Menü

Monatskalender Januar 2020

Es ist wirklich unglaublich, wie nichtssagend und bedeutungsleer, von außen gesehen, und wie dumpf und besinnungslos, von innen empfunden, das Leben der allermeisten Menschen dahinfließt. Es ist ein mattes Sehnen und Quälen, ein träumerisches Taumeln durch die vier Lebensalter hindurch zum Tode, unter Begleitung einer Reihe trivialer Gedanken.
ARTHUR SCHOPENHAUER



Willst du dich des Lebens freuen,
So musst der Welt du Werth verleihen.

GOETHE AN SCHOPENHAUER


Wer wagt, selbst zu denken,
der wird auch selber handeln.

BETTINA VON ARNIM

 

 

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft, liebe Leserinnen und Leser!

Das neue Jahr hat in einer Art und Weise begonnen, als wollte es uns von Anfang an klarmachen, dass die Zeiten der Sorglosigkeit nun endgültig und für alle vorbei sind. Nach dem brasilianischen Regenwald brennt jetzt „halb” Australien und der Rauch dieser apokalyptischen Mahnfackel schickt sich an, bis nach Europa zu ziehen, um dem Kontinent des ewigen Wirtschaftswachstums vor Augen zu führen: Wir atmen alle die gleiche Luft, wir verbrennen unsere gemeinsamen Ressourcen, wir müssen endlich selbst denken und entsprechend unserem Denkvermögen auch handeln.


Früher konnte die Kirche den Sündern noch mit dem Schmoren in der Hölle drohen und sie damit in Schach halten. Diese Zeiten der Unmündigkeit sind überwunden. Das Drohen ist ausgerottet. Das Dumme ist nur, dass die „Hölle“ geblieben ist. Ein jeder muss sich nun selber in den Griff bekommen. Die Erziehung von außen musste der Selbst-Erziehung Platz machen. Ein kluger Mann hat die „Höllenqualen” einmal folgendermaßen übersetzt: Am Ende (eines Tages, eines Lebens, nach dem Tod?!) wird jedem Menschen vor Augen geführt, was seine Taten beim anderen (Mensch, Tier, Natur) ausgelöst haben. Und habe ich Schmerzen und Qualen erzeugt, dann durchlebe ich genau diese in mir selber, wie am eigenen Leib. Also kein strafender, anonymer Gott, sondern meine eigenen Taten „legen mich auf die Waage“.
Zum Glück gilt dieser Gedanke auch für alle positiven Gefühle, die ich im anderen geweckt habe.


Wenn wir auf unsere Zeit schauen, auf das katastrophal ausgetrocknete Australien (aber auch unsere Wälder sind schon viel zu trocken), dann können wir genau das erleben: Wir ernten exakt die klimatische Erwärmung, die wir durch das unhinterfragte – weil so billige – Verbrennen kostbarster Ressourcen selber erzeugt haben.


Nun aber zu den positiven Taten. Auf diese sollten wir uns mehr und mehr konzentrieren. Aufs Negative gestarrt, bekommt man keine großen Ideen, nur Depressionen. Und angesichts der Flut von Katastrophen – Nachrichten, die unaufhörlich auf uns alle einprasseln – scheint es zur Zeit die größte Aufgabe für uns Lehrer und Eltern zu sein, bei den uns Anvertrauten genau dafür, für die Zukunftspotentiale die Augen zu öffnen. Diese allein geben uns Kraft und Mut zur Erneuerung. Schauen wir uns um. Es gibt bemerkenswerte Initiativen. Und erzählen wir uns davon!


In diesem Sinne möchte ich Sie ganz herzlich einladen, die folgenden Veranstaltungen in Ihrem Kalender vorzumerken. An diesen Wochenenden zeigen nämlich unsere Schüler*innen, was in ihnen steckt, was sie über einen längeren Zeitraum bewegt haben und nun präsentieren möchten. Den Anfang macht die 12.Klasse. Sie stellt ihre Jahresarbeiten vor und verabschiedet sich damit – nach ihrem Theaterstück – so langsam von ihrer Waldorfschulzeit. Dann folgt die 8. Klasse. Sie startet mit ihren Jahresarbeiten in ihr großes Abschiednehmen von der Klassenlehrerzeit. Wir sind alle schon gespannt. Genauso wie auf unsere 6.Klasse, die sich zum ersten Mal auf der Theaterbühne zeigen wird.


Die genauen Termine und Jahresarbeitenthemen erfahren Sie weiter unten.
Seien Sie also neugierig und schenken Sie unseren Schüler*innen Ihre Aufmerksamkeit.
Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, am echten und positiven Leben teilzunehmen als einem wohltuenden Ausgleich zu all dem, was unsere Kräfte raubt.


Mit herzlichem Gruß
Reinhard Elsler


Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Termine

Elternrat (ER)

  • Mo. 20:00 Uhr in der Klasse 7b (alle ER-Termine stehen im bunten Jahreskalender)  

 

Januar 2020

Februar

 

März

  • Sa. 07.03.: Öffentliche Monatsfeier in der Turnhalle

  • Fr., 13.03. und Sa., 14.03.: Frühjahrsputz

  • Fr., 20.03. und So., 21.03.: Klassenspiel der 8 b

  • Fr., 27.03.: Letzter Schultag vor den Osterferien

 

Bitte schauen Sie auch in die laufend aktualisierten Termine auf der Homepage  

 

 

Warum steht hier regelmäßig diese Werbung?
Weil in den nächsten Jahren jährlich (!) 600 Waldorflehrerinnen und -lehrer gebraucht werden.

Jahresarbeiten der 12b

Liebe Leserinnen und Leser,
Wir, die zwölfte Klasse, laden ganz herzlich zu unseren Jahresarbeiten ein. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns am Freitag, den 24.01. von 16 bis 21 Uhr und am Samstag, den 25.01. von 10 bis 15 Uhr zur Präsentation der Jahresarbeiten besuchen. In den Pausen finden Sie ein auf Spendenbasis beruhendes Buffet sowie die Ausstellungen unserer Jahresarbeiten.
Außerdem möchten wir uns an dieser Stelle für den zu teuer verkauften Kaffee bei unserem letzten Buffet (Monatsfeier im Dezember) entschuldigen.

 

Freitag von 16 bis 21 Uhr

Stina Lieseberg: Inklusion der Gehörlosenkultur – Blick in eine stille Welt

Simon Stolz: Die Informationstechnik (IT) bei uns an der Waldorfschule

Dorle Petersen: Veganismus – Die gesündeste Ernährungsweise?

Lily Limant: (M)EINE NEUE ALTE MODENSCHAU                                         

– 10 Minuten Pause –

Morlin Haack: Vom ersten Gitarrengriff bis hin zum eigenen Song

Carleen Görrisen: Entwicklungspsychologie-Was beeinflusst mich?

Jana Brodersen: Schlafpsyche-Mehr als nur nächtliches Daliegen

Enya Schiffner: Die Palmöl-Industrie

– 10 Minuten Pause –

Clara Hempel: Die sexuelle Revolution – Beendet oder ein immerwährender Prozess?

Bele Schätzle: Die Entwicklung von Kleinkindern

Lena Krause: Die Zeit

Vera Jost: Die Portraitzeichnung?

– 10 Minuten Pause –

Letizia Müller: Bodyacceptance

Alli Rezai: Flucht

Maxim Barckmann: Bier

Laurens Westphalen: Homeproducing

 

Samstag von 10 bis 15 Uhr

Lasse Malicki: Lebensmittelverschwendung

Steen-Ole Piel: Ausdauer

Samuel Windisch: Die Waldorfschulen in der NS-Zeit

Nora Etzold: Die Flöte- Geschichte und Restaurierung

– 10 Minuten Pause –

Lina Sgryskra: Tierschutz

Mareike Schlott: Indianer – Ihre Hochkultur und deren Untergang

Merlin Gratz: Calisthenics und das Schönheitsideal der Menschen

Tim Hauswirth: Digitale Revolution-Wie sie unser Leben beeinflusst

– 10 Minuten Pause –

Mathilda Petersen: Biokosmetik-Die positiven Wirkungen der Biokosmetik am Beispiel eigener Herstellung

Anna Scholl: Hausbesetzung; Selbstverwaltung als Chance auf Selbstbestimmung

Zoe Stange: Digital Art

Jasper von Spreckelsen: Kletterkurs für Kinder

– 10 Minuten Pause –

Linnea Jürs: Elektromobilität

Giuliana Videla: Animation

Anton Wellnitz: Sensory substitution – Von Sinnen und Sensoren

John Rahn: Blind leben

 

 

Projektarbeiten Klasse 8b

Liebe Schulgemeinschaft,

die Schülerinnen und Schüler der 8.Klasse laden herzlich

am Freitag, den 31.01.2020 von 16 Uhr bis 20 Uhr
und am Samstag, den 01.02.2020 von 10 Uhr bis 14 Uhr
in den Kleinen Saal


zu den Präsentationen ihrer Projektarbeiten ein. Im Frühsommer des letzten Jahres hat sich jede/r SchülerIn ein Projekt gewählt, mit dem er/sie sich im letzten halben Jahr intensiv beschäftigte. Und nun können die einzelnen Projekte von den SchülerInnen in etwa zehnminütigen Vorträgen persönlich vorgestellt werden. Um Sie etwas einzustimmen, folgt hier eine Liste der unterschiedlichen Themen:

Deutsche Gebärdensprache, Horsemanship Pferde – Menschenkunst, Schreiben eines Buches, Den Weg finden – ein Jahr Kinderbetreuung, Bau eines Insektenhotels, Bogenbau, Bau eines Friesenwalls, Comics, Bau eines Podestbettes, Nähen mit der Overlock, Aus Schrott mach neu – nachhaltige Fahrradrestauration, Das Kunstprojekt, Meine eigene Kollektion, Bau eines Kaninchenstalls, Bau eines Hühnerstalls, Programmieren, Das Nähen eines Rucksacks, Die Zaubershow, Möbeldesign, Zero Waste Nähen, Hundemode, Agility, Bau eines Schildkrötengeheges und noch ein paar weitere.

Ein genaues und vollständiges Programm ist noch in Arbeit und wird Sie zu einem späteren Zeitpunkt über die Ranzenpost erreichen.

Wir freuen uns über zahlreiche interessierte Besucher!

 

 

 





Unser neues Küchenteam

Wir freuen uns, dass unsere Küche weiterhin so gut von unseren Schüler*innen und Eltern angenommen wird.

Dies verdanken wir nicht zuletzt der Person, die tatsächlich – hier sei es einmal genannt – von Anfang an zupackend mit dabei ist: Bianca Stange! Natürlich aber verdanken wir es um nichts weniger unserer unermüdlichen Küchenleitung Ramona Ostermann, die nach ihrer Elternzeit nun wieder mit vollem Einsatz in der Küche zur Verfügung steht.

Nach dem Abschied der Zweitköchin Mona Gerdrun konnten wir die Lücke glücklicherweise schnell schließen. Kevin Staudt hat viel Freude daran, unser Team mit seinen Kochkünsten zu unterstützen. Allen zur Seite steht allzeit umsichtig Petra Schwarz. Und alle zusammen wissen es sehr zu schätzen, dass in unserer Küche nur mit biologischen Zutaten (von der ersten Prise Salz bis zur letzten Möhre) gekocht und unser Essen frisch zubereitet wird.

Eine Schulküche, die wirklich alle Zutaten und jede Tasse Kaffee inklusive Zucker und Milch in Bio- und oft auch in Demeterqualität anbietet, ist wirklich etwas Besonderes. Und darauf können wir alle zusammen stolz sein und dürfen dieses gerne auch weitersagen.

Das Küchenteam freut sich über jeden neuen „Mitesser”, er muss sich nur rechtzeitig am Vormittag (bis zur 1. großen Pause) anmelden.

 

 

Liebe SchülerInnen, LehrerInnen und MitgestalterInnen der Waldorfschule,

… mein Name ist Tiziana Hallmann und seit August 2019 habe ich die Freude, der Schulgemeinschaft angehören zu dürfen. Jeden Dienstag begleite ich einen Teil der Klasse 11b und unterstütze die SchülerInnen in Französisch, Englisch und Deutsch. Darüber hinaus verschaffe ich mir einen Eindruck von den Besonderheiten der waldorfpädagogischen Unterrichtsgestaltung.

In diesem Kontext bin ich äußerst dankbar, dass Frau Hafner mir spannende Facetten des Lehreralltags aufzeigt und mir stets zur Seite steht. Nach dem Erwerb des 1.Staatsexamens in den Fächern Deutsch und Musik habe ich vor, zusätzlich die Waldorflehrerausbildung zu absolvieren, um die Materie noch tiefergehend zu verinnerlichen.

Ich freue mich, ein Teil Ihrer Gemeinschaft und von Euch zu sein! Auf eine harmonische Begegnung!

 

Zum Klassenspiel der 6. Klasse: Ala-Din und die Wunderlampe

Ala-Din ist ein schlitzohriger, armer Junge, der aber die Obrigkeit nicht fürchtet. So weigert er sich, den ihm zugewiesenen Beruf des Kerkermeisters auszuüben, auch wenn er eingesperrt werden soll. Im Palast blickt er in das unverschleierte Antlitz der Prinzessin und beide verlieben sich ineinander. Doch bevor er für immer in den finsteren Verliesen verschwindet, taucht ein seltsamer Fremder auf und gibt vor, sein reicher Onkel zu sein, verhilft ihm zur Flucht und nimmt ihn zu sich in die Lehre. Es ist aber der böse Zauberer Hozzo Lound, der Ala-Din benützt, um aus der winzigen Höhle einen geheimnisvollen Schatz zu bergen. Da diese aber vermeintlich leer ist, versperrt er sie mit einem großen Felsbrocken. Zum Glück findet Ala-Din die wundersame Lampe und …

Wer sich verzaubern lassen will von dieser Bühnenfassung des Märchens aus Tausendundeiner Nacht, der hat dazu Gelegenheit am:

Donnerstag, 13. Februar um 10 Uhr 
(1 .Schüleraufführung)
Freitag, 14. Februar um 10 Uhr
(2. Schüleraufführung) und um 17 Uhr (öffentlich)
Samstag, 15. Februar um 17 Uhr (öffentlich)

jeweils im Kleinen Saal

Wir freuen uns auf unsere Zuschauer!

Die 6. Klasse und ihre Klassenlehrerin Uta Bischof

 

 

– Leserbrief –

Sehr geehrte Redaktion,
nachdem in den letzten zwei Monatskalendern das Thema „Digitalisierung in der Schule” eher ablehnend behandelt wurde (November: „Eltern mehrheitlich für Handyverbot und späten Einsatz digitaler Medien” und Dezember: „Der Laptop im Klassenzimmer […] hätte in Wahrheit keinen Einfluss auf den Lernerfolg”), hier ein Artikel aus der Zeit, welcher davor warnt, die Digitalisierung zu verteufeln:
https://www.zeit.de/digital/mobil/2019-12/kinder-bildschirm-smartphone-tablet-schaeden-medienkonsum/komplettansicht

Äußerst gelungen finde ich den letzten Absatz:
"Entscheidend ist, dass Eltern und Lehrer Kinder auf die mit den elektronischen Medien verbundenen Herausforderungen vorbereiten und ihnen beibringen, mit diesen umzugehen", sagt die Medienpädagogin Iren Schulz. Im Grunde sei das nichts anderes, als sie es beim Konsum von Süßigkeiten machen und für das Verhalten im Straßenverkehr. Die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der OECD nennen das auch die Stärkung der "digitalen Resilienz". Denn von den Risiken, die Internet und Smartphone bereithalten, könne man Kinder und Jugendliche letztlich nicht fernhalten. Aber besser darauf vorbereiten.

Es ist also enorm wichtig, dass sich insbesondere Eltern und Lehrer intensiv und vor allem auch aktiv mit digitalen Medien auseinandersetzen, damit sie die ihnen anvertrauten Kinder sowohl auf die Chancen als auch auf die Risiken vorbereiten können. Wenn die Kinder schon eigene Geräte haben, bevor sie über die Risiken aufgeklärt wurden, kann es für eine „nachträgliche Aufklärung” schon zu spät sein.  

Viele Grüße
Philipp Fitsch

 

 

Pressemitteilungen vom Bund der Freien Waldorfschulen

Waldorfschulen entwickeln Bildungskonzept für Medienpädagogik
Ziel: Jugendliche sollen am Ende der Schulzeit medienmündige Persönlichkeiten sein

Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) hat ein Konzept für Medienpädagogik entwickelt. Die Waldorfschulen in Deutschland können Anhand dieser Vorlage ihre Medienpädagogik aktiv gestalten. Im Kern des Konzeptes geht es darum, die Kinder zu medienmündigen Persönlichkeiten zu entwickeln.

„Medienpädagogik an Waldorfschulen”
ist als Printausgabe online für eine Schutzgebühr von 5,00 Euro bestellbar:
https://www.waldorfschule-shop.de/product_info-1-395-medienpaedagogik_an_waldorfschulen.html

Die PDF-Ausgabe ist kostenfrei abrufbar:

https://www.waldorfschule.de/fileadmin/bilder/Allgemeines/BdFW_Medienpaed_an_WS.pdf#main-content



Kleinanzeigen

Volleyball an der Waldorfschule

Wir lieben es, am Abend nochmal eben den Hammer rauszuholen – auch wenn der Ball im Netz landet oder ein Block sich dagegen stemmt. Technisch sind wir durchwachsen aufgestellt, aber hinter dem Ball sind wir engagiert und lautstark dabei.
Wir, das sind Oberstufenschülerinnen und -schüler, Ehemalige, Eltern und Lehrende der Waldorfschule Flensburg. Wir treffen uns jeden Mittwochabend von 20 bis 22 Uhr. Einfach mal reinschnuppern, wir freuen uns auf neue Gesichter!

Mittwochs während der Schulzeit, 20-22 Uhr, Turnhalle der Waldorfschule Flensburg


|


 
Mit T'ai Chi entspannt in die Woche
Unter dem Motto "Entspannt in die Woche" findet wöchentlich während der Schulzeit ein kostenfreier T´ai Chi Kurs statt.
Immer montags von 08:00h bis 08:30h, am Freigelände am Amphitheater, während der Schulzeit.
Der Kurs wird von Frau Kerstin Klingenschmid geleitet.
T'ai Chi wirkt gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele, eine ganzheitliche Gesundheitsübung, sozusagen Meditation in Bewegung.
Keine Anmeldung erforderlich.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Kultur & Suppe und der INITIATIVE zur Förderung des LADENHOFes an der FWS FL e.V.

 

 

Kleinanzeigen per Mail senden an ...

moka@waldorfschule-flensburg.de

 

 

Adressen, Ansprechpartner

Schulleitungskonferenz (SLK)
Uta Bischof, Henrik Köhn, Ariane Waldheim, Antoine Weise

Personalkreis (PK)
Petra Janner, Jutta Rohde-Röh, Reinhard Elsler, Eva Heimsoth

Vorstand
Lars Erichsen, Malte Pontoppidan, Stefan Riedel, Kathrin Zydek, Marc Weber
Koordination: Henning Fitsch (0461-90325-0)

Elternrat
Ansprechpartner: Kathrin Hungershausen, elternrat[@]waldorfschule-flensburg.de

Vertrauenskreis
Astrid Boderius, Heike Freese, Karola Haack, Achim Langer, Jaime de Sandoval

Redaktion

Reinhard Elsler, Tatiana Sordia, Katja Möller, Andreas Cziepluch, Karl-Dietrich Wilske

 

 

Redaktionsschluss und -erreichbarkeit

Der nächste Moka erscheint voraussichtlich Anfang/Mitte März 2020. Beiträge hierfür senden Sie bitte Ende Februar 2020 rechtzeitig an moka[at]waldorfschule-flensburg.de

Bitte senden Sie Ihren Text nur im TXT-Format oder in Form einer Mail (nur Mailtext – nicht als Anhang) ein. Danke !