Menü

Monatskalender Juli 2017

Der Welten Schönheitsglanz,
Er zwinget mich aus Seelentiefen
Des Eigenlebens Götterkräfte
Zum Weltenfluge zu entbinden;
Mich selber zu verlassen,
Vertrauend nur mich suchend
In Weltenlicht und Weltenwärme.

aus: R. Steiner, Anthroposophischer Seelenkalender, Johanni - Stimmung

 

 

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser!

Durch den Sommer, wenn die Wärme sich in den Räumen staut und das Licht die Kinder in die Natur zum Spielen lockt, kommt das Schuljahr an sein natürliches Ende. Und spätestens seitdem alle Schülerinnen und Schüler erfolgreich ihre letzten (mündlichen) Prüfungen bestanden haben, warten alle mehr oder weniger auf die Ferien. Das Schuljahr war sehr lang. Nach dem Einatmen kommt nun endlich das Ausatmen. Weil das Lernen immer auch ein "Innerhäusig-Sein" bedeutet, ist jetzt das "Außerhäusig-Sein" so wichtig. Die ganze Natur ruft danach. Sie ruft nach dem Menschen, dass er sich ausbreiten möge in die Fülle des Lichts und der Wärme, die die Elemente nun für ihn bereithalten. Gerade wir im Norden mit den langen, zähen Wochen des Winters – grau, kühl, windig – können von der sonnentrunkenen Jahreszeit gar nicht genug bekommen. Kaum hat der Frühling begonnen und die ersten warmen, blauen Sonnentage kündigen sich an, betteln die ersten Schüler schon danach, den Unterricht draußen abhalten zu können, "weil es doch gerade so schön ist". Sie empfinden unmittelbar, was R. Steiner in seinen Wochensprüchen ausgedrückt hat: Den Lauf der Seele durch das Jahr.

Also will ich mich jetzt auch kurz fassen und uns alle lieber nach draußen entlassen, damit wir mit einem prall gefüllten Rucksack an Erlebnissen aus den Ferien zurückkommen. Einen kleinen Rat kann ich mir doch nicht verkneifen: Draußen in der Natur sein bedeutet nicht, unter einem Baum sitzen und aufs Handy zu starren. Sie haben sicher von den Klassenfahrten gehört, auf denen striktes Handyverbot galt und die trotzdem bzw. gerade aus diesem Grunde ein großes Erlebnis wurden. Es wäre doch schön, wenn Urlaub wirklich bedeuten würde, einmal so richtig abzuschalten.

Es gibt mindestens 100 Dinge, die man ohne Handy besser machen kann:

1. Dem anderen in die Augen schauen.

2. Dem anderen zuhören.

3. Selber denken.

Also, wenn Ihnen die Reihenfolge nicht passt, im Urlaub haben Sie nun Zeit, ihre eigene Liste aufzustellen und zu vervollständigen.

In diesem Sinne und mit den besten Wünschen für Ihre Ferien


Ihr Reinhard Elsler

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Termine

Elternrat (ER) Mo. 20:00 Uhr in der Klasse 7b

  • alle ER-Termine stehen im bunten Jahreskalender

Juli 2016

  • 19.07.2017, 20:00 Uhr, Großer Saal | Der Sängerkrieg der Heidehasen | Lehrer machen Theater!

Bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage

 

 

Sensationelles Urteil zu Schülerbeförderungskosten

Liebe Eltern der Waldorfschule Flensburg,

auch wenn es bisher nur ein einzelner höchstrichterlich geprüfter Einzelfall (aus unserer Schulgemeinschaft) ist, so wird dieses Urteil vom 05.07.2017 bundesweit für Veränderungen sorgen:

Das Bundessozialgericht hat entschieden, dass die gesetzliche Regelung zur Erstattung von Fahrtkosten zur "nächstgelegenen Schule des gleichen Bildungsgangs" so auszulegen ist, dass eine Waldorfschule ein eigenständiger Bildungsgang ist!
Somit sind Eltern und Kinder, die Anspruch auf Leistungen nach dem Gesetz für Bildung und Teilhabe (BUT) haben, für die Beförderungskosten zuschussberechtigt.

Stellen Sie einen Antrag bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter!

Die Presseerklärung unserer Landesarbeitsgemeinschaft finden Sie hier.
Die vollständige Urteilsbegründung liegt noch nicht vor. Sie kann nach den Sommerferien anonymisiert zur Verfügung gestellt werden.

Henning Fitsch


Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Die "neue" Stulle

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

nach den Sommerferien werden wir in unserer Mensa neue Regeln einführen. Auch die Preise für Essen und Pausenverpflegung müssen angehoben werden.

Abonnement:
Bisher haben wir einzelne Essensmarken verkauft. Nach den Ferien gelten diese Karten nur noch begrenzt. Sie werden durch 10er-Karten ersetzt, die mit dem jeweiligen Namen des Schülers oder der Schülerin beschriftet werden.
Dadurch können alle Marken gleich aussehen (es sind dann keine weißen Marken mehr erforderlich) und Missbrauch wird ausgeschlossen.
Alle "Daueranmelder" müssen sich nach den Ferien neu bei unserer Köchin Ramona Zimmermann in eine Liste eintragen.

Verbindlichkeit:
Das Essen wird zukünftig schon bei der Bestellung bezahlt. Bei den 10er-Karten erfolgt dies durch einen Stempelaufdruck, für einzelne Essen werden einzelne Marken (mit entsprechendem Stempel) verkauft.
Hierdurch wird das Problem gelöst, dass Essen, die in der ersten Pause bestellt, dann aber nicht abgeholt werden, unbezahlt bleiben und weggeworfen werden müssen.

Bestellzeiten:
Essen müssen bis 10:00 Uhr bestellt sein.
Ziel ist es, die Essensmenge genauer kalkulieren zu können – wir wollen schließlich die hochwertigen Bio-Lebensmittel nicht verschwenden.
Wer nicht bestellt hat, kann ab 13:10 Uhr nachfragen, ob noch Essen möglich ist – es soll ja auch nichts übrig bleiben.

Essensumfang:
Die "halben" Essen werden abgeschafft. Für Kinder bis zur 2.Klasse gibt es weiterhin kleinere Portionen für einen kleineren Preis.
Alle anderen bekommen normale Portionen – für den großen Hunger darf auch ein Nachschlag geholt werden.

Preise:
Bio-Nahrungsmittel sind teurer geworden. Wir haben die Preise über ein Jahr nicht verändert. Das ist nun schlicht unvermeidbar geworden.
Brötchen / Snacks / Kleinigkeiten, die in der ersten und zweiten Pause verkauft werden, müssen neu kalkuliert werden.
Es gibt dann "Schülerpreise" und "Erwachsenenpreise".
Das hat steuerliche Gründe und erlaubt uns, subventionierte Preise für unsere Schüler zu gewähren. Für alle Anderen müssen wir die vollen Kosten einkalkulieren.

Das Mittagessen kostet ab September 2017
- für Schüler 3,80 Euro
- für kleine Schüler (bis Klasse 2) 2,80 Euro
- für Erwachsene 4,80 Euro

Einzelpreise:
- kleiner Salat 2,50 Euro
- großer Salat 3,50 Euro
- Nachtisch 1,00 Euro

Menüpreis:
- Essen mit kleinem Salat 6,50 Euro
- Essen mit großem Salat 7,50 Euro

Zusätzliches:
Das Ausleihen von Geschirr ist mit zeitlichem Aufwand verbunden. (Geschirr zusammenstellen, transportfähig machen, Rücknahme, nachzählen und ... dem geliehenen Geschirr "hinterherlaufen").
Dies ist unerfreulich.
Wir führen deshalb ein Geschirr-Leihpfand von 50 Euro und eine Gebühr von 10 Euro (bis 40 Personen) ein.

Wir bitten um Verständnis für diese Änderungen. Sie sind erforderlich, damit es auch weiterhin eine gut funktionierende Schulküche mit hochwertigem 100%-Bio Angebot gibt.

Ihr / Euer
Stulleteam


Schüler segeln für Schüler, ein Projekt

Im Juni hatten wir erstmalig die Gelegenheit, mit Hilfe von segelerfahrenen älteren Schülern, Kindern aus den Großklassen ein Segelangebot zu machen. In Gruppen von 3 bis 5 Mitseglern der zweiten Klasse konnten wir zum Lüttfischerhafen fahren und dort erste Erfahrungen mit dem Steg, den alten Holzbooten, Wind, Wasser und Wellen sammeln.
Wir trafen uns um 8 Uhr bei der Hausmeisterei, dort besprachen wir das Wetter und den Tagesablauf.

Gegen 8:20 holten wir unsere Mitseglerkinder ab und fuhren mit ihnen zum Hafen.
Am Hafen erklärten wir den Kindern die Regeln, wie man sich auf dem Steg und den Booten benehmen soll.


Die beiden Älteren haben dabei vorbildlich die Verantwortung für die Jüngeren übernommen und ihnen alles, was wichtig für sicheres Segeln ist, vermittelt.

Um 9:30 fingen wir an, die Abbi klar zu machen. Um 9:45 machten wir unsere Team-Besprechung  und bewegten uns aus der Box, was uns dieses Mal sehr gut gelang.
Das Pullen ging mit dieser Gruppe deutlich leichter. Wir bewegten uns Richtung Hafenspitze und machten uns an einem Dalben fest, wobei es Schwierigkeiten bei der Kommunikation gab.


Das konnten wir später gut aufarbeiten und beim nächsten Mal vieles wieder besser machen. Aber es gab auch handfeste Arbeit:

Heute hatten wir keine Mitsegler und sind nur zu dritt gesegelt. Als Erstes hatten wir den Wasserspiegel der Minna gecheckt. Dann haben wir den Mast der Abbi gelegt und die Wanten angeschlagen. Danach haben wir das Segel gerefft. Nach und nach entwickelten sich Böen und es war fast unmöglich, aus dem Hafen rauszupullen. Wir haben uns zurück in die Box treiben lassen und haben das Boot aufgeräumt.

Bootspflege gehört eben auch dazu und wir haben auch unsere Grenzen erfahren:

Da Finn und ich uns nicht so gut vorbereitet haben, lief beim Segeln einiges falsch. Als wir nach unserem verkürztem Segeltag zurück am Steg waren, klarten wir noch kurz das Boot auf und fuhren zur Schule.

So haben zu wenig Schlaf, zu viel gechillt und zu viel Fernsehen am Wochenende davor ihre Spuren hinterlassen.
Für die Großen hat jeder Segeltag mit einem Tagebucheintrag geendet. 
Die Neusegler haben ganz unterschiedliche Erfahrungen sammeln können:
Mut beim ersten Schritt auf das Boot – Sorge für die eigene Sicherheit – Seesterne und Quallen kann man anfassen und fühlen sich ganz unterschiedlich an – das Boot bewegt sich durch unsere Muskelkraft – das Schaukeln des Bootes kann man kontrollieren – Wind kann man nutzen – gemeinsam lässt sich das Boot leichter bewegen – …
Jeder Teilnehmer hatte eine andere Erfahrung, die für ihn besonders war. Eines aber war Allen gemeinsam: Wir möchten das gern wiederholen und wieder segeln gehen.
Wir arbeiten daran!

Finn, Kim und Herbert Heinke





WOWDAY 2016? – WOWDAY 2017!!!!

+ Mit Klick größere Ansicht

Mit dem Ende des Schuljahres ist auch der WOWDAY 2016 abgeschlossen. Aus dem Berliner WOWDAY-Büro bei den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners, die den WOWDAY seit 1994 jedes Jahr von neuem in die Welt rufen, bekamen wir vor ein paar Tagen die beiden abgebildeten Spendenurkunden zugeschickt. Jana-Nita Raker, die die umfangreiche Koordination dieses Großereignisses in Händen hält, schickt allen Schülerinnen und Schülern, allen Eltern und Kolleginnen und Kollegen der Flensburger Waldorfschule einen herzlichen Dank für das kräftige Engagement! Der stattliche Betrag von insgesamt 3786,50 € konnte zu gleichen Teilen an das KAKUMA WALDORF PROJEKT für traumatisierte Kinder im Norden Kenias und an die arabische Waldorfschule in SHFA'RAM im Norden Israels gespendet werden. (Beide Einrichtungen unterstützt unsere Schule schon seit mehreren Jahren.)

Das Datum für den WOWDAY 2017 an der FWS Flensburg steht bereits fest:

Am Montag, 9. Oktober 2017 ist es wieder soweit. Gute Ideen für fleißige WOWDAY-Aktive lassen sich ja vielleicht jetzt schon entwickeln und verabreden …

Ich wünsche Ihnen und Euch einen guten Sommer!
Constanze Hafner

 

Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Abitur

Beckmann, Julia / Bohlen, Tom / Etzold, Johann / Görrissen, Claudia-Andrea / Hungershausen, Jonas / Jürs, Bandick /
Manthei, Jasper Nicolai / Röders, Philip  Jan / Rotsch, Niklas / Voigt, Jonathan

UBUNTU – der Circus ist dieses Jahr wieder mit Zelt und Wagen auf seiner 23. Tournee

Schaut das einzigartige Programm, das wir euch präsentieren!

Ich heiße Robinson und bin seit 2015 beim Circus UBUNTU.
Wir studieren ein halbes Jahr lang ein selbst erdachtes Programm ein, mit dem wir dann vier Wochen auf Tournee gehen.
Wir geben 38 Vorstellungen in sieben Städten Schleswig-Holsteins.
Mit historischen Hanomag Treckern und liebevoll restaurierten Zugmaschinen fahren wir von Ort zu Ort.
Für mich ist es so besonders, weil ich sehr viele Sachen dort gelernt habe.
Als Artist vor Leuten aufzutreten, zum Beispiel, und auch, was es heißt, durch die lange Trainings- und Tourneezeit zu einer Gemeinschaft zu werden.
Man braucht Durchhaltevermögen und muss oft an seine Grenzen gehen, um die Zuschauer zu begeistern.
Dieses Jahr heißt unser Programm: "SCHALIMAR UND DAS GOLD DER WÜSTE", und ich habe darin eine Hauptrolle bekommen.
Das erfordert eine Menge Konzentration, auch wenn das Training manchmal sehr anstrengend ist.
Wenn man dann aber in der Manege vor rund 200 Zuschauern steht und man es schafft, diese zu begeistern und in die Geschichte mit hinein zu nehmen, dann haben sich die Anstrengungen gelohnt.
Ich freue mich sehr wenn, ihr zum Zuschauen kommen wollt.
Wir treten zum Beispiel in Kiel und Schleswig auf:

Kiel: Werftpark
Ostring, 24148 Kiel-Gaarden
So. 30.07.17: 14:30 & 19:00 Uhr
Mo. 31.07.17: 14:30 & 19:00 Uhr
Di. 01.08.17: 14:30 & 19:00 Uhr
Mi. 02.08.17: 14:30 uhr

Schleswig: Königswiesen
Luisenbad, 24837 Schleswig
Fr. 04.08.17: 14:30 & 19:00 Uhr
Sa. 05.08.17: 14:30 & 19:00 Uhr

So. 06.08.17: 14:30 Uhr

Alle weiteren Termine und Infos erhaltet ihr unter: www.ubuntu.de

Karten könnt ihr unter 0178/27 25 455 oder über www.eventim.de bekommen.

Also dann: Manege frei!

 

 

Staffelmarathon auf Helgoland

Als Erstes sind wir mit unserer Mannschaft, das waren Svea, Fritz und Jakob aus der 4b, Marthe und Nele aus der 3b, Emil aus der 2b, Herr Niemeyer und Herr Riedel, im Bus zum Fähranleger gefahren. Die Fährfahrt von Büsum nach Helgoland war sehr lustig. Kurz vor Helgoland mussten wir in ein anderes kleines Boot umsteigen, da die Fähre nicht ganz bis nach Helgoland fahren kann. 

Dann sind wir mit unserem Team zur Schule hoch gelaufen. Dort haben wir erst einmal eine Kleinigkeit gegessen und sind dann ins Schwimmbad gegangen. Dort war es sehr lustig, doch das Wasser war sehr salzig. Danach sind wir mit einer kleineren Fähre zur Düne gefahren. Auf der Düne waren sehr viele Seehunde, die, wenn man näher gekommen ist, ins Wasser gerobbt sind. 
Dann sind wir zur Nudelparty gegangen. Die Nudeln waren sehr lecker und beim Essen haben wir uns das Bühnenprogramm angeschaut.
Als wir satt waren, sind wir zur Langen Anna gelaufen.

Am nächsten Tag waren wir ziemlich aufgeregt, da an diesem Vormittag der Lauf stattfinden sollte.
Beim Warten auf unseren Start waren wir noch aufgeregter als zuvor. 
Der Anstieg "Düsenjäger" war wahnsinnig anstrengend, doch in der Mitte der Strecke haben 
wir zum Glück etwas Wasser bekommen.
Beim Zieldurchlauf waren wir sehr erleichtert. Nach der Siegerehrung haben wir uns noch die Stadt angeschaut und sind mit Schiff und Bus zurück nach Flensburg gefahren, wo wir von unseren Eltern abgeholt wurden

Vielen Dank an alle, die uns ermöglicht haben, nach Helgoland zu kommen!

Die Fahrt war echt cool! 

Nele (3b) & Jakob (4b)

 

 

Kostbarer Tipp an alle Schülerinnen und Schüler, die ALG II erhalten

"Einnahmen von Schülerinnen und Schülern aus in den Schulferien ausgeübten Erwerbstätigkeiten sind nach § 1 Abs. 4 ALG II-V besonders privilegiert. Damit soll die Motivation leistungsberechtigter Schülerinnen und Schüler gefördert werden, sich Wünsche durch eigene Arbeitsleistung zu erfüllen."

Das bedeutet genauer: Ihr dürft pro Kalenderjahr während der Ferien 4 Wochen lang arbeiten und Geld verdienen. Die Einnahmen müssen dem Jobcenter zwar gemeldet werden, ihr dürft aber ein Bruttogehalt von bis zu 1200,- € behalten.

Gutes Gelingen, Renate Müller


Kleinanzeigen

Mit T'ai Chi entspannt in die Woche

Unter dem Motto "Entspannt in die Woche" findet ab 04. September 2017 wieder wöchentlich ein kostenfreier T´ai Chi Kurs statt.

Immer montags von 08:00h bis 08:30h, am Freigelände am Amphitheater.

Der Kurs wird von Frau Kerstin Klingenschmid geleitet.
T'ai Chi wirkt gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele, eine ganzheitliche Gesundheitsübung, sozusagen Meditation in Bewegung.
Keine Anmeldung erforderlich.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Kultur & Suppe und der INITIATIVE zur Förderung des LADENHOFes an der FWS FL e.V.

|

Kois

Ich habe über 200 Stück 10-15 cm große Koikarpfen abzugeben. Die Tiere sind gesund und können gegen 4,50 € je Stück oder 4,00 € je Stück ab 10 Stück Schutzgebühr übernommen werden.

Kontakt: Guido Arntz, 0157-75 20 46 83 oder 04603-21 64 50

|

Kleinanzeigen per Mail senden an ...

moka@waldorfschule-flensburg.de

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Franziska Basselli, Simone Voigt, Ariane Waldheim, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Malte Pontoppidan

Vorstand
Reinhard Elsler, Lars Erichsen, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Stefan Riedel, Lene Wassermann
Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Kathrin Hungershausen, elternrat[@]waldorfschule-flensburg.de

Vertrauenskreis
Astrid Boderius, Reinhard Elsler, Heike Freese, Karola Haack, Michael Schmid   

Redaktion

Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Karl-Dietrich Wilske, Andreas Cziepluch

 

 

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint zum Beginn des neuen Schuljahres, frühestens in der zweiten Woche. Beiträge hierfür senden Sie bitte bis zum 6. September 2017 an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Bitte senden Sie Ihren Text nur im TXT-Format oder in Form einer Mail (nur Mailtext – nicht als Anhang) ein. Danke !