Menü

Monatskalender Januar 2019

Optimistisches Liedchen

 

Hie und da kommt es vor,
dass einer um Hilfe schreit.
Schon springt ein andrer ins Wasser,
vollkommen kostenlos.

 

Mitten im dicksten Kapitalismus
kommt die schimmernde Feuerwehr um
die Ecke und löscht, oder im Hut
des Bettlers silbert es plötzlich.

 

Vormittags wimmelt es auf den Straßen
von Personen, die ohne gezücktes Messer
hin- und herlaufen, seelenruhig,
auf der Suche nach Milch und Radieschen.

 

Wie im tiefsten Frieden.


Ein herrlicher Anblick.

 

Hans Magnus Enzensberger

 

 

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser!

Erinnern Sie sich noch an Ihre guten Vorsätze für 2018?!
Es ist doch interessant: so sehr die dunkle Jahreszeit und der Jahreswechsel  auch geeignet sein mögen, in sich zu schauen, Bilanz zu ziehen und „Verbesserungen” vorzunehmen, spätestens März, April sind die allermeisten Vorsätze wieder verblasst bis vergessen. Echte Veränderungen benötigen einen außerordentlichen Leidensdruck, ansonsten bleibt der Mensch seinen Gewohnheiten treu, in denen er buchstäblich heimisch geworden ist. Denn wir besitzen wirklich neben unserem physischen Leib auch einen sogenannten Gewohnheitsleib. Wohl dem, der mit seinen Gewohnheiten zufrieden ist und von guten Gewohnheiten sprechen kann. Elternhaus, Schule, Freunde gestalten maßgeblich an diesem Leib, ihnen kommt eine große Bedeutung zu, für jeden Menschen. Mein sogenanntes Milieu hat mich geprägt, denn womit ich in welchem Alter in Berührung gekommen bin, verdanke ich den Anregungen meiner Umwelt. Es gehört zur Freiheit des Menschen, dass der Gewohnheitsleib jedes Verhalten in sich aufnimmt. Er trifft keine Entscheidungen und spuckt auch keine schädlichen Handlungen wie ungenießbare Nahrung wieder aus. Es können Süchte entstehen, Handlungen, die sich verselbständigen und nur noch um ihrer Selbst willen ablaufen. Anders ist es z. B., wenn man sich eine schöne Handschrift „angewöhnt” hat, weil man Freude daran hat und sich darin wiederfindet. Jedes künstlerische Üben ist in diesem Sinne eine gute Angewohnheit, weil ich mit meinen Ich, meinem Fühlen und Handeln ganz anwesend sein will und muss. Immer aber, wenn Entscheidungen mir abgenommen werden und Handlungen einfach passieren, ist das freie Ich in Gefahr, übergangen und vereinnahmt zu werden und es droht eine feindliche Übernahme: Konsumrausch, Alkoholrausch, Laufrausch, Spielrausch … Die neueste Forschung spricht – jenseits von allen Substanzen – von Verhaltenssüchten. Am ausgeprägtesten bei Menschen, die große Teile ihres Tages nur noch auf Displays und Bildschirme starren. Ihr Leben findet zunehmend in einer künstlichen Welt statt, oft mit einem Kunstnamen und unter Vernachlässigung ihres realen Lebens. In ihren Gewohnheitsleib hat sich ein zweites Leben eingenistet, so tief, dass nur noch spezielle Kliniken diese Menschen in ihr echtes Leben zurückholen können. Ein Krankheitsbild, das mit dem eines schweren Alkoholikers vergleichbar ist. Das Fatale ist nur: während man Alkoholiker vom Alkohol fernhalten kann, sind Internetsüchtige in der Not, ein Privat- und Berufsleben aufbauen zu müssen, in dem es (erst einmal) keine Berührung mit dem Internet gibt.


Jeder gute Vorsatz zu Sylvester hat damit zu tun, ein Stück Souveränität zurückzugewinnen und sich von Gewohnheiten zu trennen, mit denen man sich nicht mehr identifiziert. Stark machende Erlebnisse bestehen immer aus dem gelungenen Dreiklang von echten Gefühlen, die mich zu  Gedanken anregen, welche wiederum in eigenständigen Handlungen ihren Ausdruck finden. In der Waldorfpädagogik versuchen wir deshalb immer wieder die Schüler in konkrete Auseinandersetzungen mit sich und ihren Mitschülern zu bringen. Wir führen sie in unterschiedliche künstlerische und handwerkliche Schaffensprozesse und bieten ihnen zweimal die Gelegenheit (8. Klasse und 12. Klasse) in einem selbstgewählten Jahresarbeitenthema ihre Kräfte und Talente zu bündeln und am Ende einem breiten Publikum vorzustellen. Ein Prozess mit echten Höhen und Tiefen und ganz vielen Möglichkeiten, sein eigenes „Level” zu erforschen, sich selbst und die anderen zu überraschen.


Wir würden uns freuen, wenn Sie mit Ihrer Anwesenheit die Arbeiten unserer Schülerinnen und Schüler würdigen und möchten Sie ganz herzlich zu den Vorträgen unserer Klassen 12a und 12b einladen.
Die genauen Termine und Themen sind weiter unten aufgeführt.

 

Mit herzlichen Grüßen

Reinhard Elsler

 

P.S. Zwischen den Jahresarbeitenterminen gibt es auch noch einen Theatertermin. Unsere 6. Klasse spielt von W. Hauff „Das kalte Herz” (s.u.). Auch hier können Sie alles in Echtzeit und mit echten Schauspielern erleben.

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Termine

 Elternrat (ER)

  • Mo. 20:00 Uhr in der Klasse 7b (alle ER-Termine stehen im bunten Jahreskalender)  

 

Januar 2019

  • 24.01. und 25.01.: Präsentation der Jahresarbeiten der 12b
    Am Vormittag des 24.01. ab 10:00 Uhr Ausstellung der praktischen Arbeiten in der Mensa
    Beginn der Vorträge im großen Saal um 13:30 h bis ca. 18:00 Uhr;
    am 25.01. Beginn der Vorträge im großen Saal ebenfalls um 13:30 h bis ca. 18:00 Uhr    

 

Februar 2019

  • 01. + 02.02. im Großen Saal: Klassenspiel der 6b – Das kalte Herz
    Freitag um 10 Uhr (Schüleraufführung – Eltern und Gäste willkommen) und
    Samstag um 18 Uhr
  • 05.02., um 19:30 Uhr: Elternabend der 7 (verschoben vom 30.01.!)
  • 05.02., um 20 Uhr: Elternabend der 8b
  • 09.02., 10 Uhr im Kleinen Saal: Präsentation der Jahresarbeiten der 12a
  • 12.02., ab 18 Uhr: 1. Abschlussempfehlung 11b (Hillendahl, Langen)
  • 22. + 23.02. im Großen Saal: Klassenspiel 8a – Die Regentrude oder Wenn kein Regen fällt
    Schüleraufführung am Freitag um 10 Uhr
    Abendaufführung am Samstag um 20 Uhr

 

März 2019

  • 01.03.: Fasching
  • 04.-08.03.: schulfrei!



Bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage  

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Jahresarbeiten der 12b





DAS KALTE HERZ – Klassenspiel der Klasse 6b

"Das kalte Herz" ist ein Märchen von Wilhelm Hauff und gehört zu den Erzählungen des "Wirtshaus im Spessart".
Unsere Fassung ist eine Bearbeitung von Dorothea Baumann:

 

Peter, ein Köhler, sehnt sich nach Anerkennung und ist das elende, einsame Leben im Schwarzwald leid. Er hat die Wahl zwischen den Hilfeleistungen des guten Glasmännleins oder des kaltherzigen Holländer-Michels.

 

Ein abenteuerlicher Weg beginnt für ihn.

Viel Spaß bei den Aufführungen wünscht Ihnen


die Klasse 6b


Schüleraufführung (Eltern und Gäste sind selbstverständlich eingeladen):
01.2.19, 10 Uhr


Öffentliche Aufführung:
02.2.19, 18 Uhr

 

 

Jahresarbeiten der Klasse 12a

Wir möchten Sie herzlich zur Präsentation der Arbeitsergebnisse unserer Jahresarbeiten

am Sonnabend, 9. Februar 2019, um 10 Uhr im Kleinen Saal einladen.

 

Unsere Themen:

  • Anlegen eines Gartenteiches (Lucas Richter)
  • Bau eines Bettes (Stella Jensen)
  • Bau einer elektrischen Bassgitarre / E-Bass (Jorim Schwahn)
  • Kaninchen (Alena Heeren)
  • Nähen eines Rucksacks und Upcycling von Jeansstoffen (Katharina Schulz-Ritter)
  • Schulsanitätsdienst an der FWS Flensburg (Max Claußen)


Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Die Klasse 12a



Waldorf-Festival 2019

DAS Festival zu Waldorf 100. Ausführliche Infos, Videos und Termine hier:

https://www.waldorf-festival.de

 

 

Musik zum Träumen, Loslassen und Genießen

 

Melodien im Stil von Ludovico Einaudi treffen auf die Intensität eines Keith Jarrett. Wenn Andreas Loh auf dem Piano zu spielen beginnt, erkundet er innere Landschaften und verwandelt diese in Töne, in wunderschöne Melodien und kraftvolle, dicht gewebte Klangteppiche.
 
Seine Musik ist durchdrungen von emotionaler Tiefe, Leidenschaft und Hingabe. Sie lässt innere Bilder entstehen und die unerschöpfliche Ausdrucksweisen der Musik unmittelbar erfahren.
 
Der Berliner Andreas Loh ist Pianist und Komponist (www.andreasloh.com). Wer seine Kompositionen hört, kann die Augen schließen, die Ohren öffnen und das Herz auf Empfang stellen. Diese Musik lädt auf eine Reise zum Innersten des Menschen, zu sich selbst, ein.


Erleben sie einen besonderen, sehr entspannten Konzertabend, in dem sie sich frei fühlen können, die Musik im Sitzen oder Liegen zu genießen.
 
Freitag, 29. März 2019, Beginn 20:00h, Einlass 19:30h, Kleiner Saal
 
Preis: 20,00 € / 15,00 € Schüler und Rentner


 
Eintrittskarten erhältlich:

Buchhandlung Regenbogen, Carl-von-Ossietzky Buchhandlung, sh:z Ticketcenter, Kerstin Klingenschmid

 

 

Fahrradservice an der Waldorfschule

Die nächsten Termine sind

Freitag, der 08.02. und 15.03.2019

Ich hoffe, daß Ihr alle den Winter gut übersteht, sollte die eine oder andere Schraube anrosten, die Luft knapp sein, das Licht nicht richtig gehen oder Bremsen bzw. Schaltungen blockieren schaue ich es mir gerne an und hoffe Euch weiterhelfen zu können.

Die nächsten Termine des Fahrradservice finden Sie immer auf der Homepage.

Die Homepage ist jetzt wirklich aktualisiert!

oder: Aufnahme in den Termininformationsletter über hans-j.gregersen@t-online.de




Eine Aktion in Zusammenarbeit mit der Initiative zur Förderung des LADENHOFes a. d. FWS FL e. V.

 

 


Kleinanzeigen

Suche einen „Wunder-ORT”

Mein Name ist Friederike Thomaschki (55Jahre), ich bin Künstlerin und Pädagogin (Waldorf) und suche eine Werkstatt zum Kunstmachen und evtl. Kurse geben (ca. 40qm) mit Wohnmöglichkeit (ca. 60qm) dazu oder in unmittelbarer Nähe zu mieten oder zu kaufen in oder in der Nähe von Flensburg.

Mein Sohn, Leander (18 Jahre, Waldorfschüler und Musiker) und unsere beiden Katzen sollen ebenfalls Platz haben. Wir brauchen kaum Komfort, je nach Möglichkeit bringe ich gerne meine eigene Küche und Holzofen und auch meinen Keramik-Brennofen mit. Gerne mit ein wenig Grün. Ein kleines Baugrundstück wäre auch eine Lösung.

Ich freue mich über jedes Angebot oder einen guten Tipp.
Mail: friederike@thomaschki.de, mobil: 0172 - 941 95 99

 

|

 

Kinästhetik – Kreative Bewegung

Kurs mir Herrn Basselli
09.02. und 30.03.2019
Tel. 0173 - 834 91 67

 

|

 

NORDDEUTSCHES LANDHAUS zu verkaufen
 
sehr schönes Backsteinhaus in Wees von 1900
Wohnfläche 299 qm; Scheune/Werkstatt 120 qm; Grundstück 1369 qm

7-8 Zimmer, Holzfußböden, Holzfenster, Grundofen

Das Haus kostet: 399.000 €
 
Ich freue mich über Nachrichten unter jungsmama73@gmx.de

 

|

 

Ferienhaus Ostsee

Wunderschönes, großes Reetdachhaus für 4-6 Personen, großer Garten, weiter Blick, ruhige Lage in einem idyllischen Dorf, ideal für Familien mit Kindern, Erholungssuchende und Wassersportbegeisterte, www.boddenhaus-am-darss.de

Info: Familie Pfannenberg – E-Mail: mail@pfannenberg.net, Tel.: 01525 - 106 23 93

 

|

 

Volleyball an der Waldorfschule

Wir lieben es, am Abend noch mal eben den Hammer rauszuholen – auch wenn der Ball im Netz landet oder ein Block sich dagegen stemmt. Technisch sind wir durchwachsen aufgestellt, aber hinter dem Ball sind wir engagiert und lautstark dabei.

Wir, das sind Oberstufenschülerinnen und -schüler, Ehemalige, Eltern und Lehrende der Waldorfschule Flensburg. Wir treffen uns jeden Mittwochabend von 20 bis 22 Uhr. Einfach mal reinschnuppern, wir freuen uns auf neue Gesichter!

Mittwochs während der Schulzeit, 20-22 Uhr, Turnhalle der Waldorfschule Flensburg 

 

|

 

Mit T'ai Chi entspannt in die Woche

Unter dem Motto "Entspannt in die Woche" findet wöchentlich während der Schulzeit ein kostenfreier T´ai Chi Kurs statt.

Immer montags von 08:00h bis 08:30h, am Freigelände am Amphitheater.

Der Kurs wird von Frau Kerstin Klingenschmid geleitet.
T'ai Chi wirkt gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele, eine ganzheitliche Gesundheitsübung, sozusagen Meditation in Bewegung.
Keine Anmeldung erforderlich.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Kultur & Suppe und der INITIATIVE zur Förderung des LADENHOFes an der FWS FL e.V.

 

|

Kleinanzeigen per Mail senden an ...

moka@waldorfschule-flensburg.de

 

 

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Uta Bischof, Henrik Köhn, Malte Pontoppidan, Ariane Waldheim

Personalkreis (PK)
Petra Janner, Jutta Rohde-Röh, Reinhard Elsler

Vorstand
Lars Erichsen, Malte Pontoppidan, Stefan Riedel, Lene Wassermann, Marc Weber
Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Kathrin Hungershausen, elternrat[@]waldorfschule-flensburg.de

Vertrauenskreis
Astrid Boderius, Heike Freese, Karola Haack, Achim Langer, Jaime de Sandoval, Michael Schmid   

Redaktion

Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Karl-Dietrich Wilske, Andreas Cziepluch

 

 

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint Anfang März 2019. Beiträge hierfür senden Sie bitte bis zum 1. März 2019 rechtzeitig an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Bitte senden Sie Ihren Text nur im TXT-Format oder in Form einer Mail (nur Mailtext – nicht als Anhang) ein. Danke !