Menü

weihnachten
alle Jahre wieder
„was, es ist schon wieder der 1. Advent!“
„was soll ich nur schenken?“
„das Einzige, was ich mir wünsche, ist Ruhe. Ruhe und Frieden!“
alle Jahre wieder
weihnachten
nass-kalte Jahreszeit
und Herbergssuche
abweisende Gesten
von Mensch zu Mensch
maria und Josef waren in ihrem eigenen Land
auf Herbergs- und Heimatsuche
warum nur?
warum konnte Gottes Sohn
nicht in ganz normalen, bescheidenen Verhältnissen
zur Welt kommen
groß werden und seine Wunder tun…
spüren wir die Energie, die hinter dieser Frage
auf uns wartet
dann werden wir zum Hirten
der sich auf den Weg macht

             Gallus:  Ei, wie is nur dös bewant,
                         Daß er geboren is so unbekannt
                         Und leidet solch mangel, frost und költ
                         Und do regiert dö ganze wölt?
       
            Wittok:   ...
                         Dös hat er getan zu dem end,
                         Damit sich der mensch von der hoffart abwend
                         Und nit an solchen pracht und zier
                         Sondern a demüetigs leben füer.
 
             Stichl:   Uns kann wol wachsen der muat,
                         Wail er is geborn aus keniglichem bluat,
                         Kenig David is a an schafhirt gewesen,
                         Dessen hob i in der schrift glesen,
                         Der durch sei kenigliche tat
                         Den mächtigen Goliath getetigt hat.

und wenn nicht, wenn uns die Frage nicht erreicht
werden wir wieder und wieder zum kalten Wirt
der die Arme vor der Brust verschränkt

          Rufinus:   Mei friend, wo anders eng hiwendt,
                         B’setzt ist schon mei logament
                         B’setzt all zimmer und gemach,
                         Sollichs glabt, wiar-i eng in woarheit sag.
                         ...                 

    Grober Wirt:   Was hob i mit eng und engerm weib zschaffa?
                         Wer waß, wo ihr seid hergeloffa?
                         I kan von andern laitn mehr han,
                         Als von dir, du loser bettelmann!
                         Packt’s eng ahn verzug von meiner tür,
                         Machst weiter mir ka unruah hier.

 

 

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser!

Ich freue mich, dass sich auch in diesem Jahr eine Companei gefunden hat und möchte Sie ganz herzlich zu unserem Oberuferer - Christgeburt - Spiel einladen. Seien sie herzlich willkommen, sich mit uns zusammen auf den Weg nach Bethlehem zu machen
                       am Mittwoch, den 20. Dezember
                       um 10.00 Uhr, gemeinsam mit den Schülern
                       oder am Abend um 20.00 Uhr.

Mit herzlichen Grüßen von der Companei und den besten Wünschen für ein gesegnetes, friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Gang ins neue Jahr.


Reinhard Elsler

 

 

 

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Hans-Wilhelm Lange-Mildenstein, Ariane Waldheim, Henrik Köhn, Malte Pontoppidan

Personalkreis (PK)
Petra Janner, Jutta Rohde-Röh, Reinhard Elsler

Vorstand
Reinhard Elsler, Lars Erichsen, Malte Pontoppidan, Stefan Riedel, Lene Wassermann, Marc Weber
Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Kathrin Hungershausen, elternrat[@]waldorfschule-flensburg.de

Vertrauenskreis
Astrid Boderius, Heike Freese, Karola Haack, Achim Langer, Jaime de Sandoval, Michael Schmid   

Redaktion

Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Karl-Dietrich Wilske, Andreas Cziepluch