Menü

Monatskalender
MoKa Anmeldung
Bildungsnachrichten
Bücherbus
Termine

Monatskalender September 2020

Ich bekenne, dass ich das Leben für ein Ding von der unantastbaren Köstlichkeit halte,
und dass die Verknotung so vieler Verhängnisse und Entsetzlichkeiten mich nicht irre
machen kann an der Fülle und Güte und Zugeneigtheit des Daseins.

 

Rainer Maria Rilke

Klassenspiel der Klasse 8b/9b: "Die vier Temperamente"

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser!

Nach all den Sondermokas mit ihren ministeriellen Erlassen könnte ich gut verstehen, dass Sie es müde sind, unsere Schulzeitung aufzuschlagen. Schön, dass Sie es dennoch getan haben. Vor Ihnen liegt wieder ein Moka mit Berichten aus unserer Schule und Ankündigungen kommender Veranstaltungen.


Ja, wir durften in ein „normales” Schuljahr starten. Die Schüler*innen und Lehrer*innen durften sich wieder aufeinander freuen und in den Klassen darf wieder gemeinsam gelernt und gelacht werden. Auch wenn über uns allen ein spitzes Damoklesschwert schwebt, in der Begegnung tritt dieses in den Hintergrund; die Freude ist deutlich stärker.

Am größten war die Freude bei Herrn Weise und seiner achten Klasse, denn diese konnten nun doch ihr Theaterstück zu Ende proben, aufführen und sich dann buchstäblich auf der Bühne voneinander verabschieden. Am Ende der ersten Schulwoche. Herr Weise hat dann zwei Tage in der Schule übernachtet, den Raum der ersten Klasse geschmückt, um dann freudestrahlend am Dienstag seine neuen Schüler*innen zu begrüßen und zusammen mit den anwesenden Eltern, Lehrern und Paten in die Schulgemeinschaft aufzunehmen. Die ganze Schule hat gestrahlt und als dann die Erstklässler*innen von der Bühne durch den Blumenbogen über den Hof zu ihrer Klasse zogen, haben Schüler*innen aus allen Altersstufen Spalier gestanden und sie – unser Einschulungslied summend – in ihre Klasse geleitet.


Ungewöhnliche Zeiten, ungewöhnliche Taten.
Das könnte auch der Titel unserer Gegenwart sein. Sind wir doch alle aus unseren liebgewonnenen Gewohnheiten herausgeworfen bzw. von diesen distanziert worden. Nun müssen und dürfen wir mit Abstand auf unser Verhaltenskorsett blicken und genau prüfen, welche Gewohnheiten uns wirklich stützen, stabilisieren und guttun und welche uns – bei genauerer Betrachtung – krank an Leib und Seele machen.
Wäre es nicht eine gewaltige Enttäuschung, wenn die ganze Welt den Atem anhalten würde und wir dennoch nicht zur Besinnung kommen!?
Wenn dieser riesige Stillstand kein lauter Gong wäre, der uns zur gemeinsamen Achtsamkeit aufrufen würde!? Achtsam gegenüber uns und unserer Mit-Welt. Es gibt keine Trennung mehr! Wir sind zwar noch lange nicht alle in der Not vereint, aber das Bewusstsein darüber wächst. Und: Wir sind alle erschüttert. Und ist eine Geburt nicht auch eine Erschütterung!? Wie viele Eltern sind erst durch die Geburt ihres Kindes zur Waldorfpädagogik gekommen, weil sie noch einmal ganz neu und mit den Augen ihres Kindes auf das Leben geschaut haben!
Welche Geburt will sich gerade vollziehen? Was ist das Neue, bei dem wir alle Geburtshelfer sein müssen und dürfen? Natürlich wollen wir alle auch gerne zurück zum Alten, Gewohnten, Sicheren. Wir sind nicht nur Erwartende, sondern auch Erschöpfte. Die Wehen dauern schon so lange. Aber wir sollten das Neue nicht der Sehnsucht nach Sicherheit opfern. Und wir müssen alles dafür tun, dass uns vor lauter Erschöpfung nicht alter Wein in neue Schläuche gefüllt wird und wir uns auf Gewohnheiten einlassen (müssen), die uns noch stärker binden und hemmen als die alten.


Über all das müssen wir reden. Müssen uns gegenseitig die Augen öffnen. Denn wenn wir eines schon sicher gelernt haben, dann doch sicher die Erkenntnis: DER MENSCH WIRD AM DU ZUM ICH (Martin Buber). Wir brauchen uns. Mehr denn je. Wir können uns nur im anderen erkennen und am anderen wachsen.

In diesem Sinne möchte ich Sie nun ganz herzlich zu den Veranstaltungen im September einladen. Nutzen wir die Gelegenheit, uns wieder zu sehen. Wenn auch mit Abstand und nach den Regeln der Hygiene. Schauen Sie den Zwölfklässler*innen zu, wie sie versuchen, einen Platz auf der Arche zu ergattern. Um sich oder die Welt zu retten? Kann man die Welt retten, ohne sich selbst zu retten? Mit welchen Fragen Sie noch konfrontiert werden, erfahren Sie an den vier Abendaufführungen. Vier verschiedene Besetzungen erwarten Sie. Sie sehen das Stück der Preisträgerin des Drama-Wettbewerbes im Rahmen von Waldorf 100. Die genauen Termine finden sie weiter unten.
Dort finden Sie auch die Ankündigung eines Vortrages von Linda Thomas aus Dornach. Linda Thomas hat die Schule vor einigen Jahren maßgeblich impulsiert und ermutigt, ein eigenes Eltern- und Schülerputzteam aufzubauen. Neben einer schulinternen Fortbildung wird sie auch einen öffentlichen Vortrag halten. Der Raum im weitesten Sinne, die Pflege des Raumes als Ermöglichungsgeste sind Themen, denen sie sich widmen wird und die uns jetzt besonders betreffen, sind wir doch z. Z. sehr auf unsere Räume angewiesen und gleichzeitig auf der Suche nach neuen Gestaltungsräumen.


Am Ende dieses Monats wird der Michaelitag stehen. Wie wir ihn feiern (können), werden wir aktuell mitteilen. Die Bewusstseins- und Mutkräfte, an die wir uns an diesem Tag erinnern und die wir in uns wachrufen wollen, werden wir das ganze Schuljahr brauchen.

 

In der Hoffnung, dass wir in den kommenden Wochen und Monaten von Schulschließungen verschont bleiben und in der Freude auf jede Begegnung grüße ich Sie ganz herzlich

Reinhard Elsler

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Termine

Elternrat (ER)

  • Mo. 20:00 Uhr in der Klasse 7b (alle ER-Termine stehen im bunten Jahreskalender)

September

 

Oktober

  • Fr. 02.10.: Letzter Schultag vor den Herbstferien

  • Mo., 19.10.: erster Schultag nach den Herbstferien

  • Di., 27.10.: Mitgliederversammlung

 

Bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage  

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Unsere neuen 1. Klassen

Klasse 1e (offene Eingangsstufe), Tanja Pickert
Klasse 1b: Klassenlehrer Antoine Weise, Assistenz Frau Jensen



Mitteilung: Liebe Eltern,

einigen ist sicher das Absperrband auf dem Schulhof aufgefallen. Wir bitten Sie, zu entschuldigen, dass wir Sie nicht früher hierüber informiert haben. Seit Montag, 31.08.2020 haben wir die Klassen 1-6a zu einer Kohorte zusammengefasst, damit die Kinder sich wieder freier in den Pausen bewegen können. Dies hat jedoch zur Folge, dass die Kohorte aufgrund der innerhalb dieser Gemeinschaft aufgehobenen Maksenpflicht unter sich bleiben muss. Daher die Sichtbarmachung durch das Absperrband.


Wir bitten Sie als Eltern nach wie vor, das Schulgelände möglichst nur zu betreten, wenn es dringend notwendig ist und sich dann selbstverständlich auch an die Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände zu halten.

Vielen Dank!

 

 

Klassenspiel der Klasse 12b

Prinzip Arche (AT)

Die 12. Klasse der Freien Waldorfschule Flensburg lädt Sie sehr herzlich zu ihrem Klassenspiel ein. Dieses Jahr wird „Prinzip Arche (AT)” aufgeführt, ein Theaterstück, das in der derzeitigen Welt- und Klimasituation ausgesprochen aktuell und aus den weithin bekannten Inhalten des Alten Testaments genährt ist.


Auf der Bühne treffen sich 10 junge Menschen, die in einer Lotterie sowie einer anschließenden Endauswahl durch eine sogenannte ”Kommission” einen Platz auf der Arche ergattert haben. Hier stoßen nun sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander, die Persönlichkeiten der jungen Menschen lassen Diskussionen und Konflikte und allerlei bizarre Szenen entstehen.


Die Vorstellungen finden allabendlich statt von Donnerstag bis Sonntag, 3. bis 6. September, jeweils um 19:30 Uhr in der Waldorfschule, Valentiner Allee 1. Da im Großen Saal aufgrund der aktuellen Hygienebestimmungen nur 175 Zuschauer Platz nehmen dürfen, bitten wir um Anmeldung bei kartenverkauf.12b@gmail.com.
Der Eintritt ist frei, über eine Spende in den Hut freuen wir uns.

 

 

Linda Thomas

Liebe Schulgemeinschaft! Liebe Freunde unserer Schule!


Mit großer Freude auf ihren bevorstehenden Besuch an unserer Schule vom 16.-19 September 2020 dürfen wir Linda Thomas aus Dornach erwarten.


Ihren Impulsen und Anregungen verdanken wir den Mut und die Tatkraft, die uns vor Jahren überkam, als wir den zwischenzeitlich nach außen verlagerten Reinigungsauftrag für unsere Schulgebäude wieder hinein holten. Viele Reklamationen und Unzufriedenheit mit dem Pflegezustand der Schule machten dies zu diesem Zeitpunkt sinnvoll.


Dem allerorts üblichen Vorgang des Outsourcens setzten wir den des ”Insourcens” entgegen. Es wurde damit nicht nur jeweils ein Schüler- und ein Elternputzteam gebildet, sondern auch bald für die Leitung der Reinigung eine Stelle geschaffen, die an der Seite der Hausmeisterei für den Erhalt und die Pflege der Schulräume wirksam ist. Begleitet wurden diese Veränderungen von einem Arbeitskreis zum Thema, dem selbsternannten „Putzkreis” mit Mitgliedern aus Kollegium und Elternschaft. An dieser Stelle sei auch unserem bisherigen Geschäftsführer Herrn Fitsch gedankt, der mit Wohlwollen, Mehrarbeit in der Verwaltung und Mitarbeiterführung und häufigem „händischen” Einsatz bei den Schulpflegewochenenden diesen Prozess begleitete!
Die alljährliche Grundreinigung und der Umzug mit den Schulklassen, die Schulpflegewochenenden mit den Eltern werden ebenso wie die tägliche Unterhaltsreinigung seitdem intern geleitet und organisiert. Alle profitieren von der wunderbar geordneten Ausstattung an Reinigungsutensilien und hauswirtschaftlichen Strukturen.


Einen großer Dank können wir (nicht erst ) in diesen Zeiten an diejenigen richten, die mit ihrer täglichen Arbeit und ihren Lebenskräften durch die Umsetzung der Hygienekonzepte und die Raumpflege die Grundlage für jegliche Pädagogische Arbeit in Kindergarten, Hort und Schule legen.


Mit Nachdruck: Danke!

 

 

Nach der Publikation des Buches: »Putzen?! Von der lästigen Notwendigkeit zu einer Liebeserklärung an die Gegenwart« in 2011 intensivierte sich ihre Beratungs-, Vortrags- und Seminartätigkeit im In- und Ausland. Weitere Publikationen folgten in Englisch und Italienisch.

Im April 2012 übernahm sie die Leitung der Hauswirtschaft der Lukas Klinik, Arlesheim. Nach der Fusion mit der Ita Wegman Klinik in Arlesheim übernahm sie 2014 die Leitung Allgemeine Dienste der neuen Klinik Arlesheim als Mitglied der Klinikleitung. Ende August 2017 wurde sie pensioniert. Linda Thomas schaut zurück auf den Aufbau und die Führung einer eigenen Reinigungsfirma und gewann damit:

  • Jahrzehntelange Erfahrung mit biologischen Putz-, Reinigungs- und Pflegemitteln

  • Jahrzehntelange Erfahrung in Hauswirtschaftsführung und -management

  • Jahrzehntelange Schulungserfahrung mit eigenen Angestellten, Spital- und Heimangestellten, Betreuern, Schülern und Schülerinnen, Seminaristen, usw.

  • Viele Jahre Erfahrung als Erwachsenenbildnerin

  • Langjähriges Interesse für und arbeiten mit den Elementen und Elementarwesen

"Wenn es richtig ist, an jedem Ort und durch jede Tätigkeit in der Welt spirituell wirksam sein zu können, so muss es auch durch die tägliche pflegerische Putzarbeit im Haushalt und in der beruflichen Welt möglich sein".Diese Forschung wurde unterstützt durch die Arbeit mit Manfred Schmidt-Brabant im Vorbereitungskreis der Hausmütterarbeit am Goetheanum, die jährlich Tagungen zu diesem Thema veranstaltete.So entwickelte sie ihre Arbeitsphilosophie, die das Putzen in Pflegen verwandeln kann und setzte einen deutlichen Impuls für eine Umwandlung im Denken und Handeln sowie für ein erweitertes Selbstverständnis der Reinigungsarbeiten.2004 initiierte sie die 1. Internationale Fachtagung zur Putzkultur am Goetheanum mit zwei weiteren Tagungen in 2006 und 2008. 2009 folgte die Fachtagung „Bewegung im Facility Management”.Im Frühjahr 2021 wird es eine Internationale Fachtagung zur Schulhausreinigung in Dornach in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Sektion geben. Dort dürfen wir unsere Flensburger Erfahrungen seit 2006 für andere Teilnehmer aus aller Welt zur Verfügung stellen.In ihren Vorträgen und Seminaren gibt Linda Thomas ihre reichhaltige professionelle Erfahrungen weiter und fügt dabei multikulturelle Anekdoten aus der Arbeit mit ihren vielfältigen Zielgruppen in vielen Ländern der Erde auf unterhaltsame Weise ein.


Insofern freuen wir uns besonders auf die weitere Zusammenarbeit mit Linda Thomas und hoffen auf Ihr Interesse am öffentlichem Vortrag und Seminar. Sie werden die Welt zuhause mit anderen Augen sehen!


Mit freundlichem Gruß

für die Hauswirtschaft Agnieszka Dosseh, für die Elternschaft Felicia Elsler

 

 

Hangbefestigung

Liebe Schulgemeinschaft,

viele von Ihnen haben es schon gesehen: In den Sommerferien sind wieder Bagger auf dem Hof gewesen und haben den Hang vor den Klassen 1b bis 4b neu befestigt.

Im Laufe der letzten Jahre wurde deutlich, dass die Holzbohlen, die die Treppen vor den Klassen abstützen und an denen das Geländer festgeschraubt war, immer stärker verrotteten. Auf den Bildern aus dem Jahr 2019 sind die Verfallserscheinungen deutlich zu sehen. Das Geländer war wackelig und nicht mehr sicher. Die Treppen neigten sich zur Hangschräge.
Im Baukreis war also klar: Wenn wir nichts tun, bricht das Geländer weg und vielleicht rutscht auch der Hang ab.
Der Vorstand fasste daraufhin den Beschluss zur Sanierung der Hangabsicherung. Glücklicherweise wird vom Land Schleswig-Holstein aus dem Programm IMPULS-2020 die Hälfte der Kosten mitgetragen.


Die Maßnahme war zeitlich so groß, dass wir sie in die Sommerferien legen mussten. Schließlich sollen ja die Kinder über diese Treppen in ihre Klassenräume kommen. Der Fluchtweg aus Mensa und dem Kleinen Saal darf im laufenden Schulbetrieb auch nicht versperrt sein.


Die Bilder zeigen ein "Vorher - Nachher".
Der Verlauf der Treppen ist wieder so wie vorher. Neu sind die Abstufungen im Gelände, die es ermöglichen, kleine Wege zu gehen und auch zwei Sitzflächen einzurichten. Das kann aber erst starten, wenn die Begrünung kraftvoll wächst.


Wir würden uns freuen, wenn Eltern aus den dortigen Klassen mit Klassenlehrer*innen und unserem Gartenbauteam (Frau von Hippel und Herr Langen) hier mitgestalten: Wer hat Gedanken, Ideen? Wer möchte im Herbst Stauden, Sträucher oder Blumenzwiebeln einsetzen? Wer hat Lust, dieses "Beet" im Blick zu behalten?


Rückmeldungen bitte direkt an
hlangen[at]waldorfschule-flensburg.de

Herzliche
Henning Fitsch (und der Baukreis)

 

 


Kleinanzeigen

Kinderleier …

Habe Kinderleier zu verkaufen, Preis verhandelbar!

Tel. 0461 - 40 30 91 25

 

|

 

 

Kleinanzeigen per Mail senden an ...

moka@waldorfschule-flensburg.de

 

 

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Uta Bischof, Reinhard Elsler, Henrik Köhn, Simone Voigt, Ariane Waldheim

Personalkreis (PK)

Eva Heimsoth, Petra Janner, Jutta Rohde-Röh

Kindertagesstättenleitung (KLK)

Meike Gerden-Hein, Lene Wassermann, Franziska Wöhrmann, Kathrin Zydek

Vorstand
Lars Erichsen, Malte Pontoppidan, Stefan Riedel, Ariane Waldheim, Marc Weber, Kathrin Zydek
Koordination: Frank Schade (0461-90325-14)

Elternrat
Ansprechpartner: Katja Harding, Christine Weber, elternrat[@]waldorfschule-flensburg.de

Vertrauenskreis
Astrid Boderius, Heike Freese, Karola Haack, Achim Langer, Jaime de Sandoval

Schulsozialarbeiterin
Nadja Fiedler

Redaktion

Andreas Cziepluch, Reinhard Elsler, Constanze Hafner

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint nach den Herbstferien. Beiträge hierfür senden Sie bitte rechtzeitig an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Bitte senden Sie Ihren Text nur im TXT-Format oder in Form einer Mail (nur Mailtext – nicht als Anhang) ein. Danke !