrvergabe für die Cafés liegt in seiner Hand.
Telefon: 0461-90325 36.
Für den Kindergarten ist Christine Weber bereit alle Fragen zu beantworten.
Herr Fitsch leitet alle Anfragen ebenfalls gern weiter, fitsch@waldorfschule-flensburg.de
An dieser Stelle schon mal ein Aufruf an alle, ihren Kleiderschrank für den Second-Hand-Stand durchzusehen. Und auch Bücherspenden sind jetzt schon herzlich willkommen, Jennifer Weidmann nimmt diese gern entgegen.
Wir freuen uns auf den diesjährigen Erlebnisbasar und sind dankbar für alle, die Ideen, Tatkraft und Freude mitbringen und sich beteiligen wollen.
Der Basarkreis





Unsere Stulle - Mensa - Küche ...

Die ersten Wochen Schule im neuen Schuljahr sind geschafft, so langsam haben sich die Warte- und Fahrtzeiten in den Familien neu organisiert…. und uns wird mal wieder bewusst, wie hilfreich die Institution „Stulle“ dabei ist.
Es ist nämlich so: Nachdem wir unsere Arbeit bzw. häuslichen Pflichten erledigt haben, ist Treffpunkt mit unseren Kindern, anderen Kindern, Eltern und Lehrern in der
                    Stulle!
Hier begrüßen uns dann Bianca und Jan, mal mit einem frechen Spruch auf der Lippe, mal mit Schweißperlen auf der Stirn. Pünktlich ab 12:15  gibt es ein leckeres Essen, wer mag, auch mit Vorspeise und Nachtisch. Davon zaubern uns die beiden ca. 140 Stück Tag für Tag! (Rein Bio, versteht sich.)
Und Jan schafft noch viel mehr, denn Jan weiß alles:
Er weiß, wer für den Tag angemeldet ist, wer sein Essen in Tupper verpackt nimmt, wer lieber ohne Soße mag, welches Geschwisterkind für welches mitbezahlt hat, wer ein halbes – oder ganzes Essen nimmt oder nur Salat isst…Und ist der Kühlschrank mal leer, zaubert Jan  köstliche Pausenbrote her!

Aber nicht nur das, denn Jan bringt auch die Küche in die Klassen:
Die Dritte backt mit ihm Brot und verkauft es in der Stulle für ein Patenkind in Afrika.
Die Sechste kocht sich das Essen, um gestärkt in den ersten Nachmittagsunterricht zu gehen.

Wir danken der Stulle und der Schule für die herzliche, schöne, zuverlässige und familiäre Atmosphäre, in der wir den Schulalltag gestärkt ausklingen lassen können.  
Was für ein Geschenk!

Maiken Haack und Susanne Maume

Verzaubert ...

Ein Märchen hatten die Lehrer und Mitarbeiter der Schule zum Ende des Jahres eurythmisch einstudiert und führten es kurz vor den Ferien für die Schulgemeinschaft auf.
Ein Königssohn half einer alten, gestürzten Frau und sollte dafür eine Belohnung bekommen. Auf dem Weg dorthin galt es, weitere Aufgaben zu bewältigen, für welche er Hilfe bekam, durch den König der Lüfte, des Waldes und des Wassers. Nach einer langen, mühevollen Reise gelangte er in das Reich der Blumenkönigin. Dort wartete der Lohn auf ihn: Er durfte die Tochter der Blumenkönigin heiraten. Auch wenn er diese nur ein halbes Jahr an seiner Seite haben sollte. Das andere halbe Jahr lebte sie bei ihrer Mutter, der Blumenkönigin, unter der Erde.
Ein gutherziger Akt der Menschlichkeit verspricht einen unbezahlbaren Lohn. Und dennoch muss man kämpfen, Geduld üben, Hilfe annehmen. Und letztlich doch auch Verzicht lernen.
Vielen Dank für das Engagement, die zauberhaften Kostüme und aufwändigen Masken und den Mut, mit dem sich alle auf die Bühne stellten, um den Schülern dieses Märchen zu schenken in einer faszinierenden Aufführung!
Der Elternrat

Am 22. September 2014 heißt es an unserer Schule wieder: Waldorf one world – wir haben Wow-Day!

Wie in den vergangenen Jahren werden auch in diesem Schuljahr wieder viele Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule Flensburg für einen Tag ihre Zeit, ihre Tatkraft und ihre Einsatzfreude in den Dienst des Wowdays stellen. Für viele ist dies längst etwas Selbstverständliches und – bei aller Freude über einen unterrichtsfreien Tag – auch eine Herzensangelegenheit.
Beim Wowday 2013 haben unsere Schüler auf diese Weise einen Betrag von 3306.- € erwirtschaftet! Neben unserer Schule nahmen weltweit insgesamt 230 Waldorfschulen und Einrichtungen in 35 Ländern teil. Der Gesamterlös erreichte eine Summe von 390.850,86€!
Diese konnten wie immer zu 100% an Waldorf- und Sozialeinrichtungen weitergeleitet werden,
deren Arbeit dringend auf Spenden angewiesen ist.
Das Wowday-Geld unserer Schule ging zur Hälfte an die erste arabische Waldorfschule, Shfar-Am/Israel und an die Notfallpädagogische Arbeit in Kakuma. Wie „Not-wendig“ die Hilfe dort gebraucht wird, machen die beiden Dankesschreiben deutlich:

Shfar-Am, Tamrat el Zeitoun Waldorfschule


Sehr geehrte Freunde,
Vielen Dank für Eure Spende an unsere Schule in Shfar-
Am, Israel. Wir schätzen Euer Engagement sehr und
danken Euch für Euren Einsatz im Rahmen des WOW-
Days. Es erwärmt wirklich unsere Herzen und motiviert
uns, um Eure Unterstützung als geschätzte Kollegen,
Schüler und Freunde zu wissen. Diese Unterstützung
kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt für unsere
Schule, die momentan dafür kämpfen muss, auch in
Zukunft ihre Vision von einem sozialen Umbruch im
Nahen Osten weiterzuverfolgen.
Die Waldorfschule in Shfar-Am heißt Tamrat el Zeitoun
was die „Frucht des Olivenbaums“ bedeutet und ist für
ihre Schüler, Lehrer und engagierte Eltern viel mehr als
nur eine Schule. Vielmehr ist sie eine Plattform für eine
soziale Mobilisierung in Shfar-Am, um so eine Vision
des sozialen Wandels zu bewirken. Diese Vision strebt
nach Gleichheit und Verständnis zwischen den ver-
schiedenen Kulturen in der Region und steht für eine
einzigartige Ausbildung die auf Freiheit, Ehrlichkeit und
Liebe beruht. Diese Werte sollen Juden und Araber glei-
chermaßen in unserer Schulgemeinschaft verbinden.
Durch Eure finanzielle und moralische Unterstützung
ist Tamrat el Zeitoun zuversichtlich, dass wir die Samen
pflanzen können, um diese Vision in der gesamten ara-
bischen Gemeinschaft in Israel und in anderen arabi-
schen Gemeinschaften im Nahen Osten zu verbreiten.
Wir sehen Euch als wichtige Partner bei diesen Bemü-
hungen und heißen Euch jederzeit als Gäste an unserer
Schule und in unserer Stadt willkommen. Wir hoffen,
dass wir eines Tages, wenn unsere Schule auf solider
Basis steht, in der Lage sein werden, selbst am WOW-
Day teilzunehmen und dazu beizutragen, die Waldorf-
gemeinschaft weltweit zu stärken.
Noch ein Mal vielen Dank für Eure wertvolle Unterstüt-
zung und alles Gute!
Tamrat Alzitoun


Notfallpädagogik,
Philippinen und Kakuma


Liebe Schülerinnen und Schüler,
wir haben erfahren, dass Ihr beim letzten WOW-Day für
die Notfallpädagogik der Freunde der Erziehungskunst
Spenden gesammelt habt. Wir möchten uns daher an
dieser Stelle ganz herzlich für eure tolle Unterstützung
und euer Engagement bedanken!!!
Sicherlich habt Ihr alle von der großen Hungersnot in
Ostafrika und den furchtbaren Kämpfen im Südsudan
gehört und wisst, dass sich Tausende Menschen auf der
Flucht befinden; oder von dem verheerenden Taifun Hai-
yan, der am 8. November 2013 auf den Philippinen große
Schäden anrichtete und vielen Menschen das Leben
gekostet hat
Wie Ihr Euch vielleicht vorstellen könnt, hinterlässt ein
solches Erlebnis nicht nur äußere Trümmer, sondern
führt bei den Betroffenen auch zu seelischen Wunden.
Gerade bei Kindern können solche Erlebnisse dramati-
sche Folgen haben.
Aus diesem Grund ist es dringend notwendig, den Kin-
dern und Jugendlichen bei der Verarbeitung ihrer trau-
matischen Erlebnisse zu helfen. Und genau das macht
die Notfallpädagogik der Freunde der Erziehungskunst:
Sie hilft Menschen dabei, schlimme Erfahrungen zu
verarbeiten, so dass sie an den Erlebnissen nicht erkran-
ken. Malen und Zeichnen können z.B. dabei helfen, das
Erlebnis zu verarbeiten, weil die Betroffenen so ihre
Gefühle in Bildern ausdrücken können. Ein geregelter
Tagesrhythmus mit Morgenkreis, gemeinsamen Mittag-
essen und Abschlusskreis hilft, das innere Gleichgewicht
wieder zu finden. Vielen Kindern hilft Bewegung dabei,
den Schock zu überwinden. Deswegen sind Seilspringen,
Eurythmie und andere Bewegungsspiele wichtige Aktivi-
täten während notfallpädagogischer Einsätze.
Wie Ihr seht, hat Euer Engagement einen wichtigen Bei-
trag dazu geleistet, dass wir den zahlreichen Flüchtlings-
kindern in Kakuma notfallpädagogisch helfen oder ein
Kinderschutzzentrum in den Phillipinnen bauen können,
um über 200 Kinder pädagogisch betreuen zu können.
Im Namen unseres Teams in Kakuma, in den Philippin-
nen und in Deutschland möchte ich Euch deswegen
nochmals ganz herzlich danken!
Ganz herzliche Grüße
Michaela Mezger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Notfallpädagogik



Wir wünschen allen fleißigen Wowday-Arbeiterinnen und Arbeitern fröhliches Schaffen und danken den freundlichen Arbeitgebern herzlich für ihre Unterstützung.
Bitte achten Sie darauf, dass der verabredete Arbeitslohn möglichst umgehend auf das auf dem Vertragsformular genannte Konto überwiesen wird. Bitte schreiben Sie dabei unbedingt in den Verwendungszweck: FLENSBURG/Name des Schülers (und möglichst nichts anderes!!). Auf diese Weise erleichtern Sie die weitere Bearbeitung sehr.
Hier noch einmal das Empfängerkonto:
Freunde der Erziehungskunst, GLS Gemeinschaftsbank,
IBAN DE09 4306 0967 0013 0420 15, BIC GENODEM1GLS.

Constanze Hafner

Sportliches

Sportverein Freie Waldorfschule Flensburg
Am 9. September 2014 wurde der SV Waldorf-FL gegründet, damit in der kommenden Saison eine Volleyballmannschaft am offiziellen Spielbetrieb des Verbandes teilnehmen kann. Laut Satzung soll der Verein aber auch u.a. der Schulgemeinschaft die versicherte Nutzung unserer Sporthalle ermöglichen. Dazu können sich Interessenten, die Angebote machen oder nutzen möchten, gerne an uns wenden. Ausführliche Informationen folgen.
    Der Vorstand (Marina Zok, Dorothea Hillendahl, Stefan Riedel)
|
Termine der Lauf- und Kletter AG
Bis auf weiteres gibt es donnerstags von 13.30 bis 15.00 Uhr das Angebot mit Schwerpunkt Laufen und mittwochs von 18.00 bis 20.00 Uhr Klettern.
Ausführliche Infos unter familie.riedel@einpla.net oder 04602-96664.
Eine Ausnahme ist der kommende Mittwoch, 17. September, an dem wir um 18.00 Uhr den "Lauftag der Schulen" starten. Jeder, der Lust hat, mindestens 30 Minuten Dauerlauf ohne Gehpausen (in eigenem Tempo) zu absolvieren, ist herzlich eingeladen. Einige haben sich bereits vorgenommen, 90 Minuten durchzuhalten! Treffpunkt ist vor der Sporthalle, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
    Stefan Riedel
|
Staffeltag aller Flensburger Schulen
Traditionell findet am vorletzten Tag des Schuljahres im Flensburger Stadion ein großer Sprintstaffeltag statt. Unsere Schule kann wegen des Umzuges der Klassen daran leider nicht geschlossen teilnehmen. Voriges Jahr machte bereits dennoch eine Jungenstaffel der damaligen 6. Klasse kurzfristig mit. Die Mädchen bekamen die Zusage, dieses Jahr starten zu dürfen. Die 7.-Klässlerinnen wurden durch zwei Mädchen der 8. Klasse verstärkt und gemeinsam traten sie in der Wertungsstufe der Klassen 7-9 an. In dieser Gruppe gabe es drei Vorläufe. Es galt, 8x 100m zu sprinten und obwohl sie nur ein Wechseltraining absolviert hatten, siegten unsere Mädchen in ihrem Lauf souverän. Im abschließenden Finallauf belegten sie einen tollen 5. Platz. Klaus Jens, der Schulsportbeauftragte der Stadt Flensburg konnte also erneut voller Stolz verkünden, dass tatsächlich alle Flensburger Schulen an der Veranstaltung teilgenommen haben.
Herzlichen Glückwunsch!
     Stefan Riedel

Achtung Zukunft ! - Vortrag von Peter Krause, Journalist und Buchautor

Nichts bleibt wie es ist, die ganze Welt verändert sich fortwährend. Es gibt darin viele Möglichkeiten, sich der Quellen und Kräfte des Lebens bewusst zu werden. Zugleich wirken unendlich viele Ereignisse und Tatsachen in unserer gegenwärtigen Welt dagegen. Sie können – trotz allem – zu Verbundenheit und Mitweltlichkeit führen, wenn wir entdecken, wie das Morgen im Jetzt bereits gegenwärtig ist. Das ermöglicht eine neue Qualität im Leben und Handeln.
(Grundlage dieses Vortrags bildet mein Buch „Mitwelt erleben – Die Welt und wir sind eins“, das im Frühjahr 2015 erscheint).
Am Mittwoch, 24.09.2014 um 20.00 Uhr in der Freien Waldorfschule in Flensburg
Weitere Kurs- und Workshop-Angebote in Flensburg finden Sie hier.

Kleinanzeigen

Kleinanzeigen als .txt senden an ...
moka@waldorfschule-flensburg.de
|
Rotes Einrad für draußen 20€ - Gut erhaltener Kinderschreibtisch blau/violett mit einer Schublade und zwei Fächern für 20€ an Selbstabholer abzugeben.
Anja Preiß - Tel.: 0461/5090611 - alm.preiss@freenet.de
|
Bio-Schnuckenlammfleisch aus dem Naturschutzgebiet Föruper Berge zum Schlachttermin 06.10.2014 erhältlich. Ganzes (ca. 20 kg) oder halbes Lamm 8,00€/kg, Rücken, Keule oder Bratwurst 20,00€/kg.  Anmeldung bis zum 02.10.2014 bei: Schäferei Dornis, 04602-3610033 (AB) oder familiedornis@gmx.de
|
Wer sucht noch eine Betreuung am Nachmittag für sein Krippen-, Kindergarten- oder Schulkind? Als qualifizierte Tagesmutter biete ich an 1-2 Nachmittagen in der Woche eine kompetente, liebevolle und familiennahe Betreuung in unserem Haus im Grünen an. Abholen von Schule oder Kindergarten ist möglich. Bei Interesse meldet euch bei mir, ich freue mich.
Kontakt: Jette Schmidt, Tel: 04633-436, mail: jette1_schmidt(at)web.de
|
Junge Familie  mit 2 Kindern (Schauspieler/Theater+Medien Wissenschaftler & Ärztin, beide ehem. Waldorfschüler, Kinder 4½ & 0 Jahre) suchen zu Dezember oder Januar längerfristig eine gemütliche Bleibe in Flensburg oder naher Umgebung (ab 3 Zi, 60qm). Wir sind eine handwerklich begabte, binationale Familie (norw.-deutsch) mit grünem Daumen und Bereitschaft zu praktischer Unterstützung. Wir freuen uns über Angebote und Kontakte! 017620489978 oder solvejg.hauffen@gmail.com
|
Unter dem Motto „Gemeinschaft und Bewegung“ findet ab 09. September 2014 wieder wöchentlich ein kostenfreier T´ai Chi Kurs statt. Immer freitags von 08:00h bis 08:30h, am Freigelände am Amphitheater.
Der Kurs wird von Frau Kerstin Klingenschmid geleitet.
T'ai Chi Ch'uan wirkt gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele, eine ganzheitliche Gesundheitsübung, sozusagen Meditation in Bewegung. Von 5 unterschiedlichen Stilrichtungen wird Yang-Stil unterrichtet.
Keine Anmeldung erforderlich.
Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Kultur & Suppe und der INITIATIVE zur Förderung des LADENHOFes an der FWS FL e.V.
|
Violoncello - Schönes, gut gepflegtes 3/4 Cello zu verkaufen. Das Instrument eignet sich gut für Anfänger, es hat eine leichte Ansprache und einen warmen Klang. Neupreis 1000.-, jetzt 800.- Euro.
Jana Riedel, 04602-96664

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Achim Langer, Malte Pontoppidan, Oliver Weidmann  

Vorstand
Reinhard Elsler, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Stefan Riedel, Dörte Schläger-Carstensen, Franz Voß, Ilka Blumenstein | Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Karoline David, Kathrin Hungershausen, Jörg Carstensen, info[@]waldorfschule-flensburg.de

Redaktion

Jörg Carstensen, Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Henrik Köhn, Karl-Dietrich Wilske

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint Anfang November 2014.Beiträge hierfür senden Sie bitte bis zum 31. Oktober 2014 an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Bitte senden Sie Ihren Text nur im TXT-Format oder in Form einer Mail (nur Mailtext - nicht als Anhang) ein. Danke !