Menü

Monatskalender
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Termine

Liebe Schulgemeinschaft,

wir freuen uns, dass wir in dieser Woche schrittweise die Wiederaufnahme des Unterrichtens in der Schule unter den besonderen Rahmenbedingungen beginnen konnten. Das bedeutet aber auch, dass der Schulbetrieb nur unter besonderen Regelungen und mit erheblichen Einschränkungen stattfinden kann. Alle unsere Regelungen und Maßnahmen werden in der Praxis laufend auf ihre Umsetzbarkeit geprüft und müssen ggf. auch aufgrund neuer Vorgaben des Landes kurzfristig geändert werden.


Die wichtigsten Leitlinien dabei sind: (Auszug aus der Handreichung für Schulen; Infektionsschutz und Hygienemaßnahmen des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur; Stand: 24.04.2020)

 

•    Alle Personen halten den empfohlenen Mindestabstand von mindestens 1,5 m zueinander ein.
•    Ist die Einhaltung des Mindestabstandes allerdings nicht sicher möglich, wird empfohlen, Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen. Dies gilt vor allem in Bereichen der Schule, die von allen am Schulbetrieb beteiligten Personen benutzt werden: z.B. Pausenbereiche, Flure; Sanitäranlagen usw.
•    Das Schulgelände ist nach dem Ende schulischer Präsenzveranstaltungen zu verlassen.

Für den Unterricht an unserer Schule ab dem 25.05.2020 bedeutet dies:

 

•    In den Klassenstufen von 1 bis 4 und 8 bis 12 (die Kl. 5 - 7 kommen ab dem 15.06.2020) werden die großen Klassen durchgängig in zwei Gruppen mit maximal 15 Kindern in einem Raum unterrichtet. Die Gruppeneinteilung erfolgt in den Klassen in Absprache durch die Klassenlehrer*innen. Es wird bis zum Sommer tageweise Unterricht entweder für die Gruppen I oder II angeboten. Die jeweils andere Gruppe wird mit häuslichen Aufgaben versorgt. An welchem Tag jede Klasse genau beginnt, wird Ihnen über die Klassen-lehrer*in oder die Klassenbetreuer*in mitgeteilt.
In der Oberstufe und im Förderbereich werden die Abläufe klassenweise individuell vereinbart, dabei werden alle Praktika - soweit dies möglich ist - angetreten und absolviert.

•    Für die Gruppengrößen benötigen wir die verbindliche Aussage von den Eltern, deren Kind/ Kinder bis zum Sommer durch eine Risikogruppensituation dauerhaft zu Hause bleibt/ bleiben. Volljährige Schülerinnen und Schüler melden sich selbst.
Vorgehensweise: Melden Sie dies bitte schriftlich (formlos per Post oder E-Mail) an die Klassenlehrer*in oder die Klassenbetreuer*in  –  bis spätestens Donnerstag, 21. Mai 2020.

 

•    In den Klassenräumen werden feste Sitzpläne in den jeweiligen Gruppen erstellt, mit der Maßgabe, dass mindestens 1,50 m Abstand zwischen allen Kindern ist. Auch hier gilt, wenn die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann (z.B. Toilettengang; Materialverteilung), dass es möglich ist, dafür einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen (siehe Leitlinien). Bitte geben Sie Ihren Kindern dafür einen Mund- und Nasenschutz mit in die Schule.

•    Die Abstandsregeln gelten auch für alle anderen Bereiche in der Schule. Entsprechende Regelungen und Anleitung erhalten die Schüler*innen in der Schule. Eine Maskenpflicht besteht nicht.

•    Es wird versetzte Pausen-, Anfangs- und Endzeiten in den verschiedenen Klassen geben. Details werden in einem Sonderstundenplan erarbeitet, der für die jeweiligen Klassen gelten wird. Es wird nicht möglich sein, alle Fächer in allen Stufen anzubieten. Die Bewertung für die Oberstufenschülerschaft in prüfungsrelevanten Fächern ist sichergestellt.

•    Ein freies Spielen vor oder nach dem Unterricht auf dem Gelände ist nicht möglich und derzeit untersagt (es fehlt die notwendige Aufsicht). Eltern kommen nur nach Absprache oder wenn es zwingend notwendig ist auf das Schulgelände und sind Vorbild bei der Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen.

•    Bitte beachten Sie, dass auch die Aufgabenstellungen für zu Hause seit dem 20.04.2020 verpflichtend sind. Diese sind im Rahmen der Schulpflicht nur an einen anderen Ort als die Schule gelegt. Daher ist es notwendig, dass wir in einen Austausch mit Ihnen treten können.

•    Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus bei Schülern oder in deren Umfeld ist unverzüglich der Schulleitung mitzuteilen. Das gilt auch für das gesamte Personal der Schule. Aufgrund der Coronavirus-Meldepflichtverordnung sind sowohl der begründete Verdacht einer Erkrankung als auch das Auftreten von COVID-19 Fällen in Schulen dem Gesundheitsamt zu melden. In der aktuellen Lage sind wir angehalten, besonders aufmerksam mit Anzeichen einer Erkrankung seitens der Schülerschaft und im Kollegium umzugehen. Sollten Sie eine Krankheit feststellen, lassen Sie Ihr Kind zu Hause und melden es krank. Wenn Sie wissen, dass eine allergische Reaktion, wie z.B. Heuschnupfen zu erwarten oder akut ist, lassen Sie sich dieses bitte von ihrem Arzt attestieren und legen diese Bescheinigung in der Schule vor.

•   Die Notbetreuung wird weiterhin wie bisher angeboten. Eventuellen Bedarf für Notbetreuung melden Sie bitte per Mail an das Sekretariat (info@waldorfschule-flensburg.de). Sie erhalten dann eine Rückmeldung.

 

•   Einige Elternhäuser benötigen Unterstützung im PC-Bereich (Geräte/Technik; Hilfe)  -  wer könnte Geräte verleihen oder abgeben oder für Hilfestellungen zur Verfügung stehen? Bitte in der Schule melden (Klassenlehrer*in oder die Klassenbetreuer*in ). 


In der Hoffnung, dass wir alle diese besondere Zeit bis zu den Sommerferien gesund und zuversichtlich gemeinsam bestehen und sinnvoll nutzen, grüßt Sie herzlich

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Uta Bischof, Henrik Köhn, Ariane Waldheim, Antoine Weise

Personalkreis (PK)

Eva Heimsoth, Petra Janner, Jutta Rohde-Röh, Reinhard Elsler

Kindertagesstättenleitung

Ellen Willimzig-Brozus

Vorstand
Lars Erichsen, Malte Pontoppidan, Stefan Riedel, Ariane Waldheim, Marc Weber, Kathrin Zydek
Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Karoline David, elternrat[@]waldorfschule-flensburg.de

Vertrauenskreis
Astrid Boderius, Heike Freese, Karola Haack, Achim Langer, Jaime de Sandoval

Schulsozialarbeiterin
Nadja Fiedler