Menü

Monatskalender September 2016

Natur, dein mütterliches Sein,
Ich trage es in meinem Willenswesen;
Und meines Willens Feuermacht,
Sie stählet meines Geistes Triebe,
Dass sie gebären Selbstgefühl,
Zu tragen mich in mir.

R. Steiner: 39. Wochenspruch

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser!

Am 29. September feiern wir wieder das Michaelifest. Die Michaelizeit selber ist aber nicht auf diesen Tag beschränkt. Sie klingt schon länger an und reicht über diesen Tag hinaus, wie ein Stein, der im Wasser weite Kreise zieht. Rudolf Steiner spricht gar von einer Michaelizeit, in welcher wir seit langem leben und meint damit die besonderen Aufgaben, die uns gestellt sind und die Kräfte, die wir dafür entwickeln müssen.
Wie kann man das verstehen? Nun, es wäre einfach, um beim Ursprungsbild zu bleiben, hätten wir es immer noch "nur" mit einem großen, fiesen Drachenungeheuer zu tun - auch, wenn dieses 7 Köpfe hätte. Dann wüssten wir, wo der Gegner stünde und wir könnten einen Plan schmieden. Die Situation stellt sich sich aber weitaus unübersichtlicher dar, denn wir müssen erst einmal klären, ob der Drache draußen ist oder in uns oder gar beides, also, wo der große Gegenspieler überhaupt haust. Dann müssen wir uns auch noch darauf verständigen, ob es einen allgemeinen oder nur einen individuellen Drachen gibt, den jeder nur für sich bekämpfen kann. Wie also soll man in die Schlacht ziehen, wenn man nicht weiß in welche (Richtung)?!

Es gibt nicht wenige Eltern, die ihr Kind abmelden würden, wenn wir unsere Schulzeit mit der 12. Klasse beenden würden, ohne die Möglichkeit zum Abitur anzubieten. Andere wiederum wünschten sich genau das: Ungestörte, in alle Richtungen ausgenutzte 12 Jahre Waldorfschule, damit der Schüler gestärkt und angeregt seinen weiteren (Bildung-) Weg antreten kann. Welche Angst vor welchem Drachen ist berechtigter? Und wovor haben wir wirklich Angst? Und füttern wir nicht gerade den Drachen, den wir besänftigen? Es war noch nie leicht, den Kampf mit dem Drachen aufzunehmen.

R. Steiner meinte mit der Michaelizeit keineswegs einzelne Details und Streitpunkte, sondern ein darunter liegendes Phänomen. Wir Menschen sind nicht mehr Herr im eigenen Haus, das da besteht aus den Fähigkeiten zu denken, zu fühlen und handeln zu wollen. Wir können sehr wohl denken, fühlen und handeln, sozusagen besser denn je, aber die drei Potentiale laufen nicht mehr unter einer Regie (Ich). Wir vollenden nicht, was unser Verstand uns deutlich vorgibt, wir denken nicht zu Ende, was unser Gefühl schon lange signalisiert. Und wir fühlen nicht die Folgen, die unsere Taten verursachen.
(Um - Mit - Welt - Zerstörung). Hierin liegt der große Sprengstoff unserer Zeit. Unser Ich hat den Überblick verloren und ist immer wieder massiv überfordert (Burnout). Die drei großen Räder der menschliche Existenz greifen allzuoft nicht ineinander. Der Wagenlenker (Ich) hat die Zügel seiner Rennpferde nicht mehr (sicher) im Griff. Mal scheinen sie sich einig zu sein (Fortschritt), dann wieder gehen sie aufeinander los (Stillstand), bis sie sich umwenden und der Wagen umkehrt (Rückschritt). Wer bekommt die Urfähigkeiten des Menschen wieder gebündelt und handelt so, dass er mit seinem Denken und Fühlen im Reinen ist?! Wer nimmt den Kampf mit dem siebenköpfigen Drachen auf, mit den sieben Todsünden, mit all den Untugenden, die schon lange einen Namen haben, aber deshalb noch lange nicht gebannt sind?
Wer verzichtet auf Sicherheit und Bequemlichkeit, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen, die man spüren kann? So, wie man spürt, ob eine Tat, ein Wort, den anderen hebt oder erniedrigt? Dass man für diesen Weg mutig sein muss, davon ist in den alten Legenden immer die Rede gewesen, und auch von der "unsichtbaren Hilfe", die dem Mutigen stets zur Seite eilt.

So wünsche ich uns allen eine ereignisreiche Michaelizeit.


       R. Elsler

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Termine

Wichtig: In der Ankündigung zum Klassenspiel wurde in den Terminen die Uhrzeit vergessen. Es beginnt um 19:30 Uhr.

 

Elternrat (ER) findet jeweils Montags um 20:00 Uhr in der Klasse 7b statt.

  • 14.11.2016
  • 28.11.2016
  • 12.12.2016

Alle ER-Termine stehen auch im bunten Jahreskalender.

 

Bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage

 

September 2016

  • 28.09.2016 | 20:00 | Elternabende in den Klassen 4b und 5b
  • 29.09.2016 | 19:30 | Klassenspiel 12b: "Unschuld" (Dea Loher) (Großer Saal)
  • 29.09.2016 | 20:00 | Öffentliche Michaeli-Feier (Kleiner Saal)
  • 30.09.2016 | 08:00 | Michaelifest für die Unter- und Mittelstufe
  • 30.09.2016 | 19:30 | Klassenspiel 12b (Großer Saal)

Oktober 2016

  • 01.10.2016 | 19:30 | Klassenspiel 12b (Großer Saal)
  • 02.10.2016 | 16:00 | Michaelifest für Kinder (Christengemeinschaft, Tondernweg 5, Flensburg)
  • 04.10.2016 | 20:00 | Elternabende in den Klassen 2b, 7b und 8b
  • 08.10.2016 | Basarworkshop Kindergarten
  • 10.10.2016 | ganztägig | WoW-Day
  • 14.10.2016 | ganztägig | SchiLF-Tag (unterrichtsfrei)
  • 16.10.-28.10.2016 | Herbstferien

November 2016

  • 01.11.2016 | 20:00 | Mitgliederversammlung - schriftliche Einladung folgt
  • 11.11.2016 | St.-Martins-Fest im Kindergarten
  • 11.11.2016 | 14:00 | Winterputz Teil 1
  • 12.11.2016 | 10:00 | Winterputz Teil 2
  • 19.11.2016 | Erlebnis-Basar
  • 25.11.2016 | Klassenspiel 12a
  • 26.11.2016 | Klassenspiel 12a
  • 26.11.2016 | Adventsgärtlein im Kindergarten

weitere Termine

  • Lesungen der Anthroposophischen Gesellschaft - Zweig Flensburg
    Herr König (Sprachgestalter aus Rendsburg) liest die Jahreszeitenimaginationen.
    Dies findet an folgenden Terminen jeweils um 19:00 Uhr in der Oberstufenbibliothek statt:
    - 05.10.2016 (Michaeli-Imagination)
    - 14.12.2016 (Weihnachts-Imagination)
  • Nächste Monatsfeier
    01.12.2016: Interne Monatsfeier
    03.12.2016: Öffentliche Monatsfeier

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Klassenspiel 12b

Liebe Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern, liebe Theaterfreunde,

Wie schon im "Moka Aktuell" letzte Woche angekündigt lädt die Klasse 12b Euch bzw. Sie herzlich zu den Abendvorstellungen ihres Klassenspiels

       „UNSCHULD“ von Dea Loher


in den großen Saal der Freien Waldorfschule Flensburg ein. Die Aufführungen finden statt am

  • Donnerstag, 29.9.2016, 19.30 Uhr,
  • Freitag, 30.9.2016, 19.30 Uhr und
  • Samstag, 1.10.2016, 19.30 Uhr.

Der Eintritt ist frei, über eine Spende würden wir uns jedoch freuen.

 

Eine Bildergalerie mit Impressionen von den Proben finden Sie unter Aktuelles

 

Wir freuen uns, Sie hoffentlich zahlreich begrüßen zu dürfen.

Antonia Strehlow, Katharina Heinke und Melina Hablitzel
(für die Klasse 12b)

 

 





Basarankündigung

Liebe Schulgemeinschaft,
Trotz des späten Sommereinbruchs und der damit verbundenen Sommergefühle hat sich der Basarkreis an die Arbeit begeben. Die Zeit verfliegt und wir gehen mit großen Schritten in Richtung Basar.

Der diesjährige Basar wird am 19. November 2016 statt finden. Wir möchten Sie und euch alle ganz herzlich einladen, schon jetzt mit uns zu planen, zu basteln, zu denken und vorzubereiten.

In diesem Jahr hat sich der Basarkreis wieder neu gefunden. Neben Karoline David, Silke Petersen und Ina Stark stehen Ihnen in Fragen zum Basar nun auch Dörte Andresen, Henrike Grabski, Kristin Latour und Katharina Makowsi zur Verfügung. Wir freuen uns auf bereichernde Ideen und Gespräche.

Dank vieler fleißiger und tatkräftiger Helfer (Schüler, Lehrer, Eltern, aber auch Großeltern und Freunde der Schule) ist es uns gemeinsam gelungen, den letzten Basar zu einem schönen Erlebnis für die Schule und unsere Gäste werden zu lassen. Viele neue und altbewährte Aktionen, kreative Workshops, Cafés, ein bunter Strauß an Ausstellern, Konzerte und klangvolle Musikbeiträge und nicht zu vergessen die schöne Eurythmieaufführung haben hierfür einen bunten und erfüllenden Rahmen geschaffen.

 

Durch das eingenommene Geld konnten wir einige wichtige Projekte unserer Schulgemeinschaft finanziell unterstützen:

  • Der Kindergarten hat viele neue Sandspielzeuge anschaffen und den Garten verschönern können.
  • Der Verein Minna Röder hat die Möglichkeit bekommen, einige wichtige Dinge zu erneuern.
  • Auch der Verein Lille Havn wurde bedacht.
  • Zur Verbesserung der Medientechnologie konnten ebenfalls Mittel bereit gestellt werden.
  • Nicht zuletzt waren wir in der Lage, bedürftigen Kindern und Menschen in Flensburg zu helfen, in dem wir dem Verein Flensburg hilft Grenzenlos eine Spende haben zukommen lassen, von der unter anderem Schulranzen angeschafft und Schultüten gebastelt und befüllt werden konnten.

Dies alles wäre nicht möglich gewesen, hätten wir uns als Gemeinschaft mit unendlich vielen helfenden Händen nicht für einen Tag zusammengefunden und angepackt.

 

Auch wenn es viel Arbeit und Einsatz erfordert, freuen wir uns als Basarkreis darauf, auch in diesem Jahr so einen wundervollen, erlebnisreichen Tag mit Euch am 19. November 2016 zu gestalten.

Bei Fragen, Wünschen, Anregungen, Mit-machen-wollen, Austeller-sein-wollen, Bastelfeen und Dekohelden, nehmt Kontakt auf unter: Karo.David@web.de oder Telefon: 04636/977583

Der Bastelkreis bastelt wieder und nimmt freudig neue Bastelbegeisterte auf, gerne bei Henrike Grabski melden, hbgrabski@online.de.

Schon jetzt freuen wir uns über bunte Stoffspenden zum Nähen und Wolle zum Filzen. Diese gern an Karoline David oder Dörte Andresen.

 

Wir wünschen Euch bis dahin eine gesegnete Herbstzeit
Der Basarkreis

Vorstellung Sebastian Reus (Deutsch, Geschichte, Philosophie)

Guten Tag, liebe Schulgemeinschaft. Mein Name ist Sebastian Reus und ich unterrichte seit diesem Schuljahr Deutsch, Geschichte und Philosophie in der Oberstufe. Dafür bin ich erst vor wenigen Wochen mit meiner Frau und unseren beiden Kindern nach Flensburg gezogen. Unser Sohn Noah ist im September in die 1. Klasse eingeschult worden.

Davor haben wir vier Jahre in Hildesheim gelebt, wo ich ebenfalls an der dortigen Waldorfschule unterrichtet habe. Da ich bisher praktisch noch keine persönlichen Bezüge zum hohen und höchsten Norden und zur Ostsee hatte, gibt es hier für mich viel Neues zu entdecken.

Zu meinen Interessen gehört, wenig überraschend, das Lesen. Aber auch der Musik bin ich sehr verbunden und habe daher nach langer Unterbrechung vor gut zwei Jahren wieder mit dem Klavierspielen angefangen. Irgendwann einmal, in sehr grauer, beinah mythischer Vorzeit, habe ich sogar an einem Opernhaus gearbeitet.

Ich freue mich auf die vielen Begegnungen und ein gemeinsames Lernen mit den Schülerinnen und Schülern, den Eltern und den Kolleginnen und Kollegen in Flensburg.

WOW-Day 2016

„Wenn viele kleine Leute an vielen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern.“
(Afrikanisches Sprichwort)

Liebe Schulgemeinschaft,

am Montag, den 10. Oktober 2016, ist es wieder soweit: Der an unserer Schule längst zur guten Gewohnheit gewordene alljährliche WOW-Day findet statt! WOW? Ja, WOW – das steht für Waldorf One World, organisiert durch die Freunde der Erziehungskunst in Berlin.  Überall auf der Welt suchen sich SchülerInnen der teilnehmenden Waldorfschulen für einen Tag eine Arbeit, verabreden mit ihren Arbeit-Gebern einen angemessenen Stundenlohn, der dann als Spende vollständig an die WOW-Day-Organisatoren weitergegeben wird. Von diesem Geld können so jedes Jahr weltweit eine Vielzahl von Waldorf-Einrichtungen – Kindergärten, Schulen, einzelne Projekte – unterstützt und gefördert werden. Ob in Peru, Kenia oder Georgien – der tatkräftige Einsatz der SchülerInnen ermöglicht, dass auch Kindern und Jugendlichen in ärmeren Ländern eine glückliche Schulzeit, eine schützende Gemeinschaft oder einfach eine warme Mahlzeit geschenkt werden kann.  


Beim WOW-Day 2015 wurden auf diesem Wege insgesamt 337.791,49 € gesammelt und an 62 Waldorf- und Sozialinitiativen in insgesamt 25 Ländern weitergeleitet. In Deutschland haben über 100 Waldorfschulen aktiv teilgenommen, weltweit engagierten sich Schülerinnen und Schüler aus 30 Ländern. Viele fleißige WOW-Day-MitarbeiterInnen aus unserer Schule haben 3.040,79 € zu diesem stolzen Ergebnis beigetragen – Euch allen sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt!
Die anrührenden Dankesworte der beiden von uns geförderten Einrichtungen füge ich meinen Zeilen an (s.u.). Sie kommen zum einen aus der Schule Tamrat el Zeitoun in Shfar'am im Norden Israels (Galiläa), der bisher einzigen Waldorfschule, die auch von arabischen Kindern besucht werden kann, zum anderen aus dem Kakuma Waldorf Projekt, das traumatisierten Kindern in Kenia Schutzräume ermöglicht.


Am vergangenen Dienstag hat unser ehemaliger (Mit-)Schüler Anton Mikoleit die Gelegenheit ergriffen, die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe auf den bevorstehenden WOW-Day einzustimmen. Immer wieder, so betonte er dabei, muss man sich bewusst machen, wie unterschiedlich die Wertigkeit von Geldbeträgen ist – eine Summe, die in unserer Lebenswirklichkeit vielleicht nur ausreicht, um ein paar Buntstifte und Papier für einen einzelnen Schüler zu bezahlen, kann in einem armen Land bereits eine ganze Schulklasse damit versorgen. So stellt jede erarbeitete Spende einen Schritt auf dem Weg zu dringend benötigter Hilfe dar, den alle fleißigen WOW-Day-MitarbeiterInnen gemeinsam gehen.

Und nun sind alle Schülerinnen und Schüler wieder aufgerufen und ermuntert, sich einen guten Arbeitsplatz zu suchen. Und alle Eltern und Großeltern, Verwandten, Nachbarn und Freunde und …. sind herzlich gebeten, Arbeit-Geber zu werden, damit unser WOW-Day möglichst ertragreich werden kann.
Ob es zum Beispiel darum geht, einen Gartenzaun zu streichen, einen Dachboden oder einen Keller aufzuräumen, ob Holz zu stapeln oder Rasen zu mähen ist, ob Hilfe in der Schafskäserei, bei der Stallarbeit, der Kürbisernte oder im Garten gebraucht wird, ob es gilt, Pferdeboxen auszumisten, Tiere zu hüten oder Autos zu putzen, ob Büroablage, Lagerarbeiten oder Warenauszeichnung anstehen – stets wird aus der geleisteten Arbeit ein wichtiger Beitrag für den Spendentopf.  

Allen Beteiligten sei schon heute von Herzen für ihren Einsatz gedankt!
Constanze Hafner (als WOW-Day-Beauftragte unserer Schule)

 


Dankbriefe zum WOW-Day 2015

Waldorfschule Tamrat el Zeitoun in Shfar'am im Norden Israels (Galiläa):

Liebe Schüler,
hallo, ich bin Bashar. Ich bin 11 Jahre alt. Ich lebe in einer Stadt namens  Shfar'am in Israel. Ich besuche die Waldorfschule in Shfar'am, seit ich 4 Jahre alt bin. Ich weiß, dass viele Menschen auf der ganzen Welt unserer Schule helfen und Ihr einige von denjenigen seid. Ich möchte Euch danken und Euch wissen lassen, dass Eure Hilfe und Unterstützung für viele Kinder und ihre Familien viel Liebe, Glück und Bildung bedeutet. Wir sind sehr froh, Teil dieser außergewöhnlichen Schule Tamrat el Zeitoun (die Frucht des Olivenbaums) zu sein.
Liebe Grüße, Bashar



Kakuma Waldorf Projekt, Kenia:

Liebe Freunde,
im Namen des Kakuma Waldorf Projektes möchte ich mich herzlich für Eure sehr großzügige Spende bedanken. Euer Beitrag ermöglicht uns auch in Zukunft, traumatisierten Kindern psychologische und soziale Unterstützung zu geben.
Seit seiner Gründung ermöglicht unser Projekt den Flüchtlingskindern im Kakuma Auffanglager eine grundlegende Schulbildung und hilft ihnen beim Überwinden von Traumata.
Nutznießer sind Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren. Diese Menschen sind von verschiedensten Traumata betroffen, hervorgebracht durch Krieg, Naturkatastrophen, Flucht, Vertreibung, Unfälle, Misshandlungen, Folter, Vernachlässigung, sexuellen Missbrauch.
Euer großzügiges Geschenk wird einen Unterschied im Leben dieser Kinder machen. Von Eurem Geld kaufen wir Unterrichtsmaterialien, die in unseren CFS (child friendly spaces – kinderfreundliche Räume) im Flüchtlingslager benötigt werden.
Es ist uns gar nicht möglich, in Worte zu fassen, wie dankbar wir Euch sind. Das Engagement und die Großzügigkeit von Spendern wie Euch geben uns immer wieder Hoffnung. Dank Eurer Hilfe kann das Kakuma Waldorf Projekt auch weiterhin seine Türen für bedürftige Kinder öffnen, die unter psychologischen Traumata leiden. Danke für Eure Unterstützung.
Herzliche Grüße,
Bellah Wairimu
Projektkoordinatorin

 

 

Liebe Leser,

in den letzten Jahren haben sich viele Fundsachen im Büro angehäuft. Vor dem Basar soll dieses Fundsachen-Lager geräumt werden, deshalb haben wir eine Bildergalerie erstellt, die man sich auf der Homepage unter Aktuelles ansehen kann.


Viel Glück bei der Suche!

Kleinanzeigen

Wir verkaufen ein hochwertiges, gebrauchtes Etagenbett aus Buche/Buchensperrholz (leicht weiß lasiert).  Giftfrei/ökologisch gebaut. Maße: 190cm x 90cm, das obere Bett hat ein seitliches Ablagebrett (für Lampe, Bücher ect.)  Matratze neuwertig. Für Wandbefestigung seitlich vorgesehen. Weitere Details gerne auf Anfrage.

Familie Ochs/Tschirner: 0461/180025

Hilfe gesucht:
Wir suchen eine umsichtige Frau, die Lust und Zeit hat in Langballig-Unewatt bei meiner nun allein gebliebenen 86 jährigen Mutter Teilzeit zu arbeiten.
Für Sie zu kochen, mit ihr spazieren zu gehen, den Tag zu strukturieren, und Dinge zu gestalten, die das Leben bringt.
Wir könnten uns auch vorstellen derjenigen Person als Mitbewohnerin Raum zu geben, um die anfallenden Aufgaben geselliger zu gestalten.
Für weitere Fragen und Kontaktaufnahme stehen wir jederzeit unter 040/6045568 (auch AB) zur Verfügung


Herzliche Grüße
Wiebke Leuzinger geborene Wanner

 

 

Aussterbende Spezies: Faxgerät von Brother T106 mit Telefon, Anrufbeantworter, drei Ersatz-Farbrollen in gepflegtem Zustand gegen Spende abzugeben: Tel 04602 9679612.

 

Hat jemand Interesse an Strumpfwolle und Wollresten in guter reiner Wollqualität? Tel. 04602 9679612


Der Kurs Eurythmie in der 2. Lebenshälfte beginnt wie immer nach den Schulferien Dienstags um 18 Uhr neu, am 06. Spetember, am 1. November 2016, 10 Januar 2017... Anmeldung bei Susanne Stegmeyer, Telefon 04602 9679612 oder unter stegmeyer[at]gmx.de

 

 

Wohnung gesucht!
Sophia Gerhold freut sich über Hinweise für ihre Wohnungssuche,
möglichst in der Nähe der Christengemeinschaft (Nordstadt).
Tel.: 0461-80719332. Danke!

 

 

Zimmer gesucht!

Wir suchen dringend für einen afghanischen, geflüchteten Studenten, der ab Oktober an der Europauniversität studieren wird, ein Zimmer in Flensburg.
KONTAKT: Quais Hatefi, 015219038169 oder F.Elsler, 015774670619

 

 

Kleinanzeigen per Mail senden an:
moka[at]waldorfschule-flensburg.de

 

 

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Franziska Basselli, Simone Voigt, Ariane Waldheim, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Malte Pontoppidan

Vorstand
Reinhard Elsler, Lars Erichsen, Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Stefan Riedel, (Ilka Blumenstein)
Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Karoline David, Kathrin Hungershausen, elternrat[at]waldorfschule-flensburg.de

Vertrauenskreis
Astrid Boderius, Reinhard Elsler, Karola Haack, Dorothea Hillendahl, Michael Schmid   

Redaktion

Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Karl-Dietrich Wilske

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint Anfang Dezember. Beiträge hierfür senden Sie bitte bis zum 21.11.2015 an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Bitte senden Sie Ihren Text nur im TXT-Format oder in Form einer Mail (nur Mailtext - nicht als Anhang) ein. Danke !