Menü

Monatskalender Januar 2015

Das alte ist vergangen,
das neue angefangen.
Glück zu, Glück zu, zum neuen Jahr!
 
Das alte laßt uns schließen,
das neue freundlich grüßen.
Glück zu, Glück zu, zum neuen Jahr!
 
Es bringt dir Heil und Segen,
viel Freuden allerwegen.
Glück zu, Glück zu, zum neuen Jahr!
 
Frisch auf zu neuen Taten,
hilf Gott, daß sie geraten.
Glück zu, Glück zu, zum neuen Jahr!

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser !

Wie wird ein Neues Jahr neu? Körperlich, biologisch werden wir alle jedes Jahr älter. Erneuern, bewusst ,,umgestalten“ können wir uns nur seelisch: Neu fühlen, neu denken, neu handeln. Und dazu müssen wir uns unseres geistigen Ursprungs immer wieder bewusst werden, aus dem heraus überhaupt erst die Impulse zur Veränderung entstehen.
Wenn nun die Jahresarbeiten der 8. und 12. Klassen das neue Jahr einleiten, dann ist das gleichzeitig die kostbare Gelegenheit, die frischen Impulse junger Menschen in sich aufzunehmen. Unter unseren Augen werden sie sichtbar. Unsere Aufmerksamkeit und unser fragendes Interesse sind in diesen Momenten Geburtshelfer von Zukünftigem, welches mit jedem jungen Menschen in Erscheinung treten will. Fühlen Sie sich also ganz herzlich eingeladen, bei diesen Festveranstaltungen unserer Schule dabei zu sein. Die Termine und Themen der Arbeiten können Sie diesem und dem folgenden Moka entnehmen.

Aber noch eine zweite Einladung möchte ich allen Moka Lesern aussprechen.
Nämlich die zur Mitarbeit in unserer kleinen Redaktion.
Eigentlich sollte hier gar nichts stehen, nur ein weißes Blatt, eine freie Fläche sollte aufleuchten und Sie dazu animieren, dieses Blatt zu füllen, mit ihren Ideen und Gestaltungsimpulsen. Unser Moka steckt nach wie vor in den Kinderschuhen. Große Sprünge sind damit nicht zu machen. Allzu vieles, was sich in unserem weitläufigen Schulorganismus ereignet, findet viel zu selten oder gar nicht den Weg in die öffentliche Wahrnehmung. Veranstaltungen, Theateraufführungen, Vorträge, kleine und große Feste sollten dringend rückgeblickt und auch inhaltlich gewürdigt werden. Wie schön wäre es, wir hätten einen Stamm von Reportern und freien Mitarbeitern, die - je nach Interesse - von unseren vielfältigen Aktivitäten berichten würden. Wir könnten uns auch ganz neue Rubriken vorstellen, die man verantwortlich übernehmen könnte. Eine Seite für pädagogische Fragen, Literatur-, Theater - , Kunst - , Film - Besprechungen u.s.w.. Und natürlich könnte das gesamte Layout, besonders das des gedruckten Mokas in professionelle Hände gelegt werden.
Zusammen mit unserem wunderbaren Schulphotographen Herrn Wilske sind wir zur Zeit zu dritt und schaffen das, was uns möglich ist. Wer also einen Impuls verspürt und Zeit investieren kann, sei herzlich eingeladen, unsere kleine Runde zu verstärken. Wir (H. Fitsch 0461-90325-14, R. Elsler 04608-972534) sind (fast) jederzeit ansprechbar.
Der Beginn eines Jahres ist auch ein kostbarer Moment unverbrauchter Hoffnungen und so möchte ich mit diesen Gedanken schließen:
           ,, Hoffnung ist Kraft. Es ist so viel Kraft in der Welt, als Hoffnung ist“  
                                                                                            (A. Schweizer)

           ,,Tausche niemals Gewissheit für Hoffnung ein“             
                                                                             (japanisches Sprichwort)

Mit herzlichen Grüßen
           R. Elsler

Termine

Elternrat (ER) Mo. 20:00 Uhr in der Klasse 7b

  • 26.01.2015 (Gesamtelternabend - siehe Text unten)
  • 09.02.2015
  • 02.03.2015
  • 16.03.2015
  • 27.04.2015
  • 18.05.2015
  • 01.06.2015
  • 15.06.2015
  • 29.06.2015
  • 13.07.2015

bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage

Januar 2015

  • 21.01.2015 | 19:30 | Elternabend Klasse 9b
  • 23.01.2015 | 16:00 | Präsentation der Jahresarbeiten der Klasse 8b - siehe Text unten
  • 24.01.2015 | 10:00 | Präsentation der Jahresarbeiten der Klasse 8b
  • 26.01.2015 | 20:00 | Gesamtelternabend - Einladung des Elternrates - siehe Text unten
  • 27.01.2015 | 20:00 | Elternabend Klasse 8b

Februar 2015

  • 13.02.2015 | 19:00 | Kultur und Suppe - Gemeinwohlökonomie

Jahresarbeiten der Klasse 8b

Worum geht es in den Jahresarbeiten für die 13 bis 14 jährigen Schüler?
Im 7. Schuljahr sollte sich jeder Schüler ein Thema suchen, mit dem er sich über den Zeitraum von einem Jahr beschäftigen wollte. Allerdings sollte auf jeden Fall ein praktischer Teil, in dem etwas gebaut, künstlerisch gestaltet oder praktisch umgesetzt wird, dabei sein. Der theoretische Teil beinhaltete die Hintergründe und die Beschreibung des Weges, den jeder zurückgelegt hatte.
Für einige war dies gar keine Schwierigkeit- sie hatten ihr Thema schnell gefunden. Ein Schüler begrüßte mich sogar am ersten Schultag des 7. Schuljahres mit seinem Projektvorschlag. Andere überlegten lange, mussten ihre Ideen verwerfen, weil sie zu groß und schwierig waren, sich als zu teuer herausstellten oder vereinbarte Praktika abgesagt wurden. Jeder suchte sich einen Mentor, der die Arbeit fachmännisch begleitete.
Und dann ging es los! Die Schwierigkeiten, die bei einem solchen Projekt auftauchen können, sind sehr vielfältig. Auf jeden Fall ist es eine Herausforderung, über einen längeren Zeitraum die Arbeit zu verfolgen. Die Ergebnisse sind so verschieden und individuell wie die Schüler selbst. Am kommenden Freitag und Samstag wird die Präsentation sein. Jeder Schüler stellt in einem Beitrag sein Projekt vor.
Wenn alles geschafft ist, hat hoffentlich jeder die Erfahrung gemacht: Ich kann das! Ich kann mir etwas erarbeiten und es auch vielen Menschen darstellen. Ich habe die Schwierigkeiten gemeistert und Lösungen gefunden.
Ich habe mich in meinem Thema mit der Welt ganz konkret auseinandergesetzt und verbunden und nicht nur virtuell.
Das ist ein wichtiger Schritt in Richtung Oberstufe.
Wir laden Sie herzlich zur Präsentation ein!

Am Freitag, den 23.1. ab 16:00 Uhr (bis ca. 20:00 Uhr) und
Samstag, den 24.1.2015 von 10:00 Uhr (bis ca. 14:00 Uhr)

Themen der Jahresarbeiten

Enrico Krüger                                   - Restauration eines Gartenschrankes
Julius Fehrmann                               - Architekturfotografie
Emma Pauline Schiller                       - Depressionen, Die Krankheit und ihre Überwindung
Vincent Eichholz                               - Pizzaofen, die Umnutzung eines Brunnens
Sven Petersen                                  - Bau eines Lastenaufzugs
Noel El-Abd                                      - Emil Nolde, Biographie und eigene Bilder
Jannis Johannsen                              - Restauration einer Gartenhütte
Lennart Weidmann                            - Veganes Kochbuch
Nicolay Qualmann                             - Bau und Geschichte des Drachen
Milan Lorenzen und Tom Hagge          - Restauration einer Jolle, Erlernen des Segelns
Enya Erichsen Pereira                        - Rectime-Decke, Die Geschichte des Patchwork
Eliza Rührig                                      - Comic Zeichnungen, über Walt Disney - Hilfen und Tipps
Jane Ullrich                                       - Bau eines Beistelltisches
Anne-Sophie Leder                            - Flüchtlinge, das Boot ist voll
Leander June Claus Harris Seekings     - Bau eines Schlagzeugs aus Cajons
Malina Hartung                                  - Blinde Menschen, Blindheit - ein Leben in völliger Dunkelheit
Tino Leuschner                                 - Bau eines Schrankes an der Dachschräge
Marie Sichelschmidt                            - Kinder-Bilderbuch, "Hase Ulrich"
Dario Wempner                                 - Bau eines Beistelltisches aus Massivholz
Merret Pauline Jessen                         - Kreuze
Lisa Sorge                                        - Landschaftsfotografie
Hendrik F. Lorenzen                           - Restauration eines Cyclocrossbikes
Ayana Abu-Tuboul                             - Die Holzbibliothek
Paula Hungershausen                         - Mein Backbuch, und etwas über verschiedene Zutaten
Jakob Grabski                                    - Bau eines gemauerten Grills
Jette Garbe                                       - Upcycling, aus alt mach neu
Leon J.J Ehricht                                 - Bau eines Baumhauses
Fee Meschke                                     - Buch, Schattentod
Simon Gondesen                               - Bau eines Bauwagens
Kjell Molzen                                       - Minimalismus, Bau eines Fixibikes
Noah Schneeloch                               - Ein Trickfilm
Ida Riedel                                         - Bau eines Cellos

Einladung des Elternrates zum Gesamtelternabend

Wir möchten Sie, liebe Eltern unserer Schule, herzlich zum Gesamtelternabend
am 26.01.2015 um 20.00 Uhr in den kleinen Saal einladen.
Wir wollen mit einer künstlerischen Arbeit beginnen und dann gemeinsam auf aktuelle Themen blicken, die uns im Schulalltag begleiten und beschäftigen.
Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen, auf interessante, weiterführende Gespräche und Begegnungen.
Der Elternrat

Danke für diesen Basar ...

Wenn es nun auch schon eine Weile zurück liegt, so möchten wir dennoch nicht versäumen, uns noch einmal ganz herzlich bei allen Menschen, die uns dabei halfen, den Basar zu einem Erlebnis werden zu lassen, zu bedanken.
Den Lehrern und Mitarbeitern unserer Schule für das Ermöglichen und tatkräftige Umsetzen von neuen und alten Ideen, der aufwändigen Vorbereitung, dem Einsatz am Basartag und das stille Hinnehmen eventueller Überbleibsel und "verschwundener" Tische und Stühle nach dem Basar.
Für die zauberhafte und einzigartige Eurythmieaufführung, durch welche wir eindrucksvoll einen Einblick in das Wesen der Eurythmie gewähren und sie ganz nah an jeden Zuschauer heran tragen konnten.
Den Schülern für ihren Mut und die Energie, welche sie aufbrachten um eigene Aktivitäten zu gestalten und durchzuführen. Besonders den Schülern, die engagiert von Anfang bis Ende dabei waren, immer ansprechbar, hilfsbereit und voller Ideen und Willen für unseren Basar.
Den Eltern, die den erhöhten Kraft- und Zeitaufwand, den ein solch besonderer Schultag mit sich bringt, selbstlos in Kauf nahmen, Kuchen buken, Klassenzimmer schmückten, dekorierten, motivierten, sich überall einsetzten für das gemeinsame Erlebnis.
Allen Ausstellern von Nah und Fern, die den Basar bereicherten mit ihrem vielfältigen Angebot, ihrer Verbundenheit mit unserer Schule und der freiwilligen Spende.
Den Menschen die mit kreativen Ideen und Tatkraft Workshops anboten und klanglich den Basar hör- und fühlbar machten.
Unser Dank gilt auch besonders denen, die darüber hinaus spontan bereit waren zu helfen, wo dringend Hilfe benötigt wurde.
Den Menschen und Familien, welche die Schule anschließend wieder zurück verwandelten, putzten, aufräumten, Stroh zusammen harkten und Tische schleppten.
Vielen Dank für diesen schönen Basar 2014.

An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal darauf hinweisen, dass jeder aus unserer Schulgemeinschaft einen Antrag auf Basarmittel stellen kann. Diesen mögen Sie bitte bis Ende Januar, gerne mit einem Kostenvoranschlag belegt, an den Basarkreis oder den Förderverein stellen. Wir möchten gerne zeitnah das erwirtschaftete Geld verteilen und auch Projekte die dringend Hilfe benötigen, zügig unterstützen.

Und ... nach dem Fest ist vor dem Fest. Wir wollen den Erlebnisbasar 2015 langfristig vorbereiten und wünschen uns Menschen, die uns helfen gemeinsam Dinge zu erschaffen, zu basteln, Fähigkeiten zu erwerben in Form von Workshops. Wir wollen gerne Körbe flechten, filzen, Holzspielzeug bauen und Ihre Ideen umsetzen. Die Termine hierfür werden wir rechtzeitig in den folgenden Monatskalendern veröffentlichen. Finden sich auf diesem Weg noch Menschen die mit ihrem Können uns anleiten und bereichern wollen und Kurse anbieten möchten?
Dann sprechen Sie uns an oder melden Sie sich telefonisch und per Mail bei uns:
Karoline David, Telefon: 04636/977583, Mail: Karo.David@web.de
Felicia Elsler, Telefon: 04608/6775, Mail: felicia@elsler.net
Ina Stark, Telefon: 0461/90493719, Mail: ina_stark@hotmail.com
Jennifer Weidmann, Telefon: 04635/2943070, Mail: jennifer.weidmann@web.de

Auf ein schaffensreiches und glückliches gemeinsames Jahr freuen wir uns,
der Basarkreis

Diese Gruppe aus der 10a und 10b hat gemeinsam bei der Monatsfeier im Dezember getanzt.





Liebe Freunde von Kultur und Suppe !

Das Jahr 2014 brachte uns mit dem Thema "Bildung und Gemeinschaft" intensive Gespräche und eine rege Auseinandersetzung in den Veranstaltungen. Es ist unserem Schulalltag ja auch sehr nahe. Nun geben wir diese Arbeit der "Gemeinschaftsbildung" an die sowieso vorhandenen Strukturen unserer Schule, wie Elternrat, Pädagogische Konferenz, Vorstände, Arbeitskreise und natürlich die Klassen mit unseren Kindern und deren Lehrern weiter. Wir bleiben ja als Eltern, Lehrer und Unterstützer weiterhin tatkräftig daran beteiligt.
„ Kultur und Suppe“ widmet sich jetzt im ersten Halbjahr 2015 dem Thema  „Gemeinwohlökonomie“. Diesen Begriff prägte Christian Felber und beschreibt ihn als Vision für eine menschenwürdige und nachhaltige Wirtschafts- und Lebensweise. Als Familien und "Schulunternehmer" sind wir ja immer mittendrin in der Ökonomie des Lebens: also in der Frage des Haushaltens mit den Ressourcen, des Wirtschaftens mit den eigenen Zielen, Werten, Kräften und Möglichkeiten.
Gute Visionen, herzerwärmende Ideen und kräftigende Suppe bleiben somit Inhalt unserer „Kultur und Suppe“- Abende. Wir haben im letzten Jahr  Berührung bekommen mit dieser Idee einer zukunftsfähigen Wirtschaftsweise, die sich strikt an denselben Werten orientiert, die auch unsere zwischenmenschlichen Beziehungen gelingen lassen.
Christian Felber, ein österreichischer Wissenschaftler, Autor, politischer Aktivist, Mitbegründer von Attac und freier Tänzer hat uns neugierig gemacht. Wir möchten seinen Ideen zusammen mit euch auf die Spur kommen.
Zu unserem ersten Abend konnten wir zwei Väter von Kindern unserer Schule und Kenner des jetzigen Wirtschaftssystems gewinnen.
Martin Klingenschmidt, wie Christian Felber auch Österreicher, leitete 10 Jahre lang den globalen Vertrieb eines japanischen Konzerns, lebte und arbeitete in Süd- und Nordamerika und hat dabei die Welt recht intensiv kennengelernt. Derzeit bildet er sich zum "systemischen Coach" aus.
Dr.Volker Looks war 15 Jahre in der Automobilindustrie tätig und hat dort seine Erfahrungen in Lean Production gesammelt. Er ist jetzt Professor für BWL, Mathematik und Prozessmanagment an der FH-Flensburg.
Beide werden aus ihrem Erfahrungsschatz berichten.
Vielleicht gelingt es uns anschließend gemeinsam, den Bogen zu einer Erneuerung unseres Wirtschaftsystems zu schlagen. Dabei wollen wir die brisanten und drängenden Fragen unserer sozialen und ökologischen Situation in der Welt mit einbeziehen.
Was wäre, wenn man "eine neue politische und wirtschaftliche Mentalität bilden könnte, die helfen würde, die absolute Dichotomie zwischen Wirtschaft und Gemeinwohl zu überwinden." ( Papst Franziskus in seiner "Enzyklika Evangelii Gaudium" )
Es wird also spannend am Freitag, den 13.02.2015 ab 19 Uhr, bei unserer "Zusammenkunft",
unserem ersten Abend der Veranstaltungsreihe “Gemeinwohlökonomie" in der Mensa der Waldorfschule Flensburg bei einem Teller Suppe und anschließendem Gespräch.

Herzlichst
das Kultur und Suppe Team
 

Kleinanzeigen

Kleinanzeigen als .txt senden an ...
moka@waldorfschule-flensburg.de
|
Werkstatt Anthroposophie
Anthroposophie und Alltagspraxis verbinden, das gute Gespräch im Kontakt mit sich und den anderen pflegen, das Glück neuer Einsichten miteinander teilen, weiter, tiefer,... bei sich ankommen.
Treffen in loser Folge alle 6 Wochen.
Wir mőchten Euch herzlich zum Kennenlernen unserer Werkstatt einladen:
Donnerstag den 5.2.15 um 19 Uhr bei Marietta Blaue Horsbecker Weg 8, 24994 Holt, Tel 0173-2182885.
Auskunft gibt auch Felicia Elsler Tel.04608/6775
|
Choroi-Flöte gesucht !
Ich möchte einem Kind in der neugegründeten Waldorfschule Dehli deine Choroiflöte (C-Flöte diatonisch) als Geschenk mitbringen, wenn du sie nicht mehr brauchst.
Vielen Dank für deine Spende ! Am besten bringst du die Flöte gleich ins Sekretariat oder ruf mich an.
Britta Schmidt, Tel.: 04633-436

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Achim Langer, Malte Pontoppidan, Oliver Weidmann  

Vorstand
Ilka Blumenstein, Reinhard Elsler, Lars Erichsen, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Stefan Riedel
Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Karoline David, Kathrin Hungershausen, info[@]waldorfschule-flensburg.de

Redaktion

Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Karl-Dietrich Wilske

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint Mitte Februar. Beiträge hierfür senden Sie bitte bis zum 12.02.2015 an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Bitte senden Sie Ihren Text nur im TXT-Format oder in Form einer Mail (nur Mailtext - nicht als Anhang) ein. Danke !