Menü

Weihnachten 2018

»Die wahren Menschen sind nur die, welche in sich selbst eindringen können,

kosmische Menschen, welche imstande sind, sich bis zu ihrem Zusammenhang

mit dem großen Weltenprozesse zu versenken.«


Robert Musil

 

 

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser!

Schlägt man den anthroposophischen Seelenkalender auf, der Woche für Woche den Werde – Gang der menschlichen Seele im Jahreslauf beschreibt, und versucht, dem Gedanken von Robert Musil gerecht zu werden, dann kommen nun in der Herbstes- und Winterzeit ganz besondere Aufgaben auf uns zu. Im Laufe des Jahres bewegen wir uns (zusammen mit der gesamten Natur) durch die (Impuls-) Räume der 12 Tierkreiszeichen. So, als würden wir seelisch jedes Jahr 12 Kontinente aufsuchen. Mit 12 verschiedenen Weisen uns zu beeindrucken und uns vom Leben hier auf der Erde zu berichten. „Verpasse” ich einen Monat, dann verzichte ich auf die Gelegenheit, aus diesem Fenster auf die Welt (und auf mich) zu blicken. Und jetzt – in der kalten und dunklen Jahreszeit – ist der Blick auf den Innenraum des Menschen besonders klar. So wie man ja auch den Sternenhimmel im Winter am besten beobachten kann.

 

Was bleibt von mir, wenn die Materie (Natur) sich zurückzieht. Ich bin nicht mein Auto, mein Haus, mein Handy. Aber was bin ich dann. Was bleibt auf der Waage liegen, wenn alles Gekaufte weggenommen wird. Der November ist unser Gedenkmonat an unsere Verstorbenen: Wie möchte ich in Erinnerung bleiben? Und was tue ich dafür? Die Natur lässt uns nun in Ruhe, damit wir auf unseren inneren Garten schauen können. Gibt es bei mir nur einjährige Pflanzen oder auch Bäume? Habe ich jemanden beim Gießen übersehen oder auch mit meiner Gießkanne überfordert? Wie tief reichen meine Wurzeln, welchem Sturm halten sie stand? Und worauf in meinem Garten darf und kann ich hoffen? Große Fragen, die im November beginnen und den ganzen Advent durchziehen.

 

Am Ende des Advents steht der Weihnachtsbaum. Für alle. Einige sind sich sicher, dass dieser für das Licht der Welt steht. Für andere ist er der Ort, unter dem die Geschenke liegen. Gibt es noch irgendetwas, was ich voller Hoffnung mit Weihnachten verbinde? Ich kann die Frage auch „unreligiöser” stellen: Gibt es etwas, das  ich voller Hoffnung mit dem Menschen verbinde?
Die Hirten sind im Traum dem Engel begegnet und sind darauf mit hundertprozentiger Hoffnung losgelaufen. Bis sie vor dem „Licht der Welt” die Knie beugen konnten.

 

Statt der Knie beugen wir nur noch unsere Nacken, um unsere Leuchtsterne, die Smartphones, nicht aus den Augen zu verlieren. So müssen wir also – angereichert mit unzähligen (schlechten) Nachrichten – auf den Weihnachtsabend hoffen, dass er uns die Frohe Botschaft bringen möge. Aber diese Botschaft kommt nicht zu uns, wie ein Paket, per Mausklick an die Tür gebracht. Diese Botschaft ist schon lange da. Liegt vor unserer Tür herum. Wir müssen es schaffen, die Tür endlich aufzumachen. Wir müssen uns aufschließen, wie es uns die Ikonenmaler in ihrer jahrzehntelangen Vorbereitung vorgelebt haben. Erst wenn sie so eingestimmt  waren, konnten sie die Frohe Botschaft – auf goldenem Hintergrund – malen. Ikonen sind direkte Blicke in die geistige Welt. Mit irdischen Maßstäben nicht zu verstehen. Aber ein jeder kann sie anschauen, sein Auge, seinen Blick an ihnen bilden. Denn wir müssen es nun – mehr denn je – schaffen, in jedem menschlichen Antlitz eine Ikone zu erblicken, die von der geistigen Welt kündet. Auf goldenem Hintergrund.

 

Die Hirten in unserem Weihnachtsspiel machen es uns jedes Jahr vor:

            „Ei, wia is nur dös bewant,
            Daß er geboren is so unbekannt
            Und leidt solch mangel, frost und költ
            Und do regiert dö ganze wölt?”

 

Das Oberuferer Christgeburt-Spiel erzählt keine Geschichte von vor 2000 Jahren. Es ist unsere Geschichte.
Wir sind alle immer noch Hoffende und Zweifelnde, Abwehrende und Empfangende. Wir sind immer noch auf dem Weg. Jahr für Jahr. Monat für Monat.

Seien Sie herzlich eingeladen, sich mit uns zusammen wieder auf den Weg nach Bethlehem zu machen

          am Donnerstag, den 20. Dezember
          um 10 Uhr (Schüleraufführung) und
          um 20 Uhr  (Abendaufführung).


Im Namen der Kumpanei und des gesamten Kollegiums wünsche ich Ihnen eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und einen hoffnungsvollen Gang ins neue Jahr.

 

Reinhard Elsler

 

P.S. Zur Einstimmung dürfen Sie auf keinen Fall unser 8.Klass-Spiel verpassen (Termine weiter unten). Die Sage um Krabat erzählt die Auseinandersetzung mit den dunklen Mächten dieser Erde, der man nur gewachsen ist, wenn man sich mit den österlichen Auferstehungskräften verbinden kann. Die Frage, was uns (täglich) Kraft kostet und woher wir neue Kraft schöpfen, geht uns alle an.

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Termine

 Elternrat (ER)

  • Mo. 20:00 Uhr in der Klasse 7b (alle ER-Termine stehen im bunten Jahreskalender)  

 

Dezember 2018

  • 14.12., 16.00 Uhr: Weihnachtsfeier der 2b
  • 14.-16.12., im Großen Saal: Klassenspiel 8bKrabat
    Freitag um 10 Uhr (Schüleraufführung) und um 20 Uhr
    Samstag um 20 Uhr und
    Sonntag um 16 Uhr
  • 20.12. im Großen Saal: Christgeburtspiel
    um 10 Uhr (Schüleraufführung) und
    um 20 Uhr
  • ab 21.12. Weihnachtsferien …  

 

Januar 2019

  • 11.01., ab 18.00 Uhr: Berichteabend der 10b vom handwerklichen Praktikum (auch für Eltern der 9. Klasse)   
  • 16.01., 20.00 Uhr: Elternabend der 5b (U. Bischof)   
  • 22.01., 20.00 Uhr: Elternabend der 2b (Voigt)   

 

Februar 2019

  • 01. + 02.02. im Großen Saal: Klassenspiel der 6b – Das kalte Herz
    Freitag um 10 Uhr (Schüleraufführung) und
    Samstag um 18 Uhr
  • 12.02., ab 18 Uhr: 1. Abschlussempfehlung 11b (Hillendahl, Langen)
  • 22. + 23.02. im Großen Saal: Klassenspiel 8a – Die Regentrude oder Wenn kein Regen fällt
    Schüleraufführung am Freitag um 10 Uhr
    Abendaufführung am Samstag um 20 Uhr

 

März 2019

 

  • 01.03.: Fasching



Bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage  

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

KRABAT – Klassenspiel der 8b





Befragung ehemaliger Waldorfschüler – Alumnistudie

Befragung

Liebe ehemalige Waldorfschülerinnen und Waldorfschüler,

im Jahr 2019 jährt sich die Gründung der ersten Waldorfschule zum einhundertsten Mal. Das ist für uns nicht nur ein Grund zurück zu blicken, sondern vor allem auch einen Blick nach vorne zu werfen. Sie haben sicher schon von den Aktivitäten an Ihrer Schule, in Ihrem Bundesland oder auf der ganzen Erde gehört, wenn nicht, lohnt sich ein Blick auf die Webseite Waldorf100.

2007 wurde die erste Studie veröffentlicht, in der ehemalige Waldorfschülerinnen und Schüler nach ihren Erfahrungen in der Schule und über ihr Leben nach der Waldorfschule befragt wurden. Die Ergebnisse der Befragung haben wir im Bund der Freien Waldorfschulen sehr gut verwenden können, um unser Augenmerk auf die zu verbessernden Punkte zu richten. Nun, 12 Jahre später, starten wir eine neue Umfrage, die hoffentlich eine noch größere Resonanz erfährt und die aufgrund der Online Befragung auch schon in recht kurzer Zeit zu belastbaren Ergebnissen führen kann.

Im Rahmen eines an der Alanus Hochschule durchgeführten und in Kooperation mit dem Bund der Freien Waldorfschulen bearbeiteten Projektes sind wir daran interessiert zu erfahren, wie ehemalige Waldorfschülerinnen und -schüler ihre Zeit in der Schule heute wahrnehmen bzw. beurteilen und welche beruflichen wie auch persönlichen Entwicklungen sich bei ihnen ergeben haben. Ihre Erfahrungen und Meinungen sind uns wichtig, da sie dazu beitragen könnten, Änderungen in der Praxis der Waldorfschulen anzuregen. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie a l l e Fragen beantworten würden, da dies die Qualität der Befragung sichert. Über Kommentare (siehe letzte Seite) zu einzelnen Fragen oder auch zu ganz anderen Gesichtspunkten, die Ihnen noch wichtig erscheinen, würden wir uns freuen. Die Anonymität Ihrer Daten ist selbstverständlich gewährleistet.

https://www.soscisurvey.de/waldorfalumni/


Mit herzlichen Grüßen

Christian Boettger

Pädagogische Forschungsstelle beim Bund der Freien Waldorfschulen

Absolutes Halteverbot

Liebe Eltern,

nachdem wir im Elternrat mehrfach über die unerträgliche Verkehrssituation morgens und mittags vor der Schule diskutiert haben, haben wir als erste Maßnahme überlegt, gegen das Parken im absoluten Halteverbot anzugehen, indem wir als Elternrat Privatanzeigen beim Ordnungsamt gegen diejenigen vornehmen, die die deutlich sichtbaren Verkehrszeichen ignorieren. Bevor wir damit beginnen, werden wir aber einen Monat lang Postkarten mit folgendem Text an die Windschutzscheibe klemmen:

 

Lieber Verkehrsteilnehmer, liebe Eltern,

Sie stehen laut Zeichen 283 StVO im absoluten Halteverbot!

Vor einer Schule, innerhalb des direkten Fußweges der Kinder bedeutet dies, dass Sie nicht nur gegen die StVO verstoßen, sondern auch, dass Sie vorsätzlich die Schüler und Kindergartenkinder gefährden. Sie behindern die Sicht, Sie blockieren direkte Wege und Sie tragen zu einer völlig unübersichtlichen Verkehrssituation bei, ganz bewusst.

Wir bitten Sie dringend, auf den dafür ausgewiesen Parkflächen zu parken oder besser noch: Ihre Kinder an der Eckernförder Landstraße aussteigen zu lassen.

Ab Februar 2019 werden wir täglich die Verkehrsverstöße dem Ordnungsamt anzeigen, zum Schutz unserer und Ihrer Kinder.

 

Mit freundlichen Grüßen

Der Elternrat

 

Uns ist sehr wohl bewusst, dass diese Maßnahme nicht zu einer entspannteren Situation beitragen wird, aber hoffentlich zu einer ungefährlicheren.

Sie können aber zu einer Entspannung beitragen, wenn Sie Ihre Kinder z.B. Bus- oder Fahrrad fahren oder sie an der Eckernförder Landstraße aus dem Auto aussteigen lassen.

 

Liebe Grüße

Kathrin Hungershausen (Elternrat)

 

 

Kunst- und Kulturfestival in Lübeck im Zusammenhang mit Waldorf100

Eine Einladung der Lübecker Eltern für den 10. bis 12. Mai 2019:

Im Rahmen von Waldorf100 veranstaltet die FWS Lübeck ein Kunst- und Kulturfestival bei dem auch sportliche Aktivitäten willkommen sind.

Beiträge sollten bis Ende Februar angemeldet werden.

 

Ausführliche Infos gibt es auf der Homepage:
https://www.waldorfschule-luebeck.de/index.php/aktuell/waldorf-100/75-waldorf-100-come-together

 

 

Fahrradservice an der Waldorfschule

Der nächste Termin ist

Freitag, der 14.12.2018

Dieser Freitag ist der letzte in diesem Jahr: trotz des Winters – mit Dunkelheit – ich lege diesmal besonderen Wert auf die Beleuchtungen.

Die nächsten Termine des Fahrradservice finden Sie immer auf der Homepage.

oder: Aufnahme in den Termininformationsletter über hans-j.gregersen@t-online.de

Eine Aktion in Zusammenarbeit mit der Initiative zur Förderung des LADENHOFes a. d. FWS FL e. V.

 

 


Zur neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Ab 25. Mai 2018 gilt in ganz Europa die neue EU-DSGVO. Daraufhin haben wir unsere Webseite www.waldorfschule-flensburg.de entsprechend aktualisiert.

 

Mit diesem Newsletter informieren wir Sie in unregelmäßigen Abständen über unsere Aktivitäten. Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Freien Waldorfschule Flensburg und möchten Sie gerne auch in Zukunft auf dem Laufenden halten! Ihre Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand dieses Newsletters; sie werden nicht an Dritte weitergereicht.

 

Wenn Sie unsere Informationen wie bisher erhalten möchten, müssen Sie nichts weiter unternehmen. Sie erteilen uns damit automatisch die Genehmigung, Sie weiterhin informieren zu dürfen.
Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, ist eine Abmeldung über den Link Newsletter abbestellen am Ende jedes Newsletters wie bisher jederzeit möglich. Alternativ können Sie uns eine E-Mail an moka[at]waldorfschule-flensburg.de mit dem Betreff "Abmelden" senden.

 

 

Kleinanzeigen

Nachmieter für Häuschen gesucht

Zum 1. März 2019 suchen wir nette Nachmieter für unser Häuschen in der Nähe von Sörup. 4 Zimmer, Küche, Speis, 2 Bäder, Keller, Dachboden und Kaminofen mit schönem Garten für 900€ warm.
Kinder und Tiere erwünscht. Hühnerstall und Ziegen-/Schaf- oder Ponystall vorhanden. Eigene Koppel gegen Extrapacht auch, Pferdehaltung möglich. Sehr nette Nachbarn. Guter Anschluss an Flensburg mit Zug und Bus.
Bitte melden unter 0151-22671701

 

|

 

Termin in der Christengemeinschaft Flensburg

in der Christengemeinschaft Flensburg, Tondernweg 5

Freitag 28. Dezember 2018, 19.30
Christus und die Hierarchien
Vortrag von W. Gädeke

 

|

 

Harfen-Lehrer/in gesucht

Für unsere Tochter (6 Jahre) suchen wir dringend eine/n Harfenlehrer/in im Großraum Flensburg.
Sie fängt gerae erst an, daher spielt die Harfenvariante eher eine Untergeordnete Rolle.

0178-1865278 oder friedrich@seehausen.com.de

 

|

 

Volleyball an der Waldorfschule

Wir lieben es, am Abend noch eben mal den Hammer rauszuholen – auch wenn der Ball im Netz landet oder ein Block sich dagegen stemmt. Technisch sind wir durchwachsen aufgestellt, aber hinter dem Ball sind wir engagiert und lautstark dabei.Wir, das sind Oberstufenschülerinnen und -schüler, Ehemalige, Eltern und Lehrende der Waldorfschule Flensburg. Wir treffen uns jeden Mittwochabend von 20 bis 22 Uhr. Einfach mal reinschnuppern, wir freuen uns auf neue Gesichter!Mittwochs während der Schulzeit, 20-22 Uhr, Turnhalle der Waldorfschule Flensburg 

 

|

 

Mit T'ai Chi entspannt in die Woche

Unter dem Motto "Entspannt in die Woche" findet wöchentlich während der Schulzeit ein kostenfreier T´ai Chi Kurs statt.

Immer montags von 08:00h bis 08:30h, am Freigelände am Amphitheater.

Der Kurs wird von Frau Kerstin Klingenschmid geleitet.
T'ai Chi wirkt gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele, eine ganzheitliche Gesundheitsübung, sozusagen Meditation in Bewegung.
Keine Anmeldung erforderlich.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Kultur & Suppe und der INITIATIVE zur Förderung des LADENHOFes an der FWS FL e.V.

 

|

Kleinanzeigen per Mail senden an ...

moka@waldorfschule-flensburg.de

 

 

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Uta Bischof, Henrik Köhn, Malte Pontoppidan, Ariane Waldheim

Personalkreis (PK)
Petra Janner, Jutta Rohde-Röh, Reinhard Elsler

Vorstand
Lars Erichsen, Malte Pontoppidan, Stefan Riedel, Lene Wassermann, Marc Weber
Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Kathrin Hungershausen, elternrat[@]waldorfschule-flensburg.de

Vertrauenskreis
Astrid Boderius, Heike Freese, Karola Haack, Achim Langer, Jaime de Sandoval, Michael Schmid   

Redaktion

Reinhard Elsler, Henning Fitsch, Karl-Dietrich Wilske, Andreas Cziepluch

 

 

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint noch im Januar 2019. Beiträge hierfür senden Sie bitte bis zum 14. Januar 2019 rechtzeitig an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Bitte senden Sie Ihren Text nur im TXT-Format oder in Form einer Mail (nur Mailtext – nicht als Anhang) ein. Danke !